Mainz 05 - VfB Stuttgart: 16.09. (Rund um Fußball)

Carlsche, Sunday, 17.09.2023, 17:26 (vor 13 Tagen) @ Lerche51

Gelassenheit, ja. Aber 1 Punkt und eine miserable Tordifferenz von -9 sprechen eine eindeutige Sprache und drücken sehr gut unsere aktuelle Situation aus. Übersetzt heißt das nichts anderes als: Wir bekommen deutlich zu viele Tore und schießen zu wenige. Klar, sehr einfache Wahrheiten. Über die Gründe habe ich mich gestern ja länger ausgelassen.

Das ist eine sehr gefährliche Situation, der man mit Gelassenheit begegnen kann. Aber eben auch mit einer sehr ehrlichen Analyse. Und wenn ich nach den Spielen Stimmen höre, die uns gleichauf sahen, man mit der Leistung aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, dann weiß ich nicht, ob das nach außen dargestellter Zweckoptimismus oder Nichternennen der Tatsachen ist.

Volle Zustimmung! Klar ist zu früh, um in Panik zu verfallen, aber mit dem Spiel gestern darf man auch von der Leistung her noch nicht mal ansatzweise zufrieden sein. Das würde ich bei einem 0-0 gelten lassen nach dem Motto "In der aktuellen Verunsicherung [trotz zwei Wochen Pause?] wollten wir erstmal gaanz sicher hinten stehen und deshalb ging nach vorne nix. Den Punkt nehmen wir mit. Hauptsache nicht verloren".

Ja, Stuttgart hatte wenige Chancen aber es war nicht so, dass nur bei den Gegentoren individuelle Fehler passiert sind oder dass die Abwehr insgesamt ansonsten besonders sicher wirkte. Und die vielen individuellen Fehler schiebe ich letztlich auch aufs Kollektiv, dass nicht mehr funktioniert.
Da bin ich wieder beim Kader: abgesehen von sportlichen Aspekten, wie hat sich die Gruppe menschlich durch die vielen Abgänge verändert? Hatten vielleicht die relativ späten Hack- und Stach-Abgänge auch etwas mit der Stimmung in der Gruppe vorher zu tun?

Letztlich würde ich mir mit der Situation leichter tun, wenn es eine konkrete Erklärung für diese lange Misere geben würde. Sowas wie ein Mega-Streit in der Gruppe nach dem Bayern-Spiel...Wobei die Nachwirkungen davon irgendwann geklärt sein müssten.

Gestern wurde um mich herum diskutiert, ob der Verein zu viel in Steine (Neubau statt Südtribüne) als in Beine investiert und deshalb kein Geld für Spieler da sei. Wie seht ihr das? Sind wir finanziell so klamm, dass statt "jede Position gleichwertig doppelt besetzen" die Sprüche vom möglichst kleinen Kader kommen?

Noch eine Anmerkung zum Rest der Liga: Bitter, wenn man so früh in der Saison sich nicht über einen Bochumer Ausgleich freuen kann, weil der einem möglichen Konkurrenten nutzt und zeigt, was uns fehlt. Oder dass Heidenheim wie befürchtet der euphorische Aufsteiger ist, der nicht automatisch wieder absteigt. Und dass bei Darmstadt gegen Gladbach am besten beide verlieren müssten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum