Mainzer Transfertaktik spart Geld und kostet Punkte (Presselinks)

You can`t quit me baby, Thursday, 05. July 2018, 12:14 (vor 13 Tagen) @ fuerimmermainz05

Letzten Sommer hatte man den Kader schon sehr früh fast komplett zusammen und gebracht hat es ergebnistechnisch sehr wenig. Ich glaub, da jetzt unbedingte Rückschlüsse zu führen, ist eher so bisschen Kaffeesatzleserei. Gab schon Vorbereitungen, wo man selbst unter Tuchel fast alles verloren hat und dann gut in die Saison gestartet ist und auch schon andersrum. Die Vobrereitung ist eben dazu da, Dinge zu probieren, sprich hat auch den großen Vorteil aktuell, dass du Leute wie Barreiro, Burkardt und Gürleyen begutachten kannst. Und wie man so hört, machen sich ja vor allem die beiden Ersten wirklich gut.

Übrigens haben wir 7 Mio. für den Lv der Saison der Ligue 1 (laut L`Equipe), Jerome Roussillon geboten, das Angebot wurde von Montpellier auch angenommen, aber der Spieler wollte nicht zu uns. So läuft das eben, wenn man dann auch an die Transfers einen Anspruch hat. Klar könnte Schröder jetzt schnell irgendwen holen, damit man dann gut in den Foren oder Fachmagazinen da steht. Aber ich werde meine erste Bilanz am 1.8. ziehen, dann lässt sich schon deutlich mehr sagen. Und erst am 31.8. wird man dann ein fundiertes Fazit ziehen können. Da die Saison ja recht spät beginnt dieses Mal, kann man damit leben. Und wie gesagt, mir sind dann qualitativ gute Transfers später lieber, als jetzt irgendwen zu holen. Ist toll, wenn es wie bei Mateta recht zeitnah passiert, aber der Transfermarkt ist schon recht komplex, wenn du auch nicht immer so viel Gehalt bieten kannst und es dann doch eher meist gegen den Abstieg geht. Dafür hast du natürlich Leute wie Diallo oder Gbamin im Portfolio, was sicher den ein oder anderen anlocken dürfte. Sauteuer ist dann zusätzlich auch noch alles geworden. Komplexe Situation.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum