Kolumne von Mara Pfeiffer: Umgang mit Tuchel ist ein Unding! (Presselinks)

WienUllFuenfer @, Wien, Friday, 06. October 2017, 13:11 (vor 18 Tagen) @ rm_fussball

danke mara,
du sprichst mir auch aus der seele, was ich schon seit monaten erlebe, wenn ich über ttt lese.
auch die trennung in dortmund wurde doch so dargestellt, dass alles nur an ihm lag. ich persönlich glaube, dass er einfach vielen dort in die quere kam, weil er seiner idee von fussball alles unterordnet und auch keine rücksicht auf vorhandene bequemlich- und befindlichkeiten nimmt. zu einer trennung gehören immer 2 seiten. und meistens gehts nicht um schuld. wie du auch schreibst: manchmal passts nicht mehr zusammen, menschlich, dann ist trennung eben nötig - aber man muss dann nicht dem andern die schuld geben und ihn als schwierig hinstellen.
beim abschied in mainz hat er sicher nicht "alles richtig" gemacht. aber wer tut das schon ! und er war jung und brauchte (offensichtlich) die trennung ... und wir haben jahrelang unglaublich von ihm profitiert (er sicher auch von uns).
in der zeit, in der er bei uns trainer war habe ich so ziemlich alles verfolgt, was man von ihm sehen, hören und lesen konnte und fand ihn menschlich in vielem sehr fein. ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ein kalter und unmenschlicher trainer ein a-jugend-team zur meisterschaft führen kann.
ttt ist ein genialer trainer, der sich meiner meinung nach sehr viel mehr gedanken über menschenführung macht als viele andere, vor allem von der alten garde. dass er dabei auch in einem lernprozess ist, sollte man ihm wie allen anderen auch zugestehen.
bei der momentanen berichterstattung in den deutschen medien gehe ich auch davon aus, dass sein weg eher nach england führen wird.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum