PK nachm Spiel (Rund um Fußball)

Jammerlappe, Buxtehude, Samstag, 28.09.2019, 21:07 (vor 15 Tagen) @ fanblock1905

Eigentlich kann man nach diesem Spiel nichts mehr Schönreden. Es wird aber leider doch getan, weshalb sich wohl nichts verbessern wird.

*MitdemFingerwedel* Selber doof!

Ernsthaft: Die Trainerfrage steht natürlich im Raum, machen wir uns nichts vor. Und dabei geht es überhaupt nicht darum Sandro an den Pranger zustellen oder ihm die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben. Stand jetzt leiden wir immer noch unter den letzten 10 Minuten in Freiburg. Laufen die anders herum, reden wir darüber, wie gut die Mannschaft trotz der Ausfälle läuft.
Letztlich muss man sich ja nur zwischen zwei Auffassungen entscheiden:

1. Die Mannschaft hat großes Potential, wird mit den ersten Erfolgserlebnissen durchstarten und sich erfolgreich durch eine schwierige Saison kämpfen. Auch weil es keine Alibis bezüglich der Trainerposition gibt. Die aktuelle Misere ist auf Pech, Verletzungssorgen und die natürliche Tatsache zurückzuführen, dass vieles überdurchschnittlich gut laufen muss, damit wir mit unserem individuell unterdurchschnittlichen Kader nicht unten drin stehen. Das ist aktuell nicht der Fall und kann durch einen Trainerwechsel auch nicht zum Besseren gewendet werden. Die Entscheidung: Jobgarantie für den Trainer.

2. Die Mannschaft ist teils unglücklich, teils selbstverschuldet gleich zu Saisonbeginn in einen Negativismus geraten. Der Glaube ohne individuelle Fehler, die zu Gegentoren führen, durch ein Spiel zu kommen ist stark erschüttert. Die Möglichkeiten offensiv hinreichend Gegenakzente zu setzen sind beschränkt (u.a. Onisiwo) bzw. entfalten sich nicht und es wirkt unwahrscheinlich, dass sich dies in nächster Zeit ändert. Zusätzlich entsteht der Eindruck, der Trainer habe aus seinem Repertoire nichts mehr groß zuzusetzen, sodass es entgegen des üblichen Mainzer Wegs doch sinnvoll erscheint, es mit Mister X zu versuchen aus der Mannschaft das Optimum herauszuholen, obwohl bei weitem nicht alles schlecht ist. Die Entscheidung: Der Trainer wird mit aller Wertschätzung beurlaubt und ein anderer darf sein Glück probieren (übersetzt: Punkte holen).

Mir ist klar, dass diese Analyse bei den Verantwortlichen permanent läuft. Und ich bin mir sicher, dass Rouven extrem verantwortungsvoll mit unserem Verein und den Menschen, die für ihn arbeiten, umgeht. Und wenn wir mal wieder absteigen, ist das leider so. Vielleicht ist die Frage doch eher: Ist das der Fußball den wir spielen wollen? Gegen Ende der letzten Saison sah das teils bombig aus (unter Sandro!)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum