Barkok (Rund um Fußball)

Immer05, Friday, 01.09.2023, 12:12 (vor 287 Tagen) @ Schambes05

Ich denke nicht, dass man das Wort "loswerden" jetzt so dramatisch überwerten soll und es vom Verfasser auch nicht so gemeint ist. Natürlich ist es unglücklich ausgedrückt.

Ich kenne Barkok nicht persönlich, aber er scheint ein toller Mensch zu sein, hat er doch gerade zwei Kindern in seinem Heimatland eine wichtige Operation ermöglicht und die Kosten übernommen.

Haben wir nicht schon öfters mal in der Vergangenheit z. Bsp. bei ausgeliehenen Spielern, die uns der Leihverein abgekauft hat geschrieben :"Gut, dass wir den los geworden sind"?

Ist der Ausdruck einen Spieler zu "verkaufen" nicht schon grenzwertig, steckt doch immerhin ein Mensch dahinter?!

Haben wir nicht vieeeele Jahre Hacki für seinen Charakter und seine Vereinstreue geliebt und was wurde jetzt alles geschrieben weil er nach Saudi-Arabien gewechselt ist? Waren da nicht viele Kommentare viel grenzwertiger? Wo war da unser Respekt vor ihm als Mensch?

Wie gesagt, "loswerden" ist unglücklich formuliert aber muss man heute wirklich bei jedem unglücklichen Wort ein Fass aufmachen?

Eintrag gesperrt
928 Views

gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum