Kaderpolitik (Rund um Fußball)

knightclub, Saturday, 23.03.2024, 09:49 (vor 64 Tagen)
bearbeitet von knightclub, Saturday, 23.03.2024, 09:54

An der aktuellen Kaderzusammenstellung ist ja schon genügend herumgemäkelt worden.

Was mich aber auch ein wenig irritiert: Vor Jahren haben wir noch gefühlt in jedem zweiten BuLispiel einen Ex-Spieler im gegnerischen Team gehabt, der dann auch noch oft genug gegen uns getroffen hat (Polter, Niederlechner, Holtmann, Stöger etc...)


Wenn ich jetzt mal rekapituliere, wer von unseren Exspielern überhaupt noch im Kader eines Gegner steht, sieht das recht dünn aus:

Stamm

- Stöger / Bochum
- Stach / Hoffenheim
- Dahmen / Augsburg


Bank

- Baku (Wolfsburg)
- Choupo (Bayern)
- Flo Müller (Freiburg)

Mehr gibt es glaube ich derzeit gar nicht mehr, wenn man den Ex 2. Höhler von Freiburg nicht noch zählen möchte, der aber kein Profispiel bei uns absolvierte. Habe ich noch jemanden vergessen?! Glaube nicht...


Auch anhand solcher Einsätze kann man sehen, dass wir kaum noch Spieler entwickeln, die bei anderen Clubs in der Liga eine Rolle spielen. Ich hoffe, dass solche Erkenntnisse auch zum Saisonende mal analysiert werden und da dringend eine Kurskorrektur vorgenommen wird. Egal ob Liga 1 oder Liga 2.

Statt dessen haben wir für sicher teures Gehalt Leute wie Barkok geholt, die jegliche Bundesliga-Tauglichkeit vermissen ließen und selbst bei einem schlecht performenden Zweitligisten (Hertha) keine Rolle spielen, nur um nicht die Kaufpflicht triggern zu müssen.

Kaderpolitik

strombergbernd, Gaaberschlaaberschem, Saturday, 23.03.2024, 10:20 (vor 64 Tagen) @ knightclub

Interessante Perspektive natürlich. Zum Teil ist es wohl das übliche Phänomen, dass Spieler bei uns immer in der Startelf sind, bei uns glänzen und dann schnell wechseln (wollen). Und beim nächsten Verein müssen sie sich hinten anstellen und sich erst mal beweisen.

Aber Baku hat ja in den letzten Saisons eigentlich gut und oft gespielt bei Wolfsburg.

EMCM passt meiner Meinung nach nicht in die Aufzählung. Er ist schon 10 Jahre nicht mehr bei uns. War bei seinen anderen Stationen wie Schalke, PSG sehr erfolgreich. Ob er zu den Bayern gewechselt ist, mit dem Ziel dort Stammspieler zu werden, glaube ich nicht. Eher als Backup für Lewandowski und Co. Außerdem ist er ja heute 35 geworden. Happy Birthday! Schätze mal, dass er das alles noch so mitnimmt. Und genug Euro wird er dort auch verdienen.

--
Gott schütze Rheinland-Pfalz!

Kaderpolitik

knightclub, Saturday, 23.03.2024, 10:33 (vor 64 Tagen) @ strombergbernd

Klar, EMCM habe ich der Vollständigkeit mit erwähnt. Wobei man da sagen kann, dass Tuchel den ja auf ein höheres Level gebracht hat, genau das kritisier ich doch, dass uns das derzeit kaum noch gelingt. Der Kader wird immer älter. Gestandene Spieler wie Richter und Ajorque müssen funktionieren, da sie teuer sind und eher wenig Entwicklungspotenzial mit sich bringen. Amiri ist da zum Glück eine leuchtende Ausnahme.

Die wenigen Talente, die geholt werden, zünden mit wenigen Ausnahmen (Sepp, der wahrscheinlich bald wieder weg sein wird) nicht. Beispiele sind Burgzorg oder Leitsch, bei Krauß muss man mal abwarten, ob der noch ein höheres Level schafft. Bisalang sehe ich da aber auch noch nicht, was er wirklich richtig gut kann. Selbst junge und hungrige Eigengewächse wie Leandro stagnieren fussballerisch seit ca 1-2 Jahren. Die U23 bringt praktisch nichts hervor, wenn jemand kommt, dann Leute wie Gruda und Weiper, die gleich die U23 überspringen.... Das sind Punkte, die mich interessieren, weshalb es bei uns so hakt.

Ich stecke da nicht drin, aber das sollten die Verantwortlichen erkennen und dann strukturell oder auch personell gegensteuern. Wenn man das alles nicht vernünftig angeht, endet man noch wie Schalke....

Kaderpolitik

dadum, Saturday, 23.03.2024, 13:00 (vor 64 Tagen) @ knightclub

An der aktuellen Kaderzusammenstellung ist ja schon genügend herumgemäkelt worden.

Was mich aber auch ein wenig irritiert: Vor Jahren haben wir noch gefühlt in jedem zweiten BuLispiel einen Ex-Spieler im gegnerischen Team gehabt, der dann auch noch oft genug gegen uns getroffen hat (Polter, Niederlechner, Holtmann, Stöger etc...)


Wenn ich jetzt mal rekapituliere, wer von unseren Exspielern überhaupt noch im Kader eines Gegner steht, sieht das recht dünn aus:

Stamm

- Stöger / Bochum
- Stach / Hoffenheim
- Dahmen / Augsburg


Bank

- Baku (Wolfsburg)
- Choupo (Bayern)
- Flo Müller (Freiburg)

Mehr gibt es glaube ich derzeit gar nicht mehr, wenn man den Ex 2. Höhler von Freiburg nicht noch zählen möchte, der aber kein Profispiel bei uns absolvierte. Habe ich noch jemanden vergessen?! Glaube nicht...


Auch anhand solcher Einsätze kann man sehen, dass wir kaum noch Spieler entwickeln, die bei anderen Clubs in der Liga eine Rolle spielen. Ich hoffe, dass solche Erkenntnisse auch zum Saisonende mal analysiert werden und da dringend eine Kurskorrektur vorgenommen wird. Egal ob Liga 1 oder Liga 2.

Statt dessen haben wir für sicher teures Gehalt Leute wie Barkok geholt, die jegliche Bundesliga-Tauglichkeit vermissen ließen und selbst bei einem schlecht performenden Zweitligisten (Hertha) keine Rolle spielen, nur um nicht die Kaufpflicht triggern zu müssen.

Die Frage, die sich dabei stellt ist ja aber auch:
Ja, wo spielen sie denn, unsere Ex-Spieler?


Außer den drei genannten, wohin sind sie denn gewechselt, die "Leistungsträger"?
Ingvartsen, Aaron, Barreiro (nächste Saison), Niakathé, St.Juste, Mwene, Mateta, Gbamin, Quaison.
Alle außerhalb der Bundesliga.


Ich habe mal Öztunali bewusst weggelassen. Den haben haben ja hier die meisten schon schlecht gesehen.

Einer, den Du vergessen hast, der auch schon schmerzlich traf, wird am 6.4. wieder gegen uns treffen, zum 1:5-Ehrentreffer für die Lilien. (Edith: ach ja war doch dabei, nfu)


Sollerdoch.
Pffff!

Kaderpolitik

knightclub, Saturday, 23.03.2024, 14:18 (vor 64 Tagen) @ dadum

An der aktuellen Kaderzusammenstellung ist ja schon genügend herumgemäkelt worden.

Was mich aber auch ein wenig irritiert: Vor Jahren haben wir noch gefühlt in jedem zweiten BuLispiel einen Ex-Spieler im gegnerischen Team gehabt, der dann auch noch oft genug gegen uns getroffen hat (Polter, Niederlechner, Holtmann, Stöger etc...)


Wenn ich jetzt mal rekapituliere, wer von unseren Exspielern überhaupt noch im Kader eines Gegner steht, sieht das recht dünn aus:

Stamm

- Stöger / Bochum
- Stach / Hoffenheim
- Dahmen / Augsburg


Bank

- Baku (Wolfsburg)
- Choupo (Bayern)
- Flo Müller (Freiburg)

Mehr gibt es glaube ich derzeit gar nicht mehr, wenn man den Ex 2. Höhler von Freiburg nicht noch zählen möchte, der aber kein Profispiel bei uns absolvierte. Habe ich noch jemanden vergessen?! Glaube nicht...


Auch anhand solcher Einsätze kann man sehen, dass wir kaum noch Spieler entwickeln, die bei anderen Clubs in der Liga eine Rolle spielen. Ich hoffe, dass solche Erkenntnisse auch zum Saisonende mal analysiert werden und da dringend eine Kurskorrektur vorgenommen wird. Egal ob Liga 1 oder Liga 2.

Statt dessen haben wir für sicher teures Gehalt Leute wie Barkok geholt, die jegliche Bundesliga-Tauglichkeit vermissen ließen und selbst bei einem schlecht performenden Zweitligisten (Hertha) keine Rolle spielen, nur um nicht die Kaufpflicht triggern zu müssen.


Die Frage, die sich dabei stellt ist ja aber auch:
Ja, wo spielen sie denn, unsere Ex-Spieler?


Außer den drei genannten, wohin sind sie denn gewechselt, die "Leistungsträger"?
Ingvartsen, Aaron, Barreiro (nächste Saison), Niakathé, St.Juste, Mwene, Mateta, Gbamin, Quaison.
Alle außerhalb der Bundesliga.


Es ging mir ja auch vor allem um die eigene Liga. Und von den Genannten (da hättest du auch noch Cordoba oder Diallo einfügen können), spielen bis auf Nia, Mateta und St. Juste alle inzwischen in kleineren Ligen und Vereinen. Wobei mich jetzt mehr die Nach-Schröder-Zeit interessiert..

Kaderpolitik

dadum, Saturday, 23.03.2024, 23:36 (vor 64 Tagen) @ knightclub


Außer den drei genannten, wohin sind sie denn gewechselt, die "Leistungsträger"?
Ingvartsen, Aaron, Barreiro (nächste Saison), Niakathé, St.Juste, Mwene, Mateta, Gbamin, Quaison.
Alle außerhalb der Bundesliga.

Es ging mir ja auch vor allem um die eigene Liga.

Ja eben.

Ich will gar nicht sagen, dass an deiner Idee nichts dran ist,
aber wenn halt keiner innerhalb der Liga wechselt, dann spielt und trifft da auch keiner.

Kaderpolitik

TuS-FSV, Sunday, 24.03.2024, 08:40 (vor 63 Tagen) @ knightclub

Ich teile deine Beobachtung weitestgehend, bewerte es jedoch eher als positiv.

Früher unter Kloppo war es gefühlt Usus, dass Spieler die uns verlassen haben, im neuen Verein nicht so gut funktioniert haben. Ich habe das immer als Qualität der Arbeit des 05-Teams gesehen, die Spieler so einzusetzen , dass sie (im Kollektiv) ihre Leistung bringen konnten.
Umgekehrt habe ich es immer mit gemischten Gefühlen gesehen, wenn zuletzt Spieler woanders besser funktionierten als bei uns. Klar habe ich es persönlich dem ein oder anderen gegönnt (z.B. Stöger, Niederlechner), andererseits hat es mich auch geärgert, dass sie ihr Potential bei uns nicht zur Geltung bringen konnten (markantestes Beispiel war für mich Niederlechner).

Das sich die Situation jetzt anders darstellt als unter Schröder wundert mich nicht. Schröder hat ja offensiv uns als "Sprungbrettverein" für junge Spieler gesehen und auf dem Transfermarkt im großen Stil junge Spieler von mittelgroßen bis großen Vereinen aus dem Ausland geholt mit dem Ziel, diese nach ein paar wenigen Jahren teuer weiterzutransferieren (Niakhate, Mateta, Aaron, Gabriel, Rodriguez, Kunde, usw.). Dabei wurde meist auch ordentlich Geld erstmal in die Hand genommen. Rückblickend habe ich den Eindruck, dass diese Strategie mit dazu geführt hat, dass die Identifikation mit dem Verein bei einigen Fans gelitten hat. Zu oft hatte ich den Eindruck, dass die Spieler im Kopf schon den großen Verein hatten wo sie später Spielen wollen und wir für sie der Verein sind wo sie halt derzeit in einer großen Liga einen Stammplatz beanspruchen können.

Mit dem Weggang von Schröder wurde das wieder anders. Gerade die ersten Transfers (Kohr, da Costa, Glatzel) waren für mich Balsam. Spieler, die nicht den nächsten größeren Verein im Hinterkopf hatten, sondern die im besten Fußballalter waren und wussten, hier muss ich alles geben und kann Stammspieler/Leistungsträger in der Bundesliga werden, während woanders in der Liga nur eine kleinere Rolle winkt. Zudem kamen nach Schröder vermehrt ältere Spieler, die dann auch mal mehr als 2 Jahre hier bleiben wollen (Widmer, Lee, etc.).
Wenn ich mal die kommerziellen Punkte außen vor lasse, ist mir am Ende ein solider Spieler lieber, der hier 5 Jahre oder mehr Leistungsträger ist und dann am Zenit seiner Karriere ist und nicht mehr das große Geld einbringt als ein junger Überflieger, der nach 5 guten Spielen sich schon bei dem Mäzen, Scheich, Funktionär des nächstgrößeren Vereins auf den Schoß setzt.

Letztendlich werden wir wohl sowohl sportlich als auch finanziell ein paar solcher Ausnahmekönner und Sprungbrettspieler brauchen...

Kaderpolitik

Immer05, Saturday, 23.03.2024, 16:06 (vor 64 Tagen) @ knightclub

Finde der Vergleich hinkt etwas, weil viele Spieler ins Ausland gewechselt sind, manche freiwillig in tiefere Klassen und andere wiederum älter geworden und deshalb weniger wichtig sind.
Weiß jetzt auch nicht was unsere verliehenen Spieler so machen...!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum