Nachklatsch Mitgliederversammlung (Rund um Fußball)

Carlsche @, Thursday, 02.11.2023, 16:47 (vor 261 Tagen) @ dadum

Die Frage ist nur, wie weit kann die bedingungslose Unterstützung gehen? Ist nicht doch mal auch von Fans und Mitgliedern ein Signal fällig?

Ich fordere definitiv keine aggressiven Pöbeleien, weder auf der MV noch im Stadion. Wenn es stimmen sollte, dass gestern irgendwann geschwiegen wurde, finde ich schonmal gut. Weitere Möglichkeiten, die Mannschaft aufzurütteln, an ihre persönliche "Ehre" an ihre Verpflichtung dem Verein gegenüber zu appellieren fallen mir gerade nicht ein.


Naja, das ist doch so ein bisschen das Problem. Ich denke auch, dass es gut sein kann, auch mal zu so etwas wie Stimmungsboykott zu greifen, wenn es im Gesamtkontext keinen Bruch mit der Mannschaft erzeugt.

Allerdings setzt doch der Ruf nach einem "Signal" oder einem "Aufrütteln" und "an die Ehre appelieren" irgendwie voraus, dass da mehrheitlich Leute sind, die nicht verstanden haben, dass wir ein Riesenproblem haben. Der Glaube, dass die Fans den Spielern das erst sagen müssen ist m.E. irrig.

Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass Trainer, Vorstand und sonstige Verantwortliche erfolglos auf die eigentlich willigen Spieler einreden, diese dann aber erst liefern, wenn Fans und Mitglieder motzen.
ABER: in unserer relativ einflusslosen Situation bleiben uns nur wenige Möglichkeiten, die Dinge zum Positiven zu ändern. Um einen hinkenden Vergleich zu bemühen: jeder Arbeitnehmer sollte grundsätzlich seinen Beruf gern und gewissenhaft ausüben. Dennoch ist es möglich, dass man trotz Druck durch Chefs und Vorgesetzte nicht seine beste Leistung abliefert. Wenn sich dann aber Kunden, Gästen, Patienten, Schüler oder wer auch immer direkt von der eigenen Arbeit betroffen ist beschweren, sorgt das eventuell nochmal für eine andere Art der Reflexion und die Erkenntnis, dass man eben eine gewissen Verantwortung trägt. Somit kann eine kritische Rückmeldung ein winziger Baustein zur Verbesserung der Arbeitsleistung darstellen. Wissen sollten es alle, aber ist es jedem immer bewusst?

Im aktuellen Fall finde ich es besonders angemessen, daran zu erinnern, dass einige "Kunden" - ohne die das ganze Produkt Fußball nicht so teuer zu verkaufen wäre - fast 24 Stunden unterwegs waren, um so eine Leistung gezeigt zu bekommen.

Wenn es so wäre, dass die Spieler den Schuss nicht gehört haben, obwohl sicher auch Bo darauf hingewiesen hat oder dass die Spieler auf ihre "persönliche" Ehre hingewiesen werden müssen, dann wäre doch das Problem so groß, dass ein Signal der Fans niemanden aus der Reserve lockt.
Oder kurz und knapp: Wenn irgendjemand dabei ist, dem das alles am Arschvorbei geht, dann gehen dem die Fans auch am Arsch vorbei!

Schon klar. Wenn es so sein sollte, nützt alles nichts mehr.

Aber bedingungsloser Support hat Stand jetzt keine Wirkung gezeigt. Insofern bin ich bei den Schweigern.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum