Persönliche Frage (Rund um Fußball)

ulis05, Mittwoch, 31.03.2021, 11:40 (vor 13 Tagen) @ Carlsche

Pardon, dass ich das hier als persönliche Theraphie-Stunde nutze, ich finde allerdings gerade keine Möglichkeit ulis05 direkt anzuschreiben.

Darf ich fragen wie alt dein Sohn ist? Hast du Tipps zur moralischen Festigung?
Ich stelle es mir so vor, dass es spätenstens in der Schule auch mal fies werden kann.

Ich mache mir nämlich etwas Sorgen um die Vereinsbindung meines Sohnes. Er hat noch im Hernst hin und wieder das Trikot beim Training getragen oder auch regelmäßig mit mir auf dem Bolzplatz (auch bei schlechtem Wetter). Nach der langen Corona-Pause bis jetzt nur einmal die Fastnachts-Stutzen. Ich befürchte schon, dass es damit zu tun hat, dass er wahrnimmt, dass alle anderen erkennbaren Fans bei Kindern, Eltern und Trainern Eintrachtler sind. Man ist ja aktuell beim Training nicht direkt dabei, insofern bekomme ich sicher nicht alles mit. Einer der Trainer sagt aber wohl hin und wieder was in die Richtung "Eintrracht bester Verein, blabla" und die Kinder rufen manchmal etwas oder spielen ihre "Stars" nach. Die Kleidung habe ich ja schon erwähnt.

Umso bitterer ist es, dass man aktuell nicht ins Stadion darf. Nach den ersten Stadionesuchen (unter anderem das 4-2 gegen Hoffenheim, der Abschied von Niko Bungert und das überaus souveräne 2-0 gegen Paderborn) war er Feuer und Flamme. Aktuell lässt sich das schwer konservieren.

Hi, meiner ist 9 und in der Schule. Wohne im Darmstädter Dunstkreis, da ist die Liebe zur Eintracht vermutlich nicht ganz so stark, weil es ja auch noch die Lilien (und die obligatorischen Bayern und Dortmunder) gibt. Aber ja, die SGEler sind schon stark und offensiv vertreten.
Ein Geheimrezept habe ich nicht, Als er das erste Trikot bekommen hat, hat er sich nicht so viel aus dem Verein und Fussball insgesamt gemacht, mittlerweile (und insbesondere seit Corona) saugt er alle Infos über Fussball auf. Früher habe ich mir hin und wieder Samstags auf Sky mal ein (Auswärts)Spiel angeschaut, weil ich bei Heimspielen war und nicht noch einen Familientag mit Fußball blockieren wollte. Jetzt besteht er drauf alles zu schauen und wir sehen uns die Spiele gemeinsam an. Das schafft Bezug. Es hilft natürlich auch, dass ich den einen oder anderen Bekannten habe, der mit 05ern befreundet oder mindest bekannt ist (Nebel, Johnny, Bell). Das macht natürlich Eindruck, dass ich die fast selbst kenne. Es hört sich vielleicht doof an, aber Corona hat seine Bindung verstärkt. Gut ist auch, dass er keinen richtigen Eintrachtler als Freund hat.
Letztendlich hat es auch geholfen, dass er durch den Verlauf der Saison schon gleich mit viel Leidensfähigkeit versorgt wurde und jetzt den alten (guten) Mainzer Style miterleben und genießen darf.

--
Ich geh (n)immer nuff


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum