Erzgebirge Aue legt Protest gegen die Spielwertung ein (Rund um Fußball)

MPO ⌂, Franken, Friday, 18. May 2018, 12:39 (vor 6 Tagen) @ Weizen05

Also ehrlich gesagt mag ich das nicht werten.

Um mal auszuholen: Vielleicht gerierte sich der Schiedsrichter vor und nach dem Spiel in einer schwer erträglichen Art (Gottkomplex, vielleicht auch einfach Ossi-Hasser etc.). Dann wirkt so eine Spielleitung gleich noch mal anders. Weiss ich aber nicht, ob dem so war oder ist.

Hin und wieder wünschen wir uns schon alle, dass der Verein bei Dingen, wo man sich beschissen fühlt, mal auf den Tisch haut. Siehe Schröders Ansage gegen das Montagsspiel. Also lieber mal einen (nicht alle!) im Verein, die mal eine klare, kontroverse Aussage machen, anstatt alles abgenickt wird.

Und zuguterletzt: Wir haben im Fußball die "lustige" Situation, dass millionenschwere Unternehmen teilweise abhängig sind von der Form, Einstellung, Wahrnehmung, Kompetenz und Interpretationsfreudigkeit einer einzelnen Person. Die dafür nen kleinen (sicherlich ordentlichen) Obolus bekommt, sicherlich auch zumindest von der Idee her einen gewissen Qualifikationsprozess durchläuft*, aber letztlich trotzdem nur ein Mensch ist. Im Guten wie im Schlechten.

* = Die Vergangenheit hat sehr klar aufgezeigt, dass dieser Prozeß nur bedingt etwas mit Qualität und Fachkunde zu tun hat.

Zurück zum Anfang: Ich mag das nicht bewerten. Ich verstehe den Frust, auch ein Tag danach. Oder eine Woche oder Monat danach. Das ist ja nicht nur ein Ergebnis, sondern da steckt ein Haufen Geld dahinter. Das man das offen ansprechen will - ohne dabei eine klare Anklage zu machen, ist für mich sehr nachvollziehbar. Muss aber jeder selbst für sich sehen.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum