Kicker: Attitüden eines Absteigers (Rund um Fußball)

Lerche51, Thursday, 08.02.2024, 15:03 (vor 168 Tagen)

Kicker

Aus‘m Kicker…

Frage zu gestern (wird auch im Artikel angeschnitten): Aus dem R-Block habe ich nur gesehen, dass es da Zoff zwischen Widmer und den Fans gab? Weiß da einer mehr?

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Bratwurst, Thursday, 08.02.2024, 15:31 (vor 168 Tagen) @ Lerche51

Klare Sprache!
Einige sind jetzt noch immer nicht aufgewacht. Auch zu sehen an der Körpersprache einiger Spieler. Ich sage ausdrücklich "einiger".

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Spielwitz, Friday, 09.02.2024, 10:31 (vor 167 Tagen) @ Bratwurst

Was heißt denn aufgewacht?
Glaubt hier irgendjemand, dass auch nur einer der Spieler absichtlich unkonzentriert ist oder gerne einen Fehlpass spielt? Die sind gerade so schlecht, weil sie alle Angst vor Fehlern und Fehlpässen haben.
Ich sehe seit mindestens 10 Spielen eine verzweifelt kämpfende Mannschaft, die für ihren Aufwand fast keinen Ertrag bekommt. Aber doch nicht, weil man unkonzentriert ist, sondern weil das Selbstvertrauen fehlt.
Jeder der schon einmal selbst Leistungssport betrieben hat, weiß, dass es Zeiten gibt, wo nichts funktioniert und es eher immer schlimmer wird, obwohl man immer mehr investiert.
Da kommt man nur durch Erfolge raus und dafür bräuchten wir ganz einfach einmal Glück oder einen indisponierten Gegner (den hatten wir genau einmal diese Saison mit Leipzig).
Mit dem Finger auf Spieler zu zeigen, die Fehler gemacht haben, macht es nicht besser, sondern schlimmer. Denn das führt zu dem typischen Fehlervermeidungsverhalten, was in einem "lang und weit" endet, wie wir es gerade Spieltag für Spieltag erleben.

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Anton_S, Friday, 09.02.2024, 11:03 (vor 167 Tagen) @ Spielwitz

Nur zur Erinnerung:

vor einigen, nicht sooo lange her, Jahren hatte die SGE sagenhafte 27 Punkte in der Vorrunde erspielt und in der Rückrunde, mit dem gleichen Team, lief nichts mehr zusammen und sie sind abgestiegen. Deren Mittelstürmer hieß damals Gekas, der hatte in der Vorrunde nach belieben getroffen und dann nix mehr! Vielleicht ist es ja jetzt bei uns umgekehrt! Ludo, der Stürmer mit der Maske, trifft jetzt aus allen Lagen.

Nehmen wir an, alle BL-Manager machen immer alles richtig, dann steigen am Ende doch mindestens zwei Vereine ab.

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Schambes05 @, Friday, 09.02.2024, 11:36 (vor 167 Tagen) @ Anton_S

Vielleicht ist es ja jetzt bei uns umgekehrt! Ludo, der Stürmer mit der Maske, trifft jetzt aus allen Lagen.

Hahahahah, the Masked snail :-D :-D

Kicker: Attitüden eines Absteigers

ulis05, Friday, 09.02.2024, 11:37 (vor 167 Tagen) @ Spielwitz

Was heißt denn aufgewacht?
Glaubt hier irgendjemand, dass auch nur einer der Spieler absichtlich unkonzentriert ist oder gerne einen Fehlpass spielt? Die sind gerade so schlecht, weil sie alle Angst vor Fehlern und Fehlpässen haben.
Ich sehe seit mindestens 10 Spielen eine verzweifelt kämpfende Mannschaft, die für ihren Aufwand fast keinen Ertrag bekommt. Aber doch nicht, weil man unkonzentriert ist, sondern weil das Selbstvertrauen fehlt.
Jeder der schon einmal selbst Leistungssport betrieben hat, weiß, dass es Zeiten gibt, wo nichts funktioniert und es eher immer schlimmer wird, obwohl man immer mehr investiert.
Da kommt man nur durch Erfolge raus und dafür bräuchten wir ganz einfach einmal Glück oder einen indisponierten Gegner (den hatten wir genau einmal diese Saison mit Leipzig).
Mit dem Finger auf Spieler zu zeigen, die Fehler gemacht haben, macht es nicht besser, sondern schlimmer. Denn das führt zu dem typischen Fehlervermeidungsverhalten, was in einem "lang und weit" endet, wie wir es gerade Spieltag für Spieltag erleben.

Sehe ich so ähnlich. Ich habe am Mittwoch niemanden gesehen, der nicht gewollt hat. Keinen Spieler und keinen Trainer/ Betreuer etc. Auch keinen Fan.
Ich hatte bis auf wenige Momente (Tennisbälle, Gegentor, Abpfiff) ein geiles Kampfspiel im Stadion. wegen so etwas gehe ich ins Stadion.
Zum Artikel:
Ja, kann man so sehen, man kann vermutlich nicht immer alles auf fehlendes Matchglück, Pech und die Schiedsrichter schieben. Vermutlich fehlt bei uns auch Qualität. Aber ich war mit der Qualität des Teams vor der Saison eigentlich zufrieden und kann daher nachvollziehen, dass andere das auch waren. Ja, wir haben uns nur durch Leute "verstärkt", die von Absteigern kamen, deshalb habe ich aber auch nicht vom Europapokal geträumt, bin aber von einem souveränen Platz 11 ausgegangen. Die Abgänge von Stach und Inge waren für mich nachvollziehbar und der Weg auf die Jugend zu setzen war (und ist) in meinen Augen genau richtig. Mich macht es stolz.
Trotzdem fehlt uns offenbar aber auch etwas Qualität im Team und eventuell auch taktische Mittel. Die Wintertransfers und die Zurückkommer bieten uns aber durchaus ein "Mehr" an Qualität UND taktischen Mitteln. Auch auf der Trainerposition haben wir uns eher verbessert als verschlechtert (auch wenn das hier eine unpopuläre Ansicht sein kann). Wir stehen defensiv besser und in den letzten beiden Spielen schgießen wir zumindest mal aufs Tor. Ja, immer noch oft zu spät und zu unpräzise, aber einer meiner (leider) beliebten Sprüche unter Bo war: "Wer nicht aufs Tor schießt kann auch keine Tore schießen". Ich sehe einen Fortschritt!
Leider haben und hatten wir eine Menge individuelle Aussetzer und auch etwas Pech (Verletzungen, Matchglück, El Gazi, Schiedsrichterentscheidungen).
An den Spielern können wir aktuell nichts ändern. Am Trainer schon, auch wenn ich da nicht unbedingt die Notwendigkeit sehe, vielleicht als Art psychologischen Neuanfang. Ich persönlich halte den Effekt aber für überschaubar und auch nur bei geeigneten Alternativen für sinnvoll. Gut, es ist ja bald Aschermittwoch, wer weiß...
Was bleibt noch? Nicht viel ausser den im Artikel beschriebenen Attitüden. Ich hoffe darauf, dass wir tatsächlich mal Matchglück haben, das die Verletzten den nötigen Push bringen, das der Knoten platzt und das wir "Niemals aufgeben". ich will das Team unterstützen und meinen Teil dazu beitragen, dass deren Selbstvertrauen steigt. Und wenn das alles nicht reicht, dann hoffe ich trotzdem noch auf 15 erlebnisreiche Spiele, in denen wir uns nicht aufgeben.
Sind vermutlich alles Attitüden eines verzweifelten Absteigers. Mir egal!

--
Ich geh (n)immer nuff

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Carlsche @, Friday, 09.02.2024, 12:14 (vor 167 Tagen) @ ulis05

Ich stimme in vielem zu.

Aber wenn ich die Argumentation des Kicker-Artikels mitgehe, liefert er einen Ansatz für meinen Eindruck, dass zwar fast alle Spieler sehr viel auf dem Platz geben, aber eben nicht alle alles oder sogar mehr als das.

Auch wenn wir seit dem Fan-Dialog wissen, dass intern anders geredet wird als extern, frage ich mich, ob die Aussagen vieler Spieler und des Trainers nicht auch Spuren in der Einstellung hinterlassen bzw. Zeichen dafür sind. Und da finde ich den Kicker durchaus nachvollziehbar. Dieser Fokus auf Pech, wir hatten doch Chancen etc. - negativ könnte man auch von Schönreden sprechen - schiebt die Verantwortung ein bisschen von einem selbst weg. Letztlich führt das dazu, dass die absolute Abstiegskampf-Mentalität noch nicht da ist.


Ansonsten beschäftigt mich bei diesem Abstiegskampf der Kontrast zu sonstigen Krisensaisons. Oft sind wir erst im Laufe der Saison nach hinten gerutscht und haben wenn es darauf ankam geliefert. Gerne auch mal mit spektakulären Siegen. Entweder hoch oder unerwartet oder gegen direkte Konkurrenten.
In unseren schwierigsten Saisons kamen Hoffnungsträger und alles wurde umgekrempelt:
Wolfgang Frank und die Viererkette; Kloppo; Bo, Maddin und Don plus entscheidende Spieler.
So etwas scheint diese Saison nicht geklappt zu haben. Und im Prinzip ist seit dem 3. Spieltag klar, dass es schwierig werden wird.

Trotzdem bin ich sehr offen für eine neue Variante eines Nicht-Abstieg-Wunders. Dann diesmal halt mega krampfig, vielleicht unverdient und weil andere sogar noch schlechter waren.

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Schöppsche, Friday, 09.02.2024, 12:22 (vor 167 Tagen) @ Carlsche

Es hat nicht geklappt,weil praktisch das Momentum Siewert zu stärken verpasst wurde.
Auch für ihn war's scheiße. Man coacht ja anders, wenn man nur kurz da ist.
Es gab auch kein- jetzt ändern wir alles- Moment. Es lief einfach weiter. Das tut mir auch leid für ihn.

Kicker: Attitüden eines Absteigers

leboef, Thursday, 08.02.2024, 16:22 (vor 168 Tagen) @ Lerche51

Kann man größtenteils so unterschreiben. Die sportliche Abteilung wälzt sich immer wieder in den Plattitüden „hätte, wäre, wenn“ und „irgendwann kommt schon das Glück zurück / platzt der Knoten“
Typische Anzeichen eines Absteigers

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Bruchwegteufel, Thursday, 08.02.2024, 16:25 (vor 168 Tagen) @ leboef

dabei wäre die lösung halt so einfach:

ball ----- > tor :-D

aber ob das noch mal was wird? na ja :-|

Kicker: Attitüden eines Absteigers

Renner, Thursday, 08.02.2024, 17:19 (vor 168 Tagen) @ Lerche51

Wenn es überhaupt noch eines (externen) Weckrufes bedurft hätte, dann läßt dieser Artikel an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Der Autor Thiemo Müller trifft sonst nicht immer ins Schwarze, aber zB. die Schilderung der Fehlerkette, die zum Ausgleich geführt hat, streut berechtigterweise Salz in die Wunde.
Diese Fehlerkette steht auch exemplarisch für die Diskrepanz, die Defensive zwar einerseits relativ "stabilisiert" zu haben, was andererseits aber auch nicht verhindert hat, dass Fehlleistungen mehrerer Spieler in Serie zum Gegentor geführt haben (und das 5 Minuten nach Johnny's bejubeltem Tor und der kollektiven Hoffnung auf einen Sieg)...

Unbeliebte Meinung

elkinho, Mainz-Lerchenberg, Thursday, 08.02.2024, 17:37 (vor 168 Tagen) @ Renner
bearbeitet von elkinho, Thursday, 08.02.2024, 17:45

Ich weiß dass es
a) (Jetzt) nichts bringt und
b) diese Herangehensweise auch hier nicht gerne gesehen wird, aber:

Im Grunde spiegelt z.B. die Fehlerkette ziemlich genau das wieder, was viele, mich eingeschlossen, seit Monaten (!) als DIE Fundamentalkritik am Kader wiederholen.
Er ist nicht gut genug, da klein, und zu viele Einzelspieler in ihren Leistungen viel zu weit weg sind von Bundesligadurchschnitt.
Wenn man in 30 Spielen nur einen Sieg holt und dabei jedes Mal nicht in der Lage ist, auch nur ein einziges enges Spiel, in dem es dann auch wirklich nur um eine handvoll Szenen geht, die das Spiel am Ende entscheiden, aber eben eine gewisse Qualität, in den Szenen besser zu sein als der Gegenspieler, zu gewinnen, dann stimmt etwas grundlegendes nicht.
Und ich meine nicht den Kopf, der hier natürlich auch eine gewisse Rolle einnimmt.
Es geht um Ausgewogenheit in der Kaderqualität, quantitativ und qualitativ.
Mir geht es ganz konkret um einzelne Akteure und ihre Leistungen auf dem Platz.
Ob man da nun zum x-ten Mal Danny Da Costa nennt, oder Ludovic Ajorque, oder Aymen Barkok, oder Marco Richter, oder Tom Krauß oder Dome Kohr... Man hat sich vor der Saison bei der Beurteilung des Leistungsstandes diverser Spieler enorm getäuscht.
Natürlich hat die Verletzungsmisere dazu geführt, dass Spieler, die als Kaderspieler für 20-30 Minuten Einsätze vorgesehen waren auf einmal Startelf gespielt haben und eine Verantwortung auf dem Platz hatten, die man nicht für sie geplant hatte. Auch kommt hinzu, dass wohl wirklich KEINER damit gerechnet hätte, dass die Leistungsträger der abgelaufenen Saison wie Leo, Oni und Jae-Sung Lee (der zumindest regelmäßig ein Unterschiedsspieler in engen Spielen war) durchgehend mit Formschwankungen kämpfen bzw. einfach nicht an das gezeigte Niveau anknüpfen können. Alles Teil der Wahrheit, alles schön und gut.
Aber (Achtung, jetzt wird's unpopulär!) würde ich mir die Mühe machen und durch die diversen nicht gewonnen, engen Spielen gehen, ich könnte hier ein 1-stündiges Referat abhalten über Punkte, die wir aufgrund von Fehlern oder Fehlentscheidungen von Danny, Aymen, Ludo und co. haben liegen lassen. Als ich die Aufstellung gestern Abend und somit Danny statt Silvan in der Startelf gesehen habe, Gott ist mein Zeuge, ich habe direkt zu meinen Stadionkollegen gesagt, dass ich es nicht fassen kann, weil das wieder auf haarsträubende Fehler von ihm hinauslaufen wird, die uns den Sieg kosten werden, wie schon mehrfach diese Saison. Seine Schlafmützigkeit vor dem 1:1 war dabei mMn bei Weitem Abstand nicht mal der krasseste, sondern nur der fatalste von diversen Fehlern... Versteht mich nicht falsch, ich fordere hier keine Vertragsauflösungen oder dass wir mit Heugabeln und Fackeln vor die Geschäftsstelle ziehen und Köpfe fordern, und ich weiß auch, dass gerade die aufgezählten Akteure wahrscheinlich allesamt charakterlich einwandfreie Spieler in unseren Trikots sind, aber wir dürfen nicht den Fehler machen und in der Analyse unserer Situation aus den Augen verlieren, dass wir zu viele Spieler in unserem kleinen Kader haben, die zu oft spielen müssen aufgrund mangelnder Alternativen und nachweislich nicht das Niveau dazu haben. Spätestens im Sommer muss meiner Meinung nach an einigen Stellen korrigiert werden.
Ich möchte keinem der gestern oder auch die letzten Monate auf dem Feld stand den Vorwurf machen, nicht alles zu geben, die Einsatzbereitschaft stimmt meiner Meinung nach, das sind wirklich Probleme, die wir seit dem Umbruch vor dreieinhalb Jahren nicht mehr haben. Ich glaube auch nicht, dass es an den Trainern liegt, denn Bo ist auch über den Verein hinaus hoch geschätzt und wird noch eine mindestens mal sehr solide Trainerkarriere hinlegen, da bin ich mir sicher, und Jan Siewert hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft die Gegentorflut zu stoppen und uns zumindest ein Chancenplus in fast jedem Spiel zu erringen, was an sich genommen eigentlich schon eine riesen Leistung ist.
Die Fehler machen die Spieler, und die ganz großen Fehler sind bei uns in der Kaderplanung im Sommer und auch mit Blick auf das letzte Wintertransferfenster gemacht worden.
Nichtsdestotrotz werde ich als Fan alles dafür tun, dass uns diese Fehler am Ende nicht zum Abstieg führen, aber ich verlange, dass sie dann auch aufgearbeitet und korrigiert werden.

Re: Unbeliebte Meinung

Inder, Thursday, 08.02.2024, 18:00 (vor 168 Tagen) @ elkinho

Da warst du jetzt aber sehr vorsichtig :-D
So viele Disclaimer, dass dich keiner falsch verstehen soll - und dann habe ich eigentlich nichts Kontroverses gelesen.

Die Positionen werden ja auch (mittlerweile) von den Meisten hier vertreten und sieht man wohl nicht einmal bei unserem Sportvorstand anders.

Ich darf hier ganz frech auf meinen eigenen Beitrag vom Dezember verweisen, der in die ähnliche Richtung geht und leider an Aktualität nur gewonnen hat...
Was muss getan werden?
Und im September war ich noch der Einzige, der die Kader"verbesserungen" kritisiert hat
Sommertransfers 2023
Du rennst mit deiner Kritik also mittlerweile überall offene Türen ein.

Ein Großteil von uns ist ja aufgebracht, weil wir als Fans nichts Anderes bleibt außer anfeuern oder protestieren. Sehenden Auges...

Unbeliebte Meinung

Spielwitz, Friday, 09.02.2024, 10:33 (vor 167 Tagen) @ elkinho

Ich sage es nicht gerne, aber ist das nicht der gleiche Kader, der letzte Saison zwischenzeitlich an den Europapokalplätzen geschnuppert hat?
OK, Ingvartsen und Stach sind nicht mehr dabei, aber die waren jetzt nicht die Schlüsselspieler, oder?

Unbeliebte Meinung

Marmelator, Saturday, 10.02.2024, 00:21 (vor 167 Tagen) @ elkinho

Der Marmelator schrieb diese Saison recht frühzeitig dass es einigen an Qualität mangelt. Dafür wollten ihn einige steinigen.


Hochachtungsvoll
Marmelator

Unbeliebte Meinung

04plus01er, Saturday, 10.02.2024, 00:55 (vor 166 Tagen) @ Marmelator

Dafür wollten ihn einige steinigen.

Wer war dass? Sie, Sie, Sie ähhh Er, Er, Er ;-)

Unbeliebte Meinung

Inder, Saturday, 10.02.2024, 11:12 (vor 166 Tagen) @ Marmelator

Der Marmelator schrieb diese Saison recht frühzeitig dass es einigen an Qualität mangelt. Dafür wollten ihn einige steinigen.

Haha, stimmt, ich habe "seinen Beitrag" von September 2023 rausgekramt, könnte man 1:1 auf 15 der letzten 18 Spiele anwenden:

"Gegen wen wollen wir überhaupt noch Punkte holen, wenn nicht gegen so eine Trümmertruppe wie Augsburg? Hinten wackelig, vorne zu wenig zwingend. Absolut keine Dominanz auf dem Platz und selbst gegen 10 Mann fehlt ers derzeit an spielerischer Klasse. Bis auf das recht vernünftige Spiel gegen die Eintracht bin ich doch recht geschockt, wie wieviele Spieler diese Saison völlig neben sich stehen und nicht ansatzweise das abrufen, was sie können."

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum