AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit (Presselinks)

Alsodoch @, Berlin / Mainz - Kastel, Samstag, 26.09.2020, 19:32 (vor 70 Tagen)

Achim Beierlorzer verzog keine Miene, als er seine Mannschaft nach dem 1:4 gegen den VfB Stuttgart im Kreis versammelte. Was der Trainer in die Runde warf, hörte keiner der Fans des FSV Mainz 05. Wollte Beierlorzer aufmuntern? Dampf ablassen? Zurechtweisen? Oder sich gar verabschieden? Die Spieler blickten ins Leere. Keine Emotionen, keine Leidenschaft. Der blutleere Auftritt gegen den alles andere als überragenden Aufsteiger - es war der traurige Schlusspunkt einer Mainzer Horror-Woche. Einer, der letztlich eben auch so zu erwarten war. Und von daher würde es auch keinen mehr überraschen, wenn Beierlorzer seinen Posten räumen müsste.

Mehr:

--
SC Rapide Wedding 1893 e. V.
https://unerhoertundauserlesen.wordpress.com

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Carlsche, Samstag, 26.09.2020, 21:10 (vor 70 Tagen) @ Alsodoch
bearbeitet von Carlsche, Samstag, 26.09.2020, 21:15

Je mehr nach und nach rauskommt bzw nachträglich nochmal zusammen getragen wird, desto unfassbarer finde ich es, wie sämtliche Beteiligten mit der Situation umgegangen sind und umgehen.

Haben sich wirklich alle vom Klassenerhalt täuschen lassen oder gehofft, dass sich alles zum Besseren wenden wird? Oder sind wir Corona-bedingt wirtschaftlich in so einer schlechten Situation, dass man (personell) nichts ändern kann?

Es wirkt so, als hätten alle von erheblichen Problemen gewusst aber nichts dagegen getan im Sommer. Da man ja weiter nix Genaues über die Ursachen der Krise weiß, muss man spekulieren:
-Die Mannschaft hätte schon nach den ersten Trainingseindrücken nach der Sommerpause ihre weiter akuten Bedenken gegen den Trainer formulieren können.
-Der Trainer hätte seine Herangehensweise grundsätzlich ändern können (die Fähigkeit sich selbst neu einstellen zu können, neue Konzepte zu suchen, um mit Gruppen klarzukommen, sollte er als Lehrer eigentlich drauf haben).
-Der Sportvorstand hätte den ein oder anderen Spieler für weniger Geld als erhofft ziehen lassen können, um eine neue Dynamik in die Gruppe zu bringen. Vielleicht sogar Szalai, der ja angeblich schon länger sportlich abgeschrieben war. War ja irgendwie auch angekündigt, dass der Kader eher verkleinert werden sollte. Gefühlt sind nur Randfiguren weg, die keinen Einfluss auf die Stimmung gehabt haben können.
-Die übergeordneten Stellen hätten merken müssen, dass etwas schief läuft, nicht behoben wird und hätten eingreifen müssen.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Jammerlappe, Buxtehude, Samstag, 26.09.2020, 21:53 (vor 70 Tagen) @ Carlsche

-Die übergeordneten Stellen hätten merken müssen, dass etwas schief läuft, nicht behoben wird und hätten eingreifen müssen.

Ich denke es ist mittlerweile klar, dass da der Hauptfehler liegt. Zumindest was die nähere Vergangenheit betrifft.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

knightclub @, Samstag, 26.09.2020, 23:24 (vor 70 Tagen) @ Jammerlappe

Naja, der AZ Kommentar ist schon sehr scharf geschrieben. Nicht nur, dass die Entlassung Beierlorzers als fast zwingend dargestellt wird, als Verantwortlicher wird nun auch von der Presse Schröder massiv angezählt.

Bislang galt der ja als recht unumstritten. Das Handling der aktuellen Krise ist ihm abe auch unmittelbar anzulasten. Kommt hier nicht in den nächsten Wochen Ruhe rein, dann braucht es eben auch einen neuen Sportverantwortlichen.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

dadum @, Samstag, 26.09.2020, 23:47 (vor 70 Tagen) @ knightclub

Naja, der AZ Kommentar ist schon sehr scharf geschrieben. Nicht nur, dass die Entlassung Beierlorzers als fast zwingend dargestellt wird, als Verantwortlicher wird nun auch von der Presse Schröder massiv angezählt.

Schröder wurde vom Präsi angezählt, der öffentlich kundtat mit der Mannschaft sprechen zu wollen.

Darf er.
Zählt aber an.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

smartie @, Mainz-Kastel, Samstag, 26.09.2020, 23:36 (vor 70 Tagen) @ Alsodoch
bearbeitet von smartie, Sonntag, 27.09.2020, 08:25

Für mich ist Beierlorzer nicht der Ursprung der Probleme sondern „nur“ das entscheidende Symptom. Denn dessen, aufgrund seiner zum damaligen Zeitpunkt absoluten Erfolglosigkeit bei Köln, überraschende Verpflichtung hat Schröder zu verantworten. Auch die offensichtlich schlechte Kaderzusammenstellung ist auf seinen Mist gewachsen.

Und der gravierendste Fehler und für mich der Grund, warum auch und vor allem Rouven Schröder seine Hut nehmen müsste ist, dass er offensichtlich das schlechte Verhältnis im Team und vor allem zwischen Mannschaft und Trainer nicht erkannt hat oder nichts (oder zu wenig) getan hat, um da rechtzeitig gegenzusteuern. Dass da etwas komplett im Argen liegt, war schon im Endspurt der letzten Saison eigentlich offensichtlich (selbst für Außenstehende). Wie man da mit dem gleichen Trainer und fast unveränderten Kader in die neue Saison gehen kann und nicht mitbekommt, wie die Stimmung ist, ist mir unverständlich. Als Außenstehender mag man sich gar nicht vorstellen, was da alles schief gelaufen ist, um eine Mannschaft zum Streik zu bringen... und das alles ohne dass RS es bemerkt hat oder etwas dagegen unternommen hat?
Der Gipfel war dann die PK. wo Schröder viel redet, aber nichts sagt und Beierlorzer allen Ernstes sagt, dass der Streik ja nicht gegen seine Person gerichtet war und das Verhältnis zur Mannschaft intakt ist. Da haben wohl mindestens zwei Verantwortliche den Schuss nicht gehört.

Mainz 05 geht ganz schweren Zeiten entgegen. Ich persönlich hoffe wirklich, dass es sehr schnell ohne die beiden weitergeht, ohne dass ich da jetzt personelle Lösungsvorschläge nennen möchte. Aber es muss einfach ein radikaler Neuanfang her, und das halte ich mit Beierlorzer und Schröder für ausgeschlossen.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Kiff-es, Sonntag, 27.09.2020, 01:01 (vor 70 Tagen) @ smartie

Mainz 05 geht ganz schweren Zeiten entgegen. Ich persönlich hoffe wirklich, dass es sehr schnell ohne die beiden weitergeht, ohne dass ich da jetzt personelle Lösungsvorschläge nennen möchte. Aber es muss einfach ein radikaler Neuanfang her, und das halte ich mit Beierlorzer und Schröder für ausgeschlossen.

+1. Beierlorzer hat sich hier wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert, er wäre aber Dennoch mMn ein typisches Bauernopfer. Die momentane, epische Krise ist der (vorläufige?) negative Höhepunkt einer Entwicklung, die schon seit Jahren anhält. Und diese Jahre sind eng mit dem Wirken von Schröder verknüpft. O-Ton bei der Beierlorzer Präsentation: „ Sportvorstand Rouven Schröder sagt: "Bei sachlicher und inhaltlicher Betrachtung ist Achim Beierlorzer ein typischer Trainer für Mainz 05. Er ist ein akribischer und reflektierter Fußballfachmann, der eine enorme persönliche Entwicklung genommen hat. Er verfügt über eine natürliche Autorität und ein Talent, Fußballer zu führen und zu entwickeln und in seinen Teams einen besonderen Teamgeist zu wecken.“ HP Neben eklatanten Fehlentscheidungen auf der TrainerPositionen haben wir einen völlig heterogenen Kader. Offensichtliche Schwachstellen werden/wurden seid Jahren nicht behoben, Spieler müssen auf Positionsfremden Positionen spielen, es fehlen „Spezialisten“. (Trotzdem ist der Kader Sau-Teuer). Endo vom VFB spielt z.B. Pässe, Ordnet das Spiel von hinten, baut ruhig auf, da geht einem das Herz auf. Er hat weniger als 2 Millionen gekostet. Wir hingegen haben Für Fernandes und Kunde Zusammen mehr als 15 Millionen gezahlt, ohne dass sich dass sportlich auch nur annähernd rentiert hat. Pierre-Gabriel hat 5 Millionen gekostet, obwohl er in der Vorsaison in Frankreich gerade einmal 4 Spiele absolviert hat, bei uns waren es kaum mehr, er ist schon wieder weg ( wahrscheinlich zahlen wir noch sein Gehalt). Die Liste ließe sich fortführen...Wenn ich dann noch lese, dass ein Spieler wie Szalai bei uns Zwei Millionen verdienen soll, wundert es mich nicht, dass die finanzielle Situation jetzt prekär ist, trotz Infront-Deal, trotz Millionen Einnahmen. Die inhaltsbefreiten und Plattitüden-Schwangeren Interviews und PK‘s : geschenkt. Soweit einige Wahrnehmungen von außen. Wenn aber, wie jetzt Scheinbar ans Licht kommt, die interne Kommunikation so dermaßen dysfunktional zu sein scheint, dass die gesamte Mannschaft zu der drastischsten Maßnahme überhaupt Greift ( gut, untertauchen/Fahnenflucht wäre noch krasser), dann fallen mir wenig Argumente ein, die pro Schröder sprechen. Es könnte evtl helfen, Kompetenzen auf dieser, entscheidenden Position aufzuteilen, sprich noch jemand verpflichten, der einen Blick fürs große Ganze hat, nah am Team ist und ganz wichtig : Autorität & Menschenkenntnis besitzt . So ein Typ Klaus Allofs, der jetzt im DD angeheuert hat. Vielleicht hätte der Don Ja Bock. Schröder könnte sich dann auf seine Kernkompetenz, dass Scouting fokussieren, denn einige Perlen waren ja schon dabei, wie Gbamin, Diallo, Mateta... Wunschtraum, wahrscheinlich bleibt alles wie es ist, Beierlorzer wird gehen müssen, und in zwei Wochen wird dann „voller Überzeugung“ ein weiterer, ehemaliger Weg-Gefährte ala Dutt, Skipnik oder Nouri mit einem langfristigem Vertrag ausgestattet, weil „alle jetzt wissen, was die Stunde geschlagen hat“. Dass musste mal raus, jetzt gehts etwas besser. Vielleicht erweist sich die gegenwärtige Situation als Stunde null, als heilende Katharsis, aus der alle (verbleibenden) gestärkt herausgehen, denn eines ist gewiss : schlimmer als jetzt, kann es eigentlich gar nicht mehr werden.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

smartie @, Mainz-Kastel, Sonntag, 27.09.2020, 08:43 (vor 69 Tagen) @ Kiff-es

Man könnte es ja wie in der letzten Saison machen und einen Trainer holen, der bei seinem aktuellen/bisherigen Verein noch erfolgloser ist, als der unser aktueller... Dann dass David Wagner in Kürze "auf dem Markt" ist, davon kann man ja ziemlich sicher ausgehen ;-)

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

smartie @, Mainz-Kastel, Sonntag, 27.09.2020, 10:26 (vor 69 Tagen) @ smartie

Da habe ich beim Tippspiel ja noch mal Glück gehabt, dass Schalke schneller war als unser Verein:
https://www.kicker.de/nach-18-spielen-ohne-sieg-schalke-trennt-sich-von-wagner-785200/a...

Sprich, wann man eine ähnliche „Lösung“ sucht wie in der letzten Saison, Wagner wäre jetzt verfügbar... ;-)

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

OzzY, Sonntag, 27.09.2020, 10:28 (vor 69 Tagen) @ smartie

Mal schauen ob wir heute noch folgen mit der Trainerentlassung.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

dadum @, Sonntag, 27.09.2020, 10:29 (vor 69 Tagen) @ smartie

Schreib das nicht zu oft.
Der hilflose Rouven Schröder, denkt sonst noch, es wäre allgemeiner Wunsch.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

smartie @, Mainz-Kastel, Sonntag, 27.09.2020, 10:36 (vor 69 Tagen) @ dadum
bearbeitet von smartie, Sonntag, 27.09.2020, 10:47

Schreib das nicht zu oft.
Der hilflose Rouven Schröder, denkt sonst noch, es wäre allgemeiner Wunsch.

Der allgemeine Wunsch... nein, so kann ich das nicht schreiben, ich kann ja nur für mich sprechen, also... MEIN Wunsch wäre, dass Schröder mit der Auswahl eines neuen Trainers nichts mehr zu tun hat. Seine letzte Amtshandlung dürfe für meinen Geschmack die Bekanntgabe sein, dass Beierlorzer und er zurücktreten.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Captain Spaulding, Sonntag, 27.09.2020, 10:46 (vor 69 Tagen) @ smartie

Schreib das nicht zu oft.
Der hilflose Rouven Schröder, denkt sonst noch, es wäre allgemeiner Wunsch.


Der allgemeine Wunsch... nein, so kann ich das nicht schreiben, ich kann ja nur für mich sprechen, also... MEIN Wunsch wäre, dass Schröder mit der Auswahl eines neuen Trainers nichts mehr zu tun hat. Seine letzte Amtshandlung dürfe für meinen Geschmack die Bekanntgabe sein, dass Beierlorzer und er zurücktreten.

[/b]

Genau des!!!

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

04plus01er, Sonntag, 27.09.2020, 12:02 (vor 69 Tagen) @ Captain Spaulding

Schreib das nicht zu oft.
Der hilflose Rouven Schröder, denkt sonst noch, es wäre allgemeiner Wunsch.


Der allgemeine Wunsch... nein, so kann ich das nicht schreiben, ich kann ja nur für mich sprechen, also... MEIN Wunsch wäre, dass Schröder mit der Auswahl eines neuen Trainers nichts mehr zu tun hat. Seine letzte Amtshandlung dürfe für meinen Geschmack die Bekanntgabe sein, dass Beierlorzer und er zurücktreten.


[/b]

Genau des!!!

Absolut, Rouven ist nach dem was passiert ist, nicht mehr haltbar.
In meinen Augen hat er am meisten zu verantworten was Szalei und Versprechen zum Thema Zahlungen betrifft.
Alles andere als ein großer Schnitt inkl. klarer Ansage an unsere Spieler, währe grob Fahrlässig.
Ich hoffe Herr Hoffmann und Co. sehen dies ebenso und reagieren sofort.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

mainzzer, Sonntag, 27.09.2020, 10:55 (vor 69 Tagen) @ smartie

Schreib das nicht zu oft.
Der hilflose Rouven Schröder, denkt sonst noch, es wäre allgemeiner Wunsch.


Der allgemeine Wunsch... nein, so kann ich das nicht schreiben, ich kann ja nur für mich sprechen, also... MEIN Wunsch wäre, dass Schröder mit der Auswahl eines neuen Trainers nichts mehr zu tun hat. Seine letzte Amtshandlung dürfe für meinen Geschmack die Bekanntgabe sein, dass Beierlorzer und er zurücktreten.

Dabei.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Alsodoch @, Berlin / Mainz - Kastel, Sonntag, 27.09.2020, 11:03 (vor 69 Tagen) @ Kiff-es

Ohne auf den Inhalt eingehen zu wollen, der ist in der Weise geschrieben aufm Handy nicht vernünftig lesbar, so ganz ohne Absätze mal eben hier reingehauen.
Lockere das Ganze einfach ein wenig auf das nächste Mal.

--
SC Rapide Wedding 1893 e. V.
https://unerhoertundauserlesen.wordpress.com

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Schambes05, Sonntag, 27.09.2020, 12:47 (vor 69 Tagen) @ Kiff-es

wenn es so kommen sollte das AB am Ende nur das Bauernopfer wäre ist es fatal.
So viele teure Spieler die nix gebracht haben und nix bringen, diese sportliche Entwicklung hafte ich
definitiv auch RS an. Soll sich mal ein Beispiel an Freiburg, Augsburg, Union usw. nehmen

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

OzzY, Sonntag, 27.09.2020, 13:16 (vor 69 Tagen) @ Schambes05

Freiburg hat einen top Trainer, der reißt sehr viel... Augsburg hat sich, meiner Meinung nach top verstärkt diese Saison mit Caligiuri und Strobl.
Die Offensive mit Niederlechner, Richter und jetzt wieder Gregoritsch ist eh schon gut. Union hat sich auch sehr gut verstärkt, aber da muss man mal abwarten, das 2. Jahr ist immer das schwierigste.

AZ: Kommentar zu Beierlorzer: Trennung wäre logischer Schrit

Alsodoch @, Berlin / Mainz - Kastel, Sonntag, 27.09.2020, 13:17 (vor 69 Tagen) @ Schambes05

wenn es so kommen sollte das AB am Ende nur das Bauernopfer wäre ist es fatal.
So viele teure Spieler die nix gebracht haben und nix bringen, diese sportliche Entwicklung hafte ich
definitiv auch RS an. Soll sich mal ein Beispiel an Freiburg, Augsburg, Union usw. nehmen

Wir wissen aber auch alle, dass sie auch als Mannschaft gut können, die Frage ist, wer oder was sie bremst.

--
SC Rapide Wedding 1893 e. V.
https://unerhoertundauserlesen.wordpress.com

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum