Stimmung heute (Rund um Fußball)

kostemer, Montag, 04.10.2021, 12:43 (vor 12 Tagen) @ Captain Spaulding

Ich kann hier sehr vieles, was an Kritik geäußert wurde, absolut nicht nachvollziehen.

Es kann doch niemand ernsthaft behaupten, dass die Stimmung insgesamt (mit ca. 200-300 aktiven Szeneleuten mehr als in den letzten Heimspielen, mit Trommeln, Megaphonen und Capos) schlechter war als in den vorherigen Heimspielen ohne diese ganzen Faktoren.

Da wird hier argumentiert, dass die Ultras anderen Support nicht zulassen....wieso war denn in den Spielen vorher kein guter Support? Wie leise war es denn die Spiele zuvor und wie laut war es gestern!

Wie viele verschiedene Lieder wurden denn in den vorherigen Heimspielen ohne Ultras gesungen und wie viele gestern?

Siehst du, da prallen offenbar Welten aufeinander. In den Spielen zuvor fand ich die Stimmung eben deutlich besser als gestern. Vor allem sei da das Spiel gegen Leipzig genannt, bei dem ich nach wie vor Überzeugt bin, dass die Fans einen entscheidenden Beitrag zum Sieg geleistet haben. Klar, war gegen Freiburg die Stimmung nicht "super", aber trotzdem gab es Phasen in denen mehr Leute mitgemacht haben als gestern.

Ich versuche jetzt mal die Gründe dafür aus meiner Sicht dazulegen:

1. Es werden "einfachere" Lieder, gerne auch mehrfach gesungen. Lieder mit denen auch der "Normalo" auf der Gegengerade etwas anfangen kann. Oder eben ein einfaches "FSV" als Push für die Mannschaft. Und das Spielbezogen, je nachdem was die Mannschaft braucht (oder was die Fans denken was die Mannschaft braucht)

2. Die Lieder werden nicht totgesungen (Stichwort "Dauerschleife"). Es ist einfach nicht sinnvoll ein Lied 10+ mal zu wiederholen. Das kann auch gar nicht passieren, weil die meisten nach 2-3 Wiederholungen keine Lust mehr haben. Und das ist gestern auch aufgefallen. Die eben erwähnten einfachen Lieder waren auch bei den ersten beiden Wiederholungen lauter als bei den Spielen davor, keine Frage. Aber die 8 Wiederholungen danach hat man eben nur noch die Ultras gehört.

3. Ohne Mannschaft keine Stimmung und ohne Stimmung keine Mannschaft. Will heißen, ohne dass die Mannschaft sich reinwirft und alles gibt, kann keine gute Stimmung entstehen. Ohne die gute Stimmung kann die Mannschaft nicht über ihre Grenzen hinausgehen. Natürlich alles etwas überspitzt, aber ich denke man versteht was ich meine. Beide Parteien können hier einen gewissen Grundstein legen, damit sich das dann gegenseitig befeuert.

Gestern wurde meiner Ansicht nach eine Chance vertan die Mannschaft in den entscheidenden Momenten zu pushen. Eine Chance die in den vorherigen Spielen eher (nicht garantiert) genutzt worden wäre.

Was man jetzt an Stimmung persönlich besser findet ist offensichtlich Ansichtssache. Ich für meinen Teil war gestern enttäuscht über die Stimmung und habe geärgert, weil es vorher einfach wieder Spaß gemacht hatte. Selbst bei dem 0:0 gegen Freiburg.

Aber hey, das war nach einer Eeeewigkeit das erste Spiel mit richtigem Support, mit einer anderen Capo-Konstellation, anderen Trommlern usw...da müssen die strengen Kigges-Fans den Ultras aber auch mal etwas Kredit einräumen und nicht schon nach dem ersten Supportspiel knallhart abrechnen!

Ja, okay. Aber aus meiner Sicht stimmt hier nicht mal die Tendenz. Es wurde all das gemacht, was hier vorher erwartet wurde. Auf diese Bedenken wurde gesagt die Ultras würden sich sicher jetzt was überlegen wie man weitermacht. Das ist nicht passiert, nicht mal im Ansatz. Und das nervt ungemein, dafür muss man kein strenger Kigges-Fan sein. Ich (und das sage ich jetzt wahrscheinlich als strenger Kigges-Fan) gehe sogar so weit und sage dass das auf Dauer auch die Zuschauerzahlen auf dem Level bleiben lassen wird.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum