WM: Frankreich - Belgien (Rund um Fußball)

Lerche51, Tuesday, 10. July 2018, 22:01 (vor 5 Tagen)

6 min. Nachspielzeit, 6 min. Zeitspiel der Franzosen. Es wäre toll, wenn die Regelmacher mal etwas Effektives gegen diese Unart unternehmen würden. Zum Abgewöhnen.

WM: Frankreich - Belgien

eberennterwiederlos @, Tuesday, 10. July 2018, 22:18 (vor 5 Tagen) @ Lerche51

Das Verhalten ist doch - leider- mittlerweile überall Programm.

Abgesehen davon wird es interessant zu beobachten, wo der ja hier auch zum Teil in epischer Breite propagierte Ballnesitzfußnall hinläuft. Die WM hat jedenfalls anderes bisher gezeigt und auch Kovac als neuer Bayern-Trainer relativiert ihn. Den noch mit einem der günstigsten Kader der Liga spielen zu wollen halte ich für sehr ambitioniert...

Aber zurück zum Thema: Ich kann das auch nicht ab, null. Aber Chancen hatten die Belgier geung um mal einen einzuschweißen...

WM: Frankreich - Belgien

Stingbo ⌂, MZ, Tuesday, 10. July 2018, 22:45 (vor 5 Tagen) @ eberennterwiederlos
bearbeitet von Stingbo, Tuesday, 10. July 2018, 22:50

Sehr Schade
Belgien war aktiver und atraktiverim Spiel und gerade bei der Chancen Vorbereitung sehr gut.
Doch wie so oft wird das passivspiel belohnt. Noch dazu wird das traditionelle gluecks und zeitspiel der Franzosen nicht begrenzt oder bestraft.
Belgien war fuer mich die Beste Mannschaft der WM. Zumindest haben sie versucht Fussball zu spielen.
Grosses Lob dafuer und ein belgisches Starkbier darauf.
Dank U well Belgie

WM: Frankreich - Belgien

Alsodoch ⌂ @, Wednesday, 11. July 2018, 00:12 (vor 5 Tagen) @ Stingbo

Sehr Schade
Belgien war aktiver und atraktiverim Spiel und gerade bei der Chancen Vorbereitung sehr gut.
Doch wie so oft wird das passivspiel belohnt. Noch dazu wird das traditionelle gluecks und zeitspiel der Franzosen nicht begrenzt oder bestraft.
Belgien war fuer mich die Beste Mannschaft der WM. Zumindest haben sie versucht Fussball zu spielen.
Grosses Lob dafuer und ein belgisches Starkbier darauf.
Dank U well Belgie

10 Min. Nachspielzeit wären ok gewesen
aber:
Belgien hatte ausreichend Chancen, Frankreich einen überragenden Keeper, Belgien zu viele simple Ballverluste / Fehlpässe (Dembélé, de Bruyne u.a.)
Möchte nicht wissen, wie es ausgesehen hätte, wäre in HZ 1 Belgien verdient in Führung gegangen.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

WM: Frankreich - Belgien

handgottesseinvater, Wednesday, 11. July 2018, 10:04 (vor 5 Tagen) @ Alsodoch

10 Min. Nachspielzeit wären ok gewesen
aber:
Belgien hatte ausreichend Chancen, Frankreich einen überragenden Keeper, Belgien zu viele simple Ballverluste / Fehlpässe (Dembélé, de Bruyne u.a.)
Möchte nicht wissen, wie es ausgesehen hätte, wäre in HZ 1 Belgien verdient in Führung gegangen.

ob frankreich zurecht gewonnen hat, lasse ich mal offen:

bisher fand ich's bei der wm gut, dass die schiris bei der nachspielzeit anständig draufgeschlagen haben. nur so ist sichergestellt, dass zeitspiel keinen vorteil bringt. mit zwei-drei minuten hektik kann keine mannschaft so richtig was anfangen. mit fünf bis zehn minuten sieht das ganz anders aus.

das spiel gestern war ein gegenbeispiel: dass die (ggf sowieso schon knapp bemessenen) nachspielzeit superpünktlich abgepfiffen wurde, war m.E. nicht ok. alleine für die mbappé-aktion in der nachspielzeit an der aussenlinie (einwurf belgien, mbpé klaut den ball und macht zirkus) hätte es noch was draufgeben müssen. so ist das verhalten – mbappé war ja nicht der einzige – noch belohnt worden.

übrigens auch medial: der ard-kommentator hat es explizit als besondere qualifikation hervorgehoben "zeit von der uhr zu nehmen".

das ist ungefähr so geil, wie wenn das feuilleton schreibt: "das gitarrensolo/die kadenz war zwar saulangweilig und viel zu lang, aber immerhin hat das konzert damit die zwei stunden grenze geknackt."

trotz summierung mit der uruguay-schwalbe wäre mbappé-bashing verfrüht (der ist erst 18), aber der schiri sollte für zeitspiel sensibilisiert sein. ich halte selbst strafminuten (also mehr als die tatsächlich verlorene zeit draufzugeben) für ok (weiss aber nicht, ob das aktuell regelkonform ist).

das wäre auch für die bundesliga top.

--
yeahyeahyeah

WM: Frankreich - Belgien

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 11. July 2018, 10:15 (vor 5 Tagen) @ handgottesseinvater

übrigens auch medial: der ard-kommentator hat es explizit als besondere qualifikation hervorgehoben "zeit von der uhr zu nehmen".

das ist ungefähr so geil, wie wenn das feuilleton schreibt: "das gitarrensolo/die kadenz war zwar saulangweilig und viel zu lang, aber immerhin hat das konzert damit die zwei stunden grenze geknackt."

Jepp. Sehr guter Vergleich. Wenn man Betrug und Unfairness auch noch positiv hervorhebt, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Schule macht. Siehe ja auch die "clevere Schwalbe" oder "cleveres taktisches Foul". Nein, das sind einfach Unsportlichkeiten. Teilweise sogar massive.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: Frankreich - Belgien

handgottesseinvater, Wednesday, 11. July 2018, 14:23 (vor 5 Tagen) @ MPO

Wenn man Betrug und Unfairness auch noch positiv hervorhebt, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Schule macht. Siehe ja auch die "clevere Schwalbe" oder "cleveres taktisches Foul". Nein, das sind einfach Unsportlichkeiten. Teilweise sogar massive.

das hat jetzt auch spon kapiert:

"Anm. der Red.: Wir haben im zweiten Absatz "legitim" durch "gängig" ersetzt."

(unter einem artikel zum gestrigen zeitspiel-Vorwurf: http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-2018-frankreich-vs-belgien-mit-anti-fussball-wa...

--
yeahyeahyeah

WM: Frankreich - Belgien

Alsodoch ⌂ @, Wednesday, 11. July 2018, 14:32 (vor 5 Tagen) @ handgottesseinvater

Wenn man Betrug und Unfairness auch noch positiv hervorhebt, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Schule macht. Siehe ja auch die "clevere Schwalbe" oder "cleveres taktisches Foul". Nein, das sind einfach Unsportlichkeiten. Teilweise sogar massive.


das hat jetzt auch spon kapiert:

"Anm. der Red.: Wir haben im zweiten Absatz "legitim" durch "gängig" ersetzt."

(unter einem artikel zum gestrigen zeitspiel-Vorwurf: http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-2018-frankreich-vs-belgien-mit-anti-fussball-wa...

Irgendwas, eine Klammer verhunzt den Link.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

WM: Frankreich - Belgien

handgottesseinvater, Thursday, 12. July 2018, 08:01 (vor 4 Tagen) @ Alsodoch

Irgendwas, eine Klammer verhunzt den Link.

bei mir funktioniert er. ist aber auch nicht so wichtig. entscheidend finde ich, dass spon von "legitim" auf "gängig" geändert hat. das zeigt ja, dass die zunächst, wahrscheinlich im autopilot angesteuerte, formulierung ("ey, ist doch voll legitim, was willste?") reflektiert wurde. und dabei wurde festgestellt, dass zeitspiel vielleicht nicht legitim, sondern nur gängig ist. und nur weil es gängig ist, ist es nicht auch gleichzeitig legitim. der leser kann dadurch dem groschen beim fallen zu sehen.

(ob legitim hier richtig verwendet wurde, ist eine andere frage...)

--
yeahyeahyeah

WM: Frankreich - Belgien

Udo @, Wednesday, 11. July 2018, 12:00 (vor 5 Tagen) @ Alsodoch

Möchte nicht wissen, wie es ausgesehen hätte, wäre in HZ 1 Belgien verdient in Führung gegangen.

wenigstens ist de Bruyne ehrlich genug, zu sagen, dass es ganz genauso ausgesehen hätte (Defensivspiel - hoffentlich gekonnt, Zeitspiel, wenn die Uhr schon weit fortgeschritten ist.)

WM: Frankreich - Belgien

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 11. July 2018, 09:39 (vor 5 Tagen) @ eberennterwiederlos

Abgesehen davon wird es interessant zu beobachten, wo der ja hier auch zum Teil in epischer Breite propagierte Ballnesitzfußnall hinläuft. Die WM hat jedenfalls anderes bisher gezeigt und auch Kovac als neuer Bayern-Trainer relativiert ihn.

Unkommentiert mag ich das nicht stehen lassen. ;-)

Die Diskussion pro/kontra Ballbesitz wird wohl ewig laufen, speziell in Deutschland.

Kurz zur Definition: Als Ballbesitzfußball deklariere ich das, was Guardiola macht. Der Fokus liegt auf BallBESITZ. Man will den Ball haben, behalten und aus diesem heraus Tore erzielen. Der Impuls nach einem Ballgewinn liegt dann auch eher auf Zirkulation und nicht auf Vertikalspiel, das wäre dann eher Gegenpressingstil, wie ihn Klopp oder Rangnick propagieren.

Mal zur WM: Die beiden großen Mannschaften, die das gespielt haben, nämlich Spanien und Deutschland sind recht zeitig raus. Das lag weniger an der Idee Ballbesitz generell (Spanien wurde mit explizitem Ballbesitzspiel 2xEM und 1xWM), sondern eher an der Umsetzung. Deutschland scheiterte, weil ein paar Spieler unter ihrer Leistung spielten (Khedira vor allem) und das personell nicht abgefangen werden konnte. Richtig gut wurde es mit Rudy, bis der dann aus dem Turnier getreten wurde (ganz simpel gesagt - es war noch mehr im Busch, aber das ist so die Kernstelle). Spanien wollte daraus lernen, spielte im Zentrum deutlich defensiver und wurde dadurch sehr torungefährlich. Der extrem kurzfristige Trainerwechsel befeuerte das sehr. Die meisten anderen Teams (Argentinien) spielten nicht auf Ballbesitz, sondern wurden eher von den Gegnern dazu gezwungen. So weit zur WM.

Wenn du den passenden Kader hast - und dabei geht es nicht um reine Leistungsstärke, sondern um Rollen - dann ist der Fokus auf Ballbesitzspiel gut. Du erlaubst dem Gegner weniger Chancen, die aber hochwertiger sein können, weil der Gegner mehr Raum und Tempo aufnehmen kann. Im Idealfall - und Guardiola kriegt das sehr oft hin - hat der Gegner aber keine Torchance, bestenfalls ein Dutzend Freistöße kurz hinterm Mittelkreis. Bei "konservativerer" Spielweise erlaubst du mehr Torschüsse, die aber schlechtere Chancen haben im Schnitt (mehr Gegner drumherum, enger, kein Tempo und Raum).

Ich vergleiche das Ballbesitzspiel gern mit nem Formel 1 Wagen. Sehr geil, sehr schnell - aber wenn nur Kleinigkeiten nicht passen, kommst du nicht weit damit. Wenn du bspw. von Hamburg nach München fährst, kommst du mit nem Toyota Corolla vermutlich in den meisten Fällen schneller an.

Auf uns gemünzt: Ballbesitz ala Guardiola sehe ich bei uns nicht. Was wir aber brauchen - und was jeder braucht - sind Strukturen, um im Ballbesitz gefährlich zu sein. Persönlich bin ich da ein Fan von Augsburg, die für sich einfach die simpelste Variante entdeckt haben: Ball über die Flügel nach vorne und ab die Flanke. Der Risikofaktor ist minimal und ein hoher Ball im Strafraum ist immer gefährlich.

Schlimm ist es, wenn man stumpf Bälle nur zentral in den Strafraum reinhaut, weil das schwer zu verwerten ist. Da würde auch kein Ibrahimovic helfen. Und das muss verhindert werden, dass uns gegen einen tief mauernden Gegner nichts einfällt. Es muss also ein stimmiger, wenn auch einfacher Offensivplan her und eine Defensive, die gegen anfallende Konter schnell zugreift.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: Frankreich - Belgien

knightclub, Wednesday, 11. July 2018, 10:26 (vor 5 Tagen) @ MPO

Brasilien hat auch eher mit Ballbesitz gespielt, allerdings weniger Zirkulation als dann mit riskanten Pässen / Dribblings Löcher in die Ketten der Gegner zu reißen.

Gebracht hat es denen am Ende aber auch wenig :D

WM: Frankreich - Belgien

Alsodoch ⌂ @, Wednesday, 11. July 2018, 10:39 (vor 5 Tagen) @ knightclub

Brasilien hat auch eher mit Ballbesitz gespielt, allerdings weniger Zirkulation als dann mit riskanten Pässen / Dribblings Löcher in die Ketten der Gegner zu reißen.

Gebracht hat es denen am Ende aber auch wenig :D

Wollte ähnliches schreiben, denn es gibt ja den "ruhenden" Ballbesitz, also reines Ballgeschiebe, und eben den, in dem laufend Positionen gewechselt werden, die Spieler laufend in Bewegung sind und versuchen, Löcher in die Abwehr zu reißen, Tiefenläufe andeuten, mal einer, mal mehrere, Letztere ist meist attraktiver und u. U. effektiver.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

WM: Frankreich - Belgien

Planitzer ⌂ @, Wednesday, 11. July 2018, 11:50 (vor 5 Tagen) @ Lerche51

6 min. Nachspielzeit, 6 min. Zeitspiel der Franzosen. Es wäre toll, wenn die Regelmacher mal etwas Effektives gegen diese Unart unternehmen würden. Zum Abgewöhnen.


Vorschläge für/während der NAchspielzeit:
1. Sobald die Nachspielzeit angezeigt! wird
a. dürfen keine kurze Ecken mehr ausgeführt werden (da wird oft drauf "hingespielt", manchhmal als "Endlosschleife", wenn sich der Stürmer geschickt anstellt und einen Eckball nach dem anderen rausholt)
b. keine Ein- Auswechslungen mehr
(bei WM,EM, Pokal erst wieder in einer Verlängerung)
- Pech bei (tatsächlichen) Verletzungen


2. Die tatsächliche Nachspielzeit in Echtzeit! spielen, also Uhr anhalten, bei Unterbrechungen aller Art(Fouls, Freistößen, Ecken etc.).

Dann wird es nach und nach keine/weniger vorgetäuschten Krämpfe, Fouls Behandlungen) mehr geben. ...keine Auswechslung, die sich ne Minute hinzieht, weil sich Spieler X nur noch mühsam Richtung Aussenlinie schleppt, vorher noch die Kapitänsbinde, dem am weitest entfernten Kollegen gibt, sich brav noch beim Schiri und anderen Kollegen verabschiedet, bevor er kurz vor der Aussenlinie sein Bekreuzungsritual und die imaginäre Beklatschung des Publikums ausführt und schlussendlich dem für ihn eingewechselten Spieler Tipps, Glückwünsche oder ... ins Ohr flüstert, gerne auch, indem er seine Hand vor den Mund hält, damit keine vermeintliche Lippenleser ...

Während des Spiels:
Gewagt, aber kann ja mal getestet werden:
(vermeintliches) Foul - Spieler X liegt auf dem Platz herum - "stirbt".

Betreuung der Medizinischen Abteilung nur erlaubt,
- wenn der Schiri eine offensichtliche Verletzung erkennt
- wenn der Schiri nicht unterbricht, darf lediglich der Kapitän (oder Vertreter, falls selbst Betroffen)1x (n-mal? ) pro Halbzeit um Behandlung/Unterbrechung bitten. Nicht jedoch in der Nachspielzeit (s.o.)

Was wird passieren!
a. ist ein Spieler tatsächlich verletzt, wird er irgendwie raushumpeln (falls beide Spiegelstriche schon "durch" sind).
b. der Käptn wird seinen Spieler fragen (müssen): Hast Du wirklich was?, bevor er sein Unterbrechungkontigent ausschöpft.
c. er überlegt sich dann 3x ob er den sterbenden Schwan mimt - denn er (oder die Mannschaft) hat nichts davon!
d. "Zeitspiel" ist dann lediglich durch eigenen Ballbesitz möglich.

WM: Frankreich - Belgien

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 11. July 2018, 12:00 (vor 5 Tagen) @ Planitzer

2. Die tatsächliche Nachspielzeit in Echtzeit! spielen, also Uhr anhalten, bei Unterbrechungen aller Art(Fouls, Freistößen, Ecken etc.).

Das wäre vollkommen ausreichend und vom Regelwerk umzusetzen. Die meisten anderen Vorschläge eher nicht so. ;-)

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: Frankreich - Belgien

Udo @, Wednesday, 11. July 2018, 12:05 (vor 5 Tagen) @ Planitzer

2. Die tatsächliche Nachspielzeit in Echtzeit! spielen, also Uhr anhalten, bei Unterbrechungen aller Art(Fouls, Freistößen, Ecken etc.).

nicht auch das noch ...

Während des Spiels:
Gewagt, aber kann ja mal getestet werden:
(vermeintliches) Foul - Spieler X liegt auf dem Platz herum - "stirbt".

Betreuung der Medizinischen Abteilung nur erlaubt,
- wenn der Schiri eine offensichtliche Verletzung erkennt
- wenn der Schiri nicht unterbricht, darf lediglich der Kapitän (oder Vertreter, falls selbst Betroffen)1x (n-mal? ) pro Halbzeit um Behandlung/Unterbrechung bitten. Nicht jedoch in der Nachspielzeit (s.o.)


erstmal das konsequent machen, was die Regeln hergeben - passiert schrittweise, aber noch nicht komplett: einfach nicht unterbrechen. (auch nicht von Spielern).
Zeigt schon Wirkung auf die offensichtlichen Fälle.

Ansonsten: lächerliches Zeitspiel ist Mist, aber schönes Zeispiel in den letzten Minuten ist auch Kunst.

Karhan - Gedächtnisschuss: göttlich!

WM: Frankreich - Belgien

florifo, Wednesday, 11. July 2018, 14:40 (vor 5 Tagen) @ Planitzer

Betreuung der Medizinischen Abteilung nur erlaubt,
- wenn der Schiri eine offensichtliche Verletzung erkennt
- wenn der Schiri nicht unterbricht, darf lediglich der Kapitän (oder Vertreter, falls selbst Betroffen)1x (n-mal? ) pro Halbzeit um Behandlung/Unterbrechung bitten. Nicht jedoch in der Nachspielzeit (s.o.)

Ein Schiedsrichter soll keine medizinischen Einschätzungen treffen. Niemals.
Die aktuelle Regelung besagt ja, dass der Schiedsrichter dann relativ zwingend unterbricht, wenn es um "Kopfverletzungen" geht oder eine offensichtliche Gefahr für Leib und Leben besteht.
Das funktioniert bei der WM sehr gut, die Spieler (und die ganzen Fair-Play-Rumheuler) verstehen es nur nicht und erwarten immer noch das der Ball ins Aus gepöhlt wird.

WM: Frankreich - Belgien

Udo @, Wednesday, 11. July 2018, 15:28 (vor 5 Tagen) @ florifo

Ein Schiedsrichter soll keine medizinischen Einschätzungen treffen. Niemals.
Die aktuelle Regelung besagt ja, dass der Schiedsrichter dann relativ zwingend unterbricht, wenn es um "Kopfverletzungen" geht oder eine offensichtliche Gefahr für Leib und Leben besteht.
Das funktioniert bei der WM sehr gut, die Spieler (und die ganzen Fair-Play-Rumheuler) verstehen es nur nicht und erwarten immer noch das der Ball ins Aus gepöhlt wird.

ja, das ist sehr richtig.

Ich finde es ja auch immer lustig, dass sich Leute, die Zeitspiel monieren z.B. im nächsten Augenblick empört aufschreien, wenn ein Spieler zu weit vorne einwirft, während der Spieler nur darauf wartet, dass der SR ihn zurückjagt, weil das Zeit von der Uhr nimmt.

Die andere Seite ist ja, dass wenn z.B. das Regelwerk genau genommen würde und es viel mehr Gelb für Zeitspiel/unsportlichkeit gäbe, eine andere Diskussion losgehen würde "dann bekommt ja bald jeder Gelb" , "aber fürs Umtreten gibts gar nichts".

Immerhin wurde ja für die neue Saison klargestellt, dass VAR-Sichtungen und Trinkpausen generell nachgespielt werden müssen, die Zeiten werden auch in der BL hochgehen.

Übrigens: weil hier auch "Strafminuten" diskutiert wurden, also mehr Nachspielzeit, als vertrödelt wurde: das geht so natürlich nicht, aber es gibt bereits die Regel, dass zwischen aufgelaufener Nachspielzeit aus technischen, wenig beeinflussbaren Gründen anders zu behandeln sind, als vertrödelte Zeit. Letztere ist nachzuspielen, wenn die Trödler die Gegner hindern wollen, etwas zu erreichen.
Erreicht der Gegner etwas, kann entsprechend schneller abgepfiffen werden. Da die angezeigte Zeit allerdings eher nicht unterschritten werden sollte (ein kleiner Regelwiderspruch), kommt das für in der Nachspielzeit angefallenen vertrödelte zeit zur Anwendung.

WM: England Kroatien

Stingbo ⌂, MZ, Thursday, 12. July 2018, 08:23 (vor 4 Tagen) @ Udo

Schade für England zuviele Chancen vergeben und dann kommt was manchmal kommen muß, der Ausgleich.
Sie haben in der 1 Halbzeit den Sack nicht zugemacht und verlieren nach Ausgleich den Faden.

Die Schiedsrichterleistung war sehr überschaubar, zwar keine groben Fehler , aber
die vielen nicht geahndeten Fouls der Kroaten haben meiner Meinung nach den Engländern zugesetzt und den Spielfluß unterbunden.
Dazu kommt das etliche gelbe Karten durchaus eine andere Spielweise hervorruft und die Engländer wohl mal eher noch Chancen gehabt hätten weitere Tore zu erzielen.

WM: England Kroatien

MPO ⌂, Franken, Thursday, 12. July 2018, 08:58 (vor 4 Tagen) @ Stingbo

In der Halbzeitpause hat Kroatien definitiv auf Englands simple, aber gute Muster reagiert. Vorher sind die permanent über die Flügel durchgebrochen und hinter die AVs gekommen, danach nicht mehr. Damit war England dann erschreckend leicht der Zahn gezogen.

Ich hätte auch lieber England im Finale gesehen, aber man muss Kroatien echt zugute halten, dass die beißen und sich in jede Partie reinknien, als obs die letzte wäre.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: England Kroatien

elmex, Thursday, 12. July 2018, 09:30 (vor 4 Tagen) @ MPO

Ich hätte auch lieber England im Finale gesehen, aber man muss Kroatien echt zugute halten, dass die beißen und sich in jede Partie reinknien, als obs die letzte wäre.

Ich hoffe unsere Jungs schauen sich da etwas bei den Kroaten ab. Nicht das übertrieben Foulspiel eines Rebic. Aber den Einsatz und Willen, zu kratzen und beißen. Das imponiert mir schon, auch wenn ich von einem Weltmeister Frankreich ausgehe.

WM: England Kroatien

smartie, Thursday, 12. July 2018, 09:49 (vor 4 Tagen) @ elmex
bearbeitet von smartie, Thursday, 12. July 2018, 10:45

Ich hätte auch lieber England im Finale gesehen, aber man muss Kroatien echt zugute halten, dass die beißen und sich in jede Partie reinknien, als obs die letzte wäre.


Ich hoffe unsere Jungs schauen sich da etwas bei den Kroaten ab. Nicht das übertrieben Foulspiel eines Rebic. Aber den Einsatz und Willen, zu kratzen und beißen. Das imponiert mir schon, auch wenn ich von einem Weltmeister Frankreich ausgehe.

Ich habe mich für Kroatien gefreut... allein schon, weil ich die Engländer nicht mag. Wenn England Weltmeister geworden wäre, wäre der englische Fußball noch mehr als Vorbild dargestellt worden. Und dieses englische System, mit der völlig überzogene Kohle die da rein gepumpt wird, ist für mich alles andere als erstrebenswert.

Für meinen Geschmack haben die Engländer die Kroaten - gerade nach dem frühen 1:0 - doch auch unterschätzt. Die waren gefühlt ja schon so gut wie Weltmeister, als die Kroaten dann in der 2. HZ aufgedreht haben, haben die Engländer es kaum noch geschafft, den Hebel umzulegen. Das sollten sich die Franzosen genau anschauen, um nicht den gleichen Fehler zu machen.

WM: England Kroatien

Bruchweg, Thursday, 12. July 2018, 10:37 (vor 4 Tagen) @ smartie

100%ige Zustimmung!

WM: England Kroatien

MPO ⌂, Franken, Thursday, 12. July 2018, 10:49 (vor 4 Tagen) @ elmex

Ich hoffe unsere Jungs schauen sich da etwas bei den Kroaten ab. Nicht das übertrieben Foulspiel eines Rebic. Aber den Einsatz und Willen, zu kratzen und beißen. Das imponiert mir schon, auch wenn ich von einem Weltmeister Frankreich ausgehe.

Davon gehe ich auch aus. Die individuelle Wucht der Offensive von Frankreich ist schon extrem.

Ansonsten bin ich hin und hergerissen. Die simple Eleganz des englischen Systems, mit der guten Strafraumverteidigung und den schön einstudierten Offensivspielzügen ist schon sehr nett anzuschauen - aber wenn man das dann analysiert hat, wird dem auch schnell der Zahn gezogen und dann geht halt nix mehr. Auch wenn ich wieder gehatet werde: Das ist halt auch die Martin Schmidt-Spielweise, quasi ein moderneres Kick'n Rush. Und auch da: Weiss man bescheid, dann ist da leider schnell die Luft raus.

Kroatiens Spielweise hat da mehr sowas von Tuchel. Gutes Grundmuster, anpassungsfreudig, sehr schmerzhaft für den Gegner, wenn der ausgecheckt wurde. Taktisch natürlich schwieriger, sehr davon abhängig, starke zentrale Mittelfeldspieler zu haben, die auch individualtaktisch was regeln können (wie bei uns Baumgartlinger damals).

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: England Kroatien

elmex, Thursday, 12. July 2018, 10:54 (vor 4 Tagen) @ MPO

Ich hoffe unsere Jungs schauen sich da etwas bei den Kroaten ab. Nicht das übertrieben Foulspiel eines Rebic. Aber den Einsatz und Willen, zu kratzen und beißen. Das imponiert mir schon, auch wenn ich von einem Weltmeister Frankreich ausgehe.


Davon gehe ich auch aus. Die individuelle Wucht der Offensive von Frankreich ist schon extrem.

Ansonsten bin ich hin und hergerissen. Die simple Eleganz des englischen Systems, mit der guten Strafraumverteidigung und den schön einstudierten Offensivspielzügen ist schon sehr nett anzuschauen - aber wenn man das dann analysiert hat, wird dem auch schnell der Zahn gezogen und dann geht halt nix mehr. Auch wenn ich wieder gehatet werde: Das ist halt auch die Martin Schmidt-Spielweise, quasi ein moderneres Kick'n Rush. Und auch da: Weiss man bescheid, dann ist da leider schnell die Luft raus.

Kroatiens Spielweise hat da mehr sowas von Tuchel. Gutes Grundmuster, anpassungsfreudig, sehr schmerzhaft für den Gegner, wenn der ausgecheckt wurde. Taktisch natürlich schwieriger, sehr davon abhängig, starke zentrale Mittelfeldspieler zu haben, die auch individualtaktisch was regeln können (wie bei uns Baumgartlinger damals).


Da bin ich absolut bei dir. Wie du auch vorher schon geschrieben hattest. Die Franzosen stellen sich tief hinten rein, vorne hilft ein Standard und das wars. Belgien war für mich die Mannschaft des Turniers. Aber sie haben es nicht geschafft die Franzosen zu bespielen und dann passierte das Schlimmste was ihnen passieren konnte, der Rückstand.

Ja, Kroatien hat das echt clever gemacht. Es sah zwar lange nach England aus, aber nach dem Ausgleich war bei den Engländern die Luft raus. Die konnten kaum noch mithalten. Es war nur ein Frage der zeit bis die Kroaten das Tor machen. Ich bin da auch bei smartie. Ich bin froh das die Engländer es nicht geschafft haben.

WM: England Kroatien

MPO ⌂, Franken, Thursday, 12. July 2018, 11:45 (vor 4 Tagen) @ elmex

Da bin ich absolut bei dir. Wie du auch vorher schon geschrieben hattest. Die Franzosen stellen sich tief hinten rein, vorne hilft ein Standard und das wars. Belgien war für mich die Mannschaft des Turniers. Aber sie haben es nicht geschafft die Franzosen zu bespielen und dann passierte das Schlimmste was ihnen passieren konnte, der Rückstand.

Die hatten auch in etwa den gleichen Plan. Die Belgier haben vorne etwas eleganter gespielt, aber im wesentlichen sind beide mit einem sehr konservativen Plan bei der WM unterwegs: Hinten gut stehen, nach vorne auf Tempo getrimmt. Frankreich hatte dann einfach letztlich die besseren Leute. Varane ist ein Wahnsinns-IV, Kante im Mittelfeld eine echte Kante und die Angreifer vorne sind abartig schnell.

Die haben taktisch halt ein moderat solides Level erreicht, danach gings halt in die Individual-Lotterie, die eben Frankreich gewann. Wäre bei Belgien der Trainer ein bisserl ausgefuchster, hätte er Frankreich vielleicht stellen können.

Im Sinne des Fußballs müsste man hoffen, dass Kroatien gewinnt. Individuell sind die meistens eher unterlegen (wenn auch definitiv schon sehr stark), taktisch machen die aber vieles wett. Frankreich ist da doch eher die Verkörperung des Heldenfußballs, wenn auch bei weitem nicht so schlimm.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

WM: England Kroatien

Lerche51, Thursday, 12. July 2018, 14:04 (vor 4 Tagen) @ MPO

Ich drücke den Kroaten die Daumen. Allein schon, weil ich sehr auf deren emotionale, aggressive Spielweise stehe. Nicht so ein „Beamtenverwaltungsfußball“ a la Deutschland.

Und auch weil die Vorstellung der Franzosen gegen die Belgier IMO dürftig und eines Weltmeisters nicht würdig war. Klar, man kann‘s abgezockt und clever nennen, wie sie gespielt haben, aber für mich war das phasenweise Angsthasenfußball mit 11 Mann ganz tief hinten drin. Dazu noch die Zeitschinderei mit etlichen unsportlichen Aktionen der ach so Hochgelobten...

Ich hoffe, die Kroaten haben noch genug Luft, um ihre Power und Aggressivität ein letztes Mal auf den Platz zu bringen. Dann kriegen auch die Franzosen Probleme.

Mal am Rande: Wenn vom TV solche Unsportlichkeiten, wie die der Franzosen (insbesondere Mbappe), nur lobend hervorgehoben werden, muss man sich nicht wundern, dass solche Aktionen etliche Nachahmer finden und sich nichts ändert. Unsportlichkeit = Cleverness, Teil des Spiels o.ä.

Trödelei - noch was

Planitzer ⌂ @, Thursday, 12. July 2018, 15:06 (vor 4 Tagen) @ Udo

...was mich auch verwundert, bisweilen erzürnte, weil öfters erlebt.

Mannschaft X spielt von Beginn an auf Zeit, weil ein Punkt reicht.
Dieses Zeitspiel "notiert" sich der Schiri und im Normalfall wird dann "diese Zeit" als NAchspielzeit angezeigt und auch gespielt.

Oftmals ist es jedoch so, dass die "Zeitspieler-Mannschaft" kurz vor Ende (...nehmen wir mal an - 89 oder 90.) doch das Gegentor bekommt, plötzlich aufmachen muss und offensiv agiert, alles nach vorne wirft.

Dann MÜSSTE doch der Schiri nach "glatten" 90 Minuten abpfeifen - sonst wird wonöglich die Zeitspielermannschaft mit einer n-minütigen Nachspielzeit noch belohnt, falls ihr in dieser (selbst verursachten) NAchspielzeit noch der Ausgleich gelänge.

Trödelei - noch was

smartie, Thursday, 12. July 2018, 15:26 (vor 4 Tagen) @ Planitzer

Mich nervt das generell auch. Vielleicht sollte man doch einfach auf 30 oder 35 Minten Nettospielzeit umstellen und wie in anderen Sportarten die Zeit sofort anhalten, solange der Ball nicht im Spiel ist.

Trödelei - noch was

Udo @, Thursday, 12. July 2018, 15:38 (vor 4 Tagen) @ Planitzer

...was mich auch verwundert, bisweilen erzürnte, weil öfters erlebt.

Mannschaft X spielt von Beginn an auf Zeit, weil ein Punkt reicht.
Dieses Zeitspiel "notiert" sich der Schiri und im Normalfall wird dann "diese Zeit" als NAchspielzeit angezeigt und auch gespielt.

Oftmals ist es jedoch so, dass die "Zeitspieler-Mannschaft" kurz vor Ende (...nehmen wir mal an - 89 oder 90.) doch das Gegentor bekommt, plötzlich aufmachen muss und offensiv agiert, alles nach vorne wirft.

Dann MÜSSTE doch der Schiri nach "glatten" 90 Minuten abpfeifen - sonst wird wonöglich die Zeitspielermannschaft mit einer n-minütigen Nachspielzeit noch belohnt, falls ihr in dieser (selbst verursachten) NAchspielzeit noch der Ausgleich gelänge.


das hab ich ja geschrieben: das Regelwerk kennt diese Situation und es soll berücksichtigt werden.


Die Begriffe sind "verloren gegangene Zeit" und "vergeudete Zeit"
verloren gegangene Zeit ist nachzuspielen, vergeudete Zeit kann unter Anwendung der Vorteilsregelung nachgespielt werden.

Allerdings gibt es die Kollission mit anderen Regelungen für die Nachspielzeit. Es ist inzwischen tatsächlich so, dass die Bustaben sagen: die angezeigte Nachspielzeit ist ein Minimum. Sie muss gespielt werden.
Es darf aber ausdrücklich länger gespielt werden.
Da zudem Transparenz gefordet wird, ist es in der Praxis schwierig.

Es müsste so sein: der Schiri lässt verlorengegangene Zeit (auch Videobeweieinsatz, Trinkpausen) anzeigen. Auch gewissermasssen aufgerechnete vergeudetet Zeit (wenn beide mal bummeln) kann er draufschlagen (oder quch in Summe weglassen)

Er weiß aber, dass er auf der "Bummelliste" des aktuell führenden Teams einige Vergeudungen notiert hat, und die spielt die nach, wenn es bei der Führung bleibt.

Macht das einer, gibt es Unruhe, weil die Nachspielzeit mehr als Maximum denn als Minimum gesehen wird. Klare Transparenz dazu ist sicher schwer. Es ist schon eine kleine Regelschwäche.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum