Das gute zum Schluss (Rund um Fußball)

Scheller, Mainz, Montag, 11.01.2021, 12:42 (vor 8 Tagen) @ dadum

Vielleicht sind sich einige sicher, dass sie im Falle eines Abstiegs eh nicht mehr hier sein werden. Der ein oder andere hatte wahrscheinlich eher damit gerechnet, schon jetzt nicht mehr hier zu sein. Da fehlt dann u.U. die letzte Motivation. Aber auch das ist nur eine Überlegung, warum‘s hakt. Der Verein/die Mannschaft hat sich in einen Teufelskreis reinmanövriert, aus dem man nur noch schwer rauskommt, was die Liga angeht. Man gewöhnt sich ja allmählich schon ans Verlieren, an (teils skurrile) Fehler, die zu Gegentoren führen etc. Wie Bo das - in kürzester Zeit - ab/umstellen soll, ist wohl ein Rätsel.


Es ist doch so: Wir haben auf Reset gedrückt.

Die Hoffnung die dadurch ausgelöst wurde ist ja nicht die, dass wir jetzt jedes Spiel gewinnen oder man sehr bald eine ausgewechselte Mannschaft auf dem Platz sieht.

Die Hoffnung - oder besser: Zuversicht - besteht doch darin, dass wir nun alle davon ausgehen (dürfen), dass das Schlimmste verhindert werden wird.

Das Schlimmste ist aber nicht ein Abstieg. Das Schlimmste ist das, was aus einem Abstieg unter anderen Vorzeichen hätte werden können, nämlich ein völliges Auseinanderbrechen,nicht mehr auf den Boden kommen, möglicherweise sogar auf unabsehbare Zeit an 1. Liga nicht mal mehr denken zu können.

Der Reset ist ganz klar mittel- bis langfristig angelegt.
Der Bonus ist der, dass wir ihn schon jetzt gemacht haben und nicht im Juni.

Daraus entsteht eine Chance, wie gering man die auch immer einschätzen mag, dass mit dem Sahnehäubchen Klassenerhalt man mit einem oder 2 blauen Augen davon kommt.

Aber: Sahnehäubchen. Die Möglichkeit, dass mit dieser Mannschaft nichts zu holen ist, ist da eingepreist. Aber eben auch die Möglichkeit und der Glaube daran, dass es irgendwie doch noch klappt, was den ohnehin anstehenden Umbau /Neubau deutlich vereinfachen würde.

Wer erwartet hat, dass Bo kommt und plötzlich alles gut ist, hat scheinbar die letzten Monate/Jahre in einer Blase verbracht. Wer aber das nicht erwartet hat und meint, durch weiteres Feststellen, dass alles verloren sei und ganz viele Leute ganz schlimm versagt haben, irgendwie einen Beitrag zum Reset leisten zu können ist ebenso auf dem Holzweg.

Es geht jetzt darum, die nächsten 19 Spiele zu nutzen, um wieder in eine Haltung zu kommen, die uns ab der nächsten Saison eine Chance auf Erfolg einräumt. Egal ob 1. oder 2. Liga.

Ich habe mir vorgenommen, mich darauf einzulassen.

Sehr gut, sagt mein Kopf - Du hast Recht und so kann es gehen.
Aber ist es ist so anstrengend und zieht mich echt runter, dass ich das immer wieder miterleben muss mit der Mannschaft....
Vielleicht findet Bo - findet die Mannschaft noch den Weg Bayern-erste-Halbzeit....


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum