Kicker: Investor vor Einstieg beim 1. FC Kaiserslautern (Presselinks)

MPO ⌂, Franken, Monday, 13. November 2017, 13:58 (vor 6 Tagen) @ florifo

Der Investor wird die zweite Chance liefern, da bin ich mir sehr sicher. Nicht dieses Jahr und nächstes Jahr nicht gleich.

Das liefert die Chance für Klassenerhalt. Aber keine gesteigerte Chance für Aufstieg.

Die kolportierten 40 Millionen sind heutzutage eigentlich nichts. Das macht Sinn, wenn du grundsätzlich ein gesunder Verein bist und in 1-2 Punkten (Jugendarbeit, Stadion) investieren willst, aber das Geld _eigentlich_ nicht brauchst. Aber der FCK plündert jetzt schon seine Jugend, kommt in der 2. Liga auf keinen grünen Zweig und das Stadion kostet soviel, dass es jeden Gewinn auffrisst. Das rechnet sich selbst in der Bundesliga nur mit Mühe.

Aber, sollte man die zweite Liga halten können, wird mit dem zusätzlich freigewordenen Geld der Aufstieg angegriffen - klappt dies ist alles gut und der Verein wird wieder ein großer Konkurrent zu "uns".

Damit das geschieht, müsste unvorstellbar viel gut laufen. Die brauchen 2-3 Spieler auf gutem Zweitliganiveau, dazu mindestens 2, die eigentlich gutes Bundesliganiveau darstellen und den Unterschied ausmachen. Dazu noch einen Trainer, der kreativ mit dem ganzen Kader umgeht. Letzteres will jeder gern haben, findet sich nur nicht so einfach. Werder Bremen versucht gerade den 3. "kreativen Nachwuchstrainer, fachlich top" als Chefcoach.

Ich kann Strasser zu wenig einschätzen, was das angeht. Hat ja auch noch keine große Trainerhistorie (im Gegensatz zu den durchaus erfolgreichen Werder-Probanten).

Das ganze ist natürlich obsolet, wenn der FCK dieses Jahr die Klasse nicht hält.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum