Nein zum Investoreinstieg bei der DFL (Rund um Fußball)

Richard, Mainz, Monday, 15.05.2023, 12:55 (vor 288 Tagen) @ Supporters Mainz

Ich bin da auch sehr kritisch und würde die Argumente grundsätzlich auch unterschreiben.

Was unseren kleinen Verein (wenig Fans und Mitglieder, keine Mäzene oder Großsponsoren) angeht, der sich ja hauptsächlich über die Fernsehgelder finanziert, muss man aber auch verstehen, dass das aus rein wirtschaftlichen Erwägungen für den Verein gut wäre. Denn wenn das nach der aktuellen Regelung einmalig verteilt wird, stehen wir als Elfter in der Fernsehgeldtabelle sehr gut da. Wir haben ja sonst im Vergleich zu vielen Erst- und Zweitligisten keine großen Einnahmequellen.
Man könnte einen Teil der Kosten für das neue NLZ (Zahlen von bis zu 50 Mio. werden genannt) sofort bezahlen und hätte nicht das Risiko, im Falle eines Abstiegs die Darlehensraten nicht mehr bezahlen zu können.

Deshalb werden sich unsere Verantwortlichen sehr schwer tun, sowas abzulehnen.

Das war jetzt kein Plädoyer für dieses Investorenmodell, im Gegenteil! Man sollte einfach auch nur die von mir beschriebenen Fakten zu Kenntnis nehmen, um die schwierige Gemengelage für Vereine wie unseren zu verstehen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum