Kicker: Bayern München trennt sich von Trainer Kovac (Presselinks)

ulis05, Montag, 04.11.2019, 15:12 (vor 11 Tagen) @ MPO


Und auch da noch mal die Vergleiche: Wir haben teilweise durchaus hochgehandelte junge Spieler verpflichtet, die zum Teil aus den besseren NLZs Frankreichs kommen. Die kennen es seit Jahren, wie viel durchgestyled der Fußball ist. Und kommen dann in eine Liga, Verein und Trainer, die anders ran gehen. Das muss nicht mal schlechter oder weniger sein, aber wenn die Spieler es gewohnt sind, zuvor bspw. intensive Videoschulungen pro Spieler zu bekommen mit einem Personal Coach dazu und jederzeit psychologische Betreuung und kommen dann zu uns, wo wir zumindest im "privaten" Bereich IMO mehr auf Eigenverantwortung und "Realitätsschulung" vertrauen, dann ist das ein Clash of Cultures.

Wenn da zwischen den Zeilen die Einwirkung von Donati oder De Jong so gelobt werden und Szalai auch verpflichtet wurde, weil er älter, erfahrener und "mündiger" (?) ist, dann krankt es vielleicht daran, dass man die Mannschaft nicht unter Kontrolle hat und jeder für sich wurstelt (und ja, das ist AUCH Trainerproblem und ja AUCH Sportdirektor-Problem). Aber nachdem wir in Mainz keine Presse haben, die auch nur einen Pups investigativ, fachlich oder kritisch unterwegs wäre, bleibt sowas intern. Irgendwie auch ok.

Naja, soo viele junge Spieler aus den besseren französischen NLZ haben wir nun auch wieder nicht. Bedingt gilt dass für Mateta und Niakhate, die sind aber jetzt schon in der zweiten Saison hier und letzte Saison waren die schon auch ganz gut.
Deine Aussage trifft am ehesten auf Pierre-Gabriel zu, der aus Monaco kam und bisher (in meinen Augen) eher enttäuscht.
Die anderen Spieler, die in meinen Augen bisher zumindest nicht überzeugten und relativ neu sind kamen eher nicht aus französischen NLZ (Awoniyi, St Juste, Fernandes).
Insgesamt fehlt mir der Spaß am Fußball. Ich denke, selbst wenn es so wäre, dass man die Mannschaft nicht unter Kontrolle hätte (kann ich nicht beurteilen), dann würde es helfen Spielfreude und Spaß am Spiel zu haben. In Frankfurt kann man seit geraumer Zeit erkennen, zu was eine Mannschaft fähig ist, wenn man das Gefühl hat, die haben Bock.
Bei uns sieht es nach Pflichterfüllung aus, wenn es dann mal nicht läuft, traben der eine oder andere halt auch mal lustlos rum oder macht den einen entscheidenden Schritt nicht mehr.
Aber nach dem Köln Spiel hatte ich auch gedacht, dass Sandro das Team offensichtlich doch noch erreicht. Leipzig kann passieren, aber jetzt gilts wieder. Düsseldorf mal ausgeschlossen haben wir gegen die Gegner "auf Augenhöhe" eigentlich immer eine Chance gehabt.

--
Ich geh (n)immer nuff


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum