Catering-Situation in der MEWA-Arena (Rund um Fußball)

Captain Spaulding, Mittwoch, 04.05.2022, 08:56 (vor 16 Tagen) @ SupportReihe7

Lieber SupportReihe7,
ich kann viele deiner Kritikpunkte nachvollziehen 

Generell:
Es gibt ja die Fanabteilung und die AG Fanservice. An die Leut´ kann man sich wenden und völlig zu Recht schenne!
Das haben auch schon viele Fans gemacht, weshalb sich die AG Fanservice auch mehrfach der Problematik angenommen und auch viele Gespräche mit einem der Geschäftsführer, Darabis Spanos, geführt hat und es wurde seitens Herrn Spanos auch versucht die Problematiken vor Ort zu verbessern. Nun ja, der Geist ist willig, aber die Wurst war kalt, äh, das Fleisch war schwach.
Die Hauptproblematik ist die Organisation, die mangelhaft ist, weil das Personal (Stundeteköpp, Schüler) mangelhaft ist, weil die Einarbeitung mangelhaft ist, weil die Bezahlung mangelhaft ist.
Viele der Leute bleiben nur sehr kurz bei Gauls. Seit Monaten wird (sogar bei Ebay Kleinanzeigen) verzweifelt nach Personal gesucht. Aber wer bewirbt sich denn vor dem Spiel gegen Bielefeld oder Bayern oder jetzt für´s letzte Heimspiel noch bei Gauls, wenn danach erstmal monatelang Pause ist? Zudem kommt ja auch für die Angestellten nix bei rum, bei maximal 2 Heimspielen im Monat.
Die 9,82 Euro Mindestlohn und der geringe tatsächliche Verdienst (zeitlicher Gesamtaufwand mit Anreise, Vorbereitung, eigentliche Tätigkeit und Abreise) scheint für viele nicht lukrativ zu sein. Vor allem die äußeren Umstände: Die Leute sind vor Ort überfordert, weil mangelnde Einarbeitung, kommen mit Stresssituationen nicht klar, weil unerfahren und die Umstände vor Ort (sau kalt, sau windig) sind bei der heutigen Generation leider auch Faktoren, die bei der Arbeit abschreckend wirken.
Achtung Gerücht: Angeblich müssen die Angestellten ihre Arbeitskleidung auch noch selbst bezahlen und das schreckt auch nochmal einige ab (O-Ton eines ehemaligen Mitarbeiters).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum