Sandro Schwarz (Rund um Fußball)

Jammerlappe, Buxtehude, Sonntag, 10.11.2019, 10:56 (vor 27 Tagen) @ Lerche51

Zum Trainer:
Schaun mir mal. Ist halt schwer, nach sowas einfach weiterzumachen. Haben wir aber auch schon etliche Male.

Ansonsten:
Als Verein würde ich über die Fans mal nachdenken. Die Verselbständigung gewisser Gruppen darin, die mehr eigene Ziele verfolgt als wirklich "ultra-manifest"-like sich im Dienste des Vereins zu stellen, ist nicht gut. Auch und gerade weil man scheinbar so nah aneinandergerückt ist. Manchmal tut mehr Abstand offensichtlich wohl besser.

Naja, ich seh das trotzdem streßfrei und hab keinen Grund, mich wundzusaufen oder nen beschissenen Sonntag zu haben. Es ist nur Fußball. ;-)


Wenn es wenigsten Fussball gewesen wäre, gestern hab ich kaum welchen gesehen.


Na ja, übertreiben muss man auch nicht. Klar, insgesamt war das schwach. Aber zu denken, wir schießen Union einfach mal so aus dem Stadion, ist dann auch vermessen. Die spielen mit der Unbeschwertheit des Aufsteigers/Underdogs. Bei uns ist es das krasse Gegenteil. Ich weiß übrigens auch nicht, ob’s so sinnvoll war, das gestrige Spiel als Entschuldigung für Leipzig zu deklarieren. Nach einer 0:8 Klatsche ist das Selbstvertrauen sicher eher unterirdisch. Da eine Glanzleistung zu verlangen, ist etwas weltfremd.

Dann ist die Manndchaft schwer reingekommen ins Spiel, hatte aber trotzdem IMO 3 Megachancen: Szalai (da hält der Keeper super), Baku (verzieht frei stehend komplett) und Quaison (statt Heber schießt er den Keeper an). Geht eine von den Dingern rein, läuft‘s anders. So schlucken die Jungs wieder so ein billiges Tor, und schon geht das Kopfkino wieder los. Wir fuddeln uns einen ab, und die machen aus nichts ein Tor. Dann noch der Tiefschlaf vor der Pause, Haken dran...

Kommt halt alles zusammen: Vorne harmlos, hinten naiv. In der Mitte kaum Kampf, wenig Ideen. Impulse von außen ziehen nicht immer (gestern kam nochmal was durch Onisiwo, als die Unioner allerdings schon in den Verwaltungsmodus geschaltet hatten).

Dann das Umfeld: Die Vereinsführung betrachtet das Wirtschaftliche und hält sich im Sportlichen zurück. Kann man so machen... Rouven schützt Sandro, , vielleicht aber auch nur aus Selbstschutz.

Die Fans bleiben weg. Die, die da sind, zerfleischen sich untereinander oder widmen sich eher Antistimmungen gegen RBL statt die Mannschaft zu unterstützen.

Das ist, was ich meinte, als ich sagte, wir geben in allen Bereichen ein jämmerliches Bild ab. Gäbe es Paderborn und (aktuell) Köln nicht, würde ich uns als sicheren Absteiger tippen. Denn leider stimmt bei uns wenig bis gar nichts.

Könnte ein neuer Trainer helfen? Vielleicht. Aber schlechter als jetzt kann’s eigentlich nicht mehr werden. Das ist nicht unbedingt eine Komplettkritik an Sandro und Co. Aber vielleicht ist er für die aktuelle Situation schlicht nicht mehr der richtige. Zudem ist er bei vielen mittlerweile ein rotes Tuch, da wird so ziemlich alles Schlechte an ihm festgemacht. Schwer, diese Dynamik wieder umzukehren. Man könnte die Länderspielpause nutzen, aber nach Rouvens Aussagen gestern gehe ich nicht davon aus.

Sign!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum