Mainzer Transfertaktik spart Geld und kostet Punkte (Presselinks)

MPO ⌂, Franken, Thursday, 05. July 2018, 13:21 (vor 18 Tagen) @ fuerimmermainz05

1.) Dann liste die Statistik dafür bitte auf.

2.) Und für eine wirklich sinnvolle Statistik sind die "paar Jahre" Bundesliga halt auch nur bedingt aussagekräftig.

3.) Selbst wenn man jetzt was ableiten will, dann ist der Einfluss von 2 anderen Dingen erheblich größer. Einige der Spieler hatten keine Sommerpause (ja, auch Mainz betrifft das), andere waren bei den Turnieren im Schaufenster und wechseln dadurch noch kurzfristig.

Zu dieser Saison ist es vermutlich wesentlich relevanter, dass wir mindestens 2 Stammspieler (Diallo, Muto) abgeben, dazu noch ein paar weitere Spieler, die eher zum oberen Drittel gehört haben, bereits weg sind (Serdar, De Jong) oder wechseln wollen (De Blasis). Ob man jetzt früh oder spät verpflichtet ist da eher zu vernachlässigen. Letzte Saison war der Kader schon ganz früh fertig gewesen - geholfen hats nicht.

Das ist halt so ein reißerischer Mist. Genauso wie Aussagen wie "eine unfitte Mannschaft verlor dann noch nach Führung". Das sind dann so geniale Aussagen wie "Ballbesitzfußball ist tot" von Rainer Holzschuh, der dann im nächsten Absatz alle deutschen Bundesligisten disst, die international versagen (und von denen keiner Ballbesitzfußball spielt - außer den Bayern). Aber in den "eloquenten" Kreis willst du ja auch gerne rein. Meld dich doch mal zu nem Praktikum bei Rink an, die Grundlagen scheinst du drauf zu haben!.

Edit: P.S: Ist nix persönliches. Ich hab auch kein Problem damit, "prominenteren" "Journalisten" vor den Karren zu fahren.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum