Bonusspiel - Einzelanmerkungen (Rund um Fußball)

Sorry_AberIchKapiersNet, Wednesday, 13.03.2024, 21:22 (vor 122 Tagen) @ Carlsche

„..dass die Spieler erkennen was gestern passiert ist und die Lehren daraus ziehen, dass sie sich dann aber voll aufs nächste Spiel fokussieren,..“. Ein Anspruch an die Spieler, die das eben verstehen sollen. Bist du dir da sicher, dass das einen Turnaround ergeben könnte? Egal, fangen wir doch einfach mal vorne an: Wir haben (endlich!!) einmal „Einen“, der das Spiel lesen, der zumindest vernünftige bis gefährliche Ecken schlagen kann und dem zugetraut wird, dass er bewusst Pässe schlägt, die ankommen (sollten!!). Und was hat er dazu zur Verfügung?
Ecken auf kopfballstarke Spieler: Onisiwo ???, Barreiro ??? (hüpft ja immer in der Gegend dort rum), Mwene ??? (mords körperliche Präsenz?) – nein, da kommt nur der Ajorque infrage, der zumindest Kopfbälle erreichen und auch an den eigenen Mann bringen kann. Also, wer sonst? Dazu muss er spielen dürfen, (nicht 10 – 15 Minuten, sondern von Anfang an!). Wenn einer torgefährlich sein kann, dann nur er, denn schließlich kann er sogar einen Pass bei der Annahme „etwas“ kontrollieren!
Wie wäre es noch mit manchmal blinden Pässen des „Einen“ auf die besetzen Außenbahnen! Mit dem Wissen, dass diese Bahnen besetzt sind und das noch mit Mitspielern, die schnell sind und auch Verteidiger aussteigen lassen (können). Da käme für mich halt ein Burkhardt und ein Gruda infrage. Wenn ein Gruda dabei die Einstellung mitbekommt, dass nach einem oder max zweien ausgespielten Gegenspielern ein Pass auf einen kopfballstarken und/oder gut stehenden Mitspieler erfolgen muss/kann, dann stelle ich mir ein schönes Fußballspiel meines Lieblingsvereins vor!
Bei Burkhardt weiß ich, dass er weiß, wie er mit dem Ball umzugehen hat. Die Spielfreude wird er selbst empfinden und der Trainer sollte/muss ihn stark reden und stark machen. Dass Spieler, die ihre Leistung kaum bringen, ausgewechselt werden müssen, kann meines Empfinden nach auch locker zur Halbzeit erfolgen. Und es ist nicht der Spieler, der seit 60 und mehr Minuten auf dem Platz steht, der den Torwart oder ballführende Gegenspieler anzulaufen hat. Das ist sicherlich die Aufgabe der Einwechselspieler, und wenn diese dann über den Platz traben, als ob noch die Kraft für weitere 100 Minuten eingeteilt werden muss, dann muss ein Trainer zu sehen, dass Auswechselspieler sich die Lunge aus dem Leib zu laufen haben!! Was sonst!!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum