Besuch von Fußballspielen trotz steigender Coronazahlen (Rund um Fußball)

Keng @, Mainz, Freitag, 12.11.2021, 14:39 (vor 23 Tagen) @ deIngelheimer
bearbeitet von Keng, Freitag, 12.11.2021, 14:49

Der Captain hat das schon recht gut beschrieben, dem habe ich wenig hinzuzufügen.

Ich für mich selbst als bald dreifach Geimpfter sehe kein höheres Risiko als in den Vorjahren Schnupfen oder Grippe im Stadion zu bekommen. Ja, auch daran kann man selten sterben, aber das hat in meinem Leben bisher auch niemanden interessiert.

Da ich regelmäßig 2G-Veranstaltungen besuche, teste ich mich selbst täglich. Und das werde ich natürlich auch vor jedem Spiel in unserem roten Wohnzimmer machen. Und wenn ich Symptome habe, selbst bei negativem Test, bleibe ich zu Hause. Und alle, die ich kenne verfahren tatsächlich genauso.

Mehr kann ich nicht tun, ganz ehrlich will ich aber auch nicht mehr tun, wie zum Beispiel weitere Einschränkungen meines Lebens hinnehmen. Ja, da sind hohe Inzidenzen, da verrecken Leute auf der Intensivstation, aber: Nicht meine Schuld, nicht mein Problem, und ich kann es nicht ändern. Wir hätten das so nicht haben müssen. Ich habe de facto mein normales Leben wieder, und für die aktuellen Trotz-Jammerlappen, insbesondere wenn ich daran denke, dass sie dadurch andere Kranke lebensgefährden, die auf die Intensivbehandlung angewiesen wären, ist meine Empathie aufgebraucht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum