Mainzer Transfertaktik spart Geld und kostet Punkte (Presselinks)

MPO ⌂, Franken, Thursday, 05. July 2018, 13:02 (vor 13 Tagen) @ fuerimmermainz05

Es wird ja auch nicht mit der letzten Saison verglichen, sondern mit den Jahren zuvor, in denen große Turniere stattgefunden haben. In dem Eintrag geht es auch nicht um Rückschlüsse von dem Verhalten bisher, sondern darum, dass sich die Herangehensweise auf dem Transfermarkt nicht geändert hat - so wird es ja auch nach Außen kommuniziert- obwohl andere Voraussetzungen (Geld, Infrastruktur etc.) da sind.

Es hat sich ja auch nichts verändert. Alle potenten Ligen haben - sagen wir einfach mal - 100% mehr Geld als im Vorjahr. Die wollen auch alle ungefähr die gleichen Spieler. Der Schnäppchenknipser aus Bulgarien oder der 2. Liga, der im Vorjahr 3 Mio. gekostet hat, kostet wegen des veränderten Marktes nun 6 Mio. Verändert hat sich der Markt eigentlich nur für Vereine, die nicht durch diese Steigerung profitiert haben, also bspw. alle kleineren Ligen.

Und wie schon gesagt: Mainz 05 ist Jahr für Jahr einer der etatschwächsten Vereine. Daran wird vermutlich auch dieses Jahr die Monsterablösen wenig ändern. Es ist normal, dass wir eher schlecht starten und die Ausnahme, dass wir wie einst unter Tuchel mit 7 Startsiegen loslegen. Daraus kann man keine Regel ableiten, dass ist halt auch einfach Blödsinn.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum