Keulchenschwinger (Rund um Fußball)

Hadschi, Schwabenheim an der Selz, Freitag, 01.03.2019, 09:11 (vor 262 Tagen) @ grisue

Und dann stellt sich mir noch die Frage sind nationale Klischees per se immer rassistisch? Bin ich ein Rassist wenn ich dich als Lederhosenträger bezeichne? Oder einen Ami als Cowboy?

Die Schwinger der Rassismuskeule haben oft keine Ahnung davon, was Rassismus wirklich ist, sondern zementieren ihn meistens noch, indem sie ihre Kleingeistigkeit in andere hineinprojizieren.
Rassismus setzt ein "besser-schlechter"-Denken voraus. Und zwar eines, das sich an körperlichen Merkmalen wie Hautfarbe, Schädelform, Nasenkrümmung, wasweißichnochalles festsetzt. Das "Rassen" als Kategorisierung definiert und zulässt.

Wer die Augen nur ein bissel aufmacht, der sieht schnell, dass wir in einer durchmischten Gesellschaft leben. Und es von jeder Sorte gute und schlechte gibt. Und es vor allem auf die Kinderstube ankommt, was für ein Mensch drin steckt.
Jeder sortiert sich selber in seine sozialen Gruppen ein. Manche wollen wie Mr. T herumlaufen, manche finden den modischen Bart ganz toll, wie ihn hauptsächlich Hipster und Terroristen tragen, und es soll immer noch Punks geben.
Hier kommen Klischees ins Spiel. Diese konterkarieren bestimmte Eigenheiten bestimmter Gruppen: Alle Bremer sind grün und stinken nach Fisch, alle Bayern tragen Lederhosen, alle Amis sind Cowboys und alle Neger heißen Thomas!.
Aber das hat wirklich nichts mit Rassismus zu tun.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum