Was macht.... Michael Thurk? (Rund um Fußball)

holger @, Montag, 17.08.2020, 16:59 (vor 45 Tagen)

jetzt mal im Ernst

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 20:22 (vor 45 Tagen) @ holger

...
TdS als bezahlter Scout für unsere verliehenen Spieler?
Mir entschloß sich schon seine Tätigkeit als "Stürmertrainer".
Wie aufgebläht soll ein Stab denn noch werden?
Dann auch ExtraTrainer für die Defensive oder
bald noch Trainer für das Kopfballspiel, Freistöße etc.?

Steckt das Geld lieber in den Verein (z.B. höhere Entlohnung für Ordner, oder angesichts Corona weniger Leute/Studierende mit Nebenjobs entlassen.

Die (Ver)Leihe ist doch gerade eine Variante OHNE zusätzlichen (finanziellen) Aufwand zu sehen ob,
- sich z.B. ein Rekonvaleszent woanders wieder herantastet (ev. Liga tiefer)
- ein schon jetzt für später gekauftes Juwel sich (ein, zwei Ligen tiefer) dort etabliert oder ein Spieler
- wegen Mehrangebot (z.b. 4 Innenverteidiger) auf der Position ausgedünnt wird

und der Spieler am (Ver)Leihort einschlägt und zukünftig wieder eine Option ist.

Da brauch ich doch keinen bezahlten Scout dafür um das einschätzen zu können.
Spielt der "Verliehene" dort konstant ist er doch wieder ne OPtion noch mehr sogar, wenn er dort richtig toll einschlägt.
Dann kann ich ihn zurückholen oder sogar mit Mehrgewinn verkaufen.
Wenn er dies nicht erfüllt, wird der andere Verein eine weitere Ausleihe gar nicht in ERwägung ziehen.
Für was also einen Scout für Leihspieler. Wir HABEN zuviel GELD!!

jetzt mal im Ernst

smartie @, Mainz-Kastel, Montag, 17.08.2020, 20:24 (vor 45 Tagen) @ PLANITZER

Ich dachte schon, ich bin der einzige der das ein bisschen lächerlich findet...

jetzt mal im Ernst

Maxi05, Montag, 17.08.2020, 20:36 (vor 45 Tagen) @ smartie
bearbeitet von Maxi05, Montag, 17.08.2020, 20:40

Naja er hat ja ohne hin noch einen Vertrag und muss bezahlt werden, da macht es ja nur Sinn ihm dann auch eine Aufgabe zu geben. Und es ist ja nicht so dass man Spieler verleiht und nur wenn sie bei dem leihenden Verein spielen und Tore schießen bekommen sie noch mal eine Chance. Leihspieler müssen immer beobachtet werden. Durch diesen Posten werden wahrscheinlich andere Scouts entlastet.

Ich gebe euch recht dass man keinen Stürmertrainer damals gebraucht hätte. Das war aber wohl eher als das gedacht was Niko Bungert später gemacht hat, Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft. Das lief aber bei Thurk wirklich nicht gut. Jetzt schaut man eben dass man aus der Vertragssituation noch das Beste macht.

Ich fände es sogar noch besser wenn man Sandro noch irgendwie im NLZ integrieren könnte, aber der ist dafür wahrscheinlich mittlerweile zu hoch qualifiziert und hofft auf einen Job als Cheftrainer bei einem anderen Verein.

jetzt mal im Ernst

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 20:49 (vor 45 Tagen) @ Maxi05

Leihspieler müssen immer beobachtet werden.

Nein! müssen sie nicht m.M.n.
ich verleihe ihn. Dann bekomme ich im LAufe der Saison mit, ob er "dort eingschlägt".
Was anderes ist es, weiter Kontakt zu ihm zu halten.
a. zwischenmenschlich
b. weil er "noch uns" gehört.

und wenn a.
das nicht der Chefcouch macht, dann fühlt er sich letztendlich auch nicht ernst genommen, wertgeschätzt nach allem, was ich bisher darüber weiß.


...na ja, er hat ohnehin noch einen Vertrag...

das ist dann nämlich auch das, was der Verliehene (über den Scout) denkt.

jetzt mal im Ernst

Maxi05, Montag, 17.08.2020, 21:15 (vor 45 Tagen) @ PLANITZER

Wie willst du denn bewerten ob der Spieler dort "einschlägt", das kann man nicht nur an Statistiken wie Toren und Vorlagen festmachen, oder daran was Fans auf Twitter schreiben. Dafür braucht es ein ausführliches Scouting: Auf welchen Positionen kommt er in welchen Spielsystemen wie zurrecht. Wie ist das Zusammenspiel mit bestimmten anderen Spielertypen. Die Liste lässt sich beliebig weiterführen. Um solche Dinge bewerten zu können braucht es ein ausführliches Scouting, in jedem Spiel.

Das zwischenmenschliche Kontakthalten ist nochmal etwas anderes, das muss natürlich zusätzlich passieren, durch das Trainerteam, durch Rouven und bestenfalls Mitspieler.

jetzt mal im Ernst

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 21:39 (vor 45 Tagen) @ Maxi05
bearbeitet von PLANITZER, Montag, 17.08.2020, 21:45

Wie willst du denn bewerten ob der Spieler dort "einschlägt", das kann man nicht nur an Statistiken wie Toren und Vorlagen festmachen, oder daran was Fans auf Twitter schreiben. Dafür braucht es ein ausführliches Scouting: Auf welchen Positionen kommt er in welchen Spielsystemen wie zurrecht. Wie ist das Zusammenspiel mit bestimmten anderen Spielertypen. Die Liste lässt sich beliebig weiterführen. Um solche Dinge bewerten zu können braucht es ein ausführliches Scouting, in jedem Spiel.


du klingst fast wie ein Troll der Scouting-Abteilung, der Angst um seinen Job hat.

Bei einer Leihe setzte ich grundsätzlich auf "Statistik".
"Hey, der X. spielt bei Y jetzt seit 20 Spielen in der Startelf"
"Hey, der X. spielt jetzt bei Y als Linksverteidiger, darauf bin ich garnicht gekommen"
"Hey, der X macht bei Y schon das 6te Freistoßtor" etc .etc.
"Denke, die Leihe hat sich gelohnt

deshalb Auftrag: "Zurückholen"
und wenn die in "" Statistik nicht zutrifft brauch ich auch keinen TdS vor Ort

Dann:
a. entscheide ich über eine weitere, andere Leihstation (siehe Bello früher)
b. beende das Vertragsverhältnis.

Nochmals: Mein Ansatz ist die "Überperformance" im Stab und den diesbezügl. Kosten!!, die m.E. in keinem Verhältnis zum jeweiligen Ertrag, geschweige denn zu einer (früheren) Philosophie steht.
Wie hat der DON das alles früher nur hinbekommen? - mit Willi Löhr als Scout

jetzt mal im Ernst

ulis05, Montag, 17.08.2020, 22:28 (vor 45 Tagen) @ PLANITZER


Bei einer Leihe setzte ich grundsätzlich auf "Statistik".

Vielleicht ist da der Unterschied, dass eben andere Personen ( in diesem Fall die Handelnden)nicht alleine auf Statistik setzen wollen, weil es möglicherweise neben der Statistik auch noch andere Aspekte gibt. Statistisch haben unsere Jungs letztes Jahr teilweise garnicht so schlecht gespielt, ich habe im Stadion aber manchmal zusätzlich anderes wahrgenommen (fehlender Einsatz, unbedingter Wille etc)...

Nochmals: Mein Ansatz ist die "Überperformance" im Stab und den diesbezügl. Kosten!!, die m.E. in keinem Verhältnis zum jeweiligen Ertrag, geschweige denn zu einer (früheren) Philosophie steht.
Wie hat der DON das alles früher nur hinbekommen? - mit Willi Löhr als Scout

Wie hoch sind denn die Kosten? Ich kann es nicht einschätzen, hätte aber gedacht, dass sie nicht so hoch sind.

Sinnvolle Unterstützung im Trainerteam finde ich echt gut. Da kann man m.M nach eine Menge vom american Football lernen. Insbesondere einen Special-Team Coach würde ich mir bei uns sehr wünschen für unsrere Standards. Und das würde eher zu unserer (früheren) Philosophie passen. Innovation war schon auch mal unsere Stärke

Nur weil der DON damals aussergewöhnliches geleistet hat, bedeutet es ja nicht, dass man sich nicht weiterentwickeln darf. Helmut Schöns Methoden dürften heute auch nicht mehr zum WM-Titel reichen, vermute ich.

Inwiefern Thurk uns als Scout aber weiterhilft, kann ich auch nicht wirklich beurteilen. Ich befürchte tatsächlich, dass er auch hier nicht die Idealbesetzung ist. Aber dazu müsste ich tatsächlich mehr über die Aufgabenbeschreibung wissen.

--
Ich geh (n)immer nuff

jetzt mal im Ernst

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 23:31 (vor 45 Tagen) @ ulis05

Sinnvolle Unterstützung im Trainerteam finde ich echt gut. Da kann man m.M nach eine Menge vom american Football lernen.

Ja, aber eben nicht alles. Denn die Special-Teams in der NFL sind auch dem Aspekt geschuldet, dass es quasi 3,4 verschiedene Mannschaften gibt, die sich nicht mal im Training über den Weg laufen.
- Offensive
- Defensive
- Special-Teams Kick-Off
- Kicker

Insbesondere einen Special-Team Coach würde ich mir bei uns sehr wünschen für unsrere Standards.

dazu weiter unten etwas.

Und das würde eher zu unserer (früheren) Philosophie passen. Innovation war schon auch mal unsere Stärke.

und genau die fehlt - oder der Ansatz. Innovation hat seit JAhren eigentlich nur unser NLZ, dass mit viel weniger Geld als alle anderen, Überdurchschnittliches bis Herausragendes leistet!
....

Mmh. M.E. fehlt es der heutigen Spieler- auch Trainergeneration (und das wäre eine ERkenntnis für die Verantwortlichen) an "Individualität, Innovation".
Die erhalte ich nicht, wenn ich für jeden "Scheiß" einen Verantwortlichen installiere, der den Jungs dadurch die Eigeninitiative nimmt, und ihnen bereits "vorgefertigte Pläne, Lösungen" präsentiert.
So arbeiten nahezu alle Profvereine, die bereits Spielern der Jugendmannschaften alle Bequemlichkeiten (...und Ausreden) liefern.

2 Beispiel dazu:
Als Tuchel übernahm sollten jeweils 2,3 Mann das Frühstück einkaufen.
Dadurch wurden quasi nebenbei folgenden Themen "mitbeschult"
a. was ist gesund, fördernd für einen Leistungssportler (also eine Auseinandersetzung mit bisherigen Essgewohnheiten)
b. Wo, wie kaufe ich ein. Was kostet das eigentlich?
Ich treffe "normale" Leute, Kassiererinnen etc.
c. habe mich in der "Kleingruppe" mit anderen Spielern zu verständigen (auch sprachlich), die sonst nicht zu meinem "Inner-Circle" gehören (jetzt kauft vielleicht ein Oldie mit nem Youngstern ein uns usw.)
d. ...

Bereits unter Kloppo /Buvac sollten Spieler zu ein- zweimal pro Woche stattfinden "Standardtrainings" eigene Eck- Freistoß - Varianten präsentieren und auf Tauglichkeit prüfen. Da war die Freude/Erkennntis groß , wenn die "Freistoßjungs" ihre Ideen auf unvorbereitete Abwehrspieler anwendeten.
Dann war die Erkenntnis - o.k. funzt, oder nicht, oder muss verfeinert werden.
oder ---- dann hat doch Bumm-Bumm-Babatz draufgehalten.

Kurzum: 2 Beispiele, die beliebig weiterentwickelbar oder wiederaufzugreifen wären, b

Nur weil der DON damals aussergewöhnliches geleistet hat, bedeutet es ja nicht, dass man sich nicht weiterentwickeln darf.Y

Ich frage mich, ob eine Weiterentwicklung dieser Art nicht auch eine Sackgasse ist.
"weniger ist manchmal mehr". Es wird eben nicht mehr nach eigenen Wegen gesucht, sondern geguckt, was andere machen. Das gilt auch im erweiterten Umfeld, wenn ich an Dottore Lehmann und Co. denke, die eben auch "finanztechnisch" nix eigenes bringen, sonderen den BUndesligamainstream bedienen, bzw. daran festhalten.

Helmut Schöns Methoden dürften heute auch nicht mehr zum WM-Titel reichen, vermute ich.

...das ist eine Vermutung, die eben nicht nachweisbar ist. Egal in welche Richtung.
Zudem ist ein Nationaltrainer etwas anderes.
Aber unter Helmut Schön ist keine Mannschaft in einer WM-Vorrunde rausgeflogen. Das hat bisher kein Nationaltrainer mit seinem Team (Bierhoff etc.) geschafft.
Genau darin lag das Scheitern, dass Yogi, Bierhoff und co. dachten (in ALLEN !Bereichen - angefangen von vorher verletzten Spielern bis hin zur Vorbereitung, UNterkunft etc.); Wir machen es so wie im Vorfeld der BRAsilien-WM, dann wird es schon laufen. Auch da war kein Hinterfragen bisheriger Methoden vorhanden - bis hin zu dem Umstand warum auch Weltmeisterteams vor uns bereits kläglich scheiterten (Spanien, FRankreich z.b.

Ich schließe genau da an oder ab, wo m.E. sich unser Verein hinentwickelt - zu einem Verein wie viele andere auch: für Neutrale beliebig austauschbar - keine eigene Vereinsphilosophie, keine "Individualität" (außer einem Schrifttyp der Markentingabteilung)keine Innovation (außerhalb vom NLZ) - nada.

Das genügt oder kann genügen um mit viel Geld (wir wirtschaften gut) in der Buli zu bleiben, weil bei der Austauschbarkeit aller Vereine immer 3 sich weniger gut bis katastrophal verhalten, so dass wir drinbleiben.
Dadurch geht mir aber das "Gefühl" für unser, früher gallisches Dorf genannten Fußballverein, verloren. Und für mich ist Fußball mehr als nur Erfolg

jetzt mal im Ernst

ulis05, Dienstag, 18.08.2020, 08:28 (vor 45 Tagen) @ PLANITZER

Du sprichst viele richtige Aspekte an. Aber für mich ist nicht immer alles schwarz oder weiß. Ich denke, dass man schon auch mit der Zeit gehen muß, sich dabei aber seinen eigenen Stil bewahren kann (sollte). Ich bezog mich mit meinem 54er Verweis nicht auf die aktuelle NM-Leitung, sondern eher auf das Grundsätzliche.
Nur weil man einen solchen Job wie für Thurk schafft ist es nicht gleich schlecht - aber natürlich auch nicht gleich gut. Um die Sinnhaftigkeit des neuen Aufgabengebiets für Thurk beurteilen zu können, müsste man wissen, wie es ausgestaltet ist. Mir ist es da zu einfach, es ohne Hintergründe zu kennen derart pauschal zu verurteilen. Ich bin mir auch nicht sicher, was Thurk da bewirken soll, weiß aber auch nicht was genau er da macht. Die Kosten sind mir nicht bekannt. Vielleicht ist es ja auch eine Möglichkeit den eh bestehenden Vertrag mit Thurk ohne Gesichtsverlust oder böses Blut auslaufen zu lassen. Wäre auch Mainz 05.
Für mich stellt sich generell oftmals die Frage, was einen ehemaligen guten Kicker dazu befähigt im Fußballbereich (Trainer, Manager, Sportdirektor etc.) ohne weitere Fortbildung oder Qualitätsnachweis gute Verträge abzuschließen, aber das ist eine andere Sache.
Mehr Innovation würde ich mir insgesamt von Mainz 05 auch wünschen. Ich habe aber schon den Eindruck, das da gerade im Umfeld dran gearbeitet wird. Aber das ist ja auch nicht immer einfach planbar. Und für mich wäre es definitiv eine Innovation sich einen Standard-Trainer zuzulegen. Das bedeutet ja auch nicht, dass dieser nicht auch die Kreativität der Spieler fördern dürfte. Das macht dann eben einen guten Trainer aus. Und dabei geht es mir nicht nur um den zu erwartenden Erfolg, sondern auch darum den vermeintlich großen mit einfachen Mitteln mal wieder gezeigt zu haben, wie einfach es sein kann, wenn man kreativ ist. England bei der letzten WM hat gezeigt, dass da durch ein wenig Innovation viel drin ist.
Es wäre für mich mal wieder ein Grund "stolz" auf meinen Verein zu sein und meine Kollegen hier im Eintracht- und Lilien-Land ruhig zu stellen...

--
Ich geh (n)immer nuff

jetzt mal im Ernst

kostemer, Dienstag, 18.08.2020, 13:57 (vor 44 Tagen) @ ulis05

Wieso haben wir eigentlich noch einen Cheftrainer? Würde es nicht die Kreativität und den Einsatz der Spieler fördern, wenn sie unter sich die Taktik für's nächste Spiel ausmachen? ;-)

jetzt mal im Ernst

OPM, Dienstag, 18.08.2020, 14:08 (vor 44 Tagen) @ kostemer

In der Aufstiegssaison unter Jörn Andersen hat das eigentlich ganz gut funktioniert...

jetzt mal im Ernst

Milestone-Mainz, Dienstag, 18.08.2020, 16:50 (vor 44 Tagen) @ OPM

In der Aufstiegssaison unter Jörn Andersen hat das eigentlich ganz gut funktioniert...

Trotz Jörn aufgestiegen. :-D
War wirklich eine schlimme Saison.

jetzt mal im Ernst

frodoNtour, Dienstag, 18.08.2020, 15:22 (vor 44 Tagen) @ kostemer

Wieso haben wir eigentlich noch einen Cheftrainer? Würde es nicht die Kreativität und den Einsatz der Spieler fördern, wenn sie unter sich die Taktik für's nächste Spiel ausmachen? ;-)

So sind wir mal aufgestiegen ;-)
edit: eben erst gesehen, OPM war schneller :-D

jetzt mal im Ernst

undichsachnoch, Montag, 17.08.2020, 21:38 (vor 45 Tagen) @ PLANITZER

und wenn a.
das nicht der Chefcouch macht...

Wenn schon, dann muss es auch die Chefcouch heißen.
Bei Film und Fernsehen auch Besetzungscouch genannt!
;-)

jetzt mal im Ernst

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 21:43 (vor 45 Tagen) @ undichsachnoch

und wenn a.
das nicht der Chefcouch macht...


Wenn schon, dann muss es auch die Chefcouch heißen.
Bei Film und Fernsehen auch Besetzungscouch genannt!
;-)

oh ja, peinlich und für Edit zu spät... kaufe ein a
16 tons

jetzt mal im Ernst

Jammerlappe, Buxtehude, Montag, 17.08.2020, 21:56 (vor 45 Tagen) @ undichsachnoch

und wenn a.
das nicht der Chefcouch macht...


Wenn schon, dann muss es auch die Chefcouch heißen.
Bei Film und Fernsehen auch Besetzungscouch genannt!
;-)

Häufig aus schwarzem Kunstleder in einem spärlich eingerichteten Büro mit weiß getünchten Pressspahnwänden...:wink:

Was macht.... Michael Thurk?

knightclub @, Montag, 17.08.2020, 21:00 (vor 45 Tagen) @ holger

Vielleicht verepflichten wir ja bald noch einen Supervisionär für das Physioteam. Oder einen Key Account Manager für die Fanabteilung.

wenn er so ein guter Beobachter und Analyst sein soll, warum nicht Scout für Offensivspieler, die man noch nicht so gut kennt!?

Laut schröder gibt es doch ein Schattenteam, wird ein Kaderplatz frei, hätte man immer schon entsprechende Kandidaten.

Was macht.... Michael Thurk?

MSGA, Dienstag, 18.08.2020, 14:35 (vor 44 Tagen) @ holger

Wär für die Position nicht Tobi Damm besser als der Th... :undtschuess:

Was macht.... Michael Thurk?

Urgestein, Mittwoch, 19.08.2020, 12:38 (vor 43 Tagen) @ MSGA

Als Steuerfachangestellter ist der Michel doch eher was für die Buchhaltung. Aber da ist derzeit wohl kein Platz frei.
Da er noch einen Vertrag hat ist es besser er tut ab und zu was als zu Hause Daumen zu drehen.

Nur die Reisekostenabrechnung macht mir Sorgen.Le Havre, Dresden. Da kommt was zusammen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum