Kicker: Youngster Nebel und Co. weiter "nah dran" (Presselinks)

Mainz05erneu, Montag, 16.11.2020, 15:46 (vor 10 Tagen) @ zerofivers

Ich bin der Meinung, dass das Trainerteam die Leistungen der Jungs im Training bewerten und danach aufstellen sollte. Hat nichts mit "immer weiter so" zu tun. Jede/r der/die jeweils was mit Fußball zu tun hatte weiß das. Außerdem fehlt es unserer Mannschaft zumeist nicht an Einsatz im Spiel. Der ist schon da. Genauso wie die Qualität und das Potenzial. Davon bin ich nach wie vor überzeugt. Die Mannschaft ist zuseiten ein Team auf dem Platz - das ist unser Problem. Hinzukommt natürlich jetzt auch der psychologische Effekt.

Darüber hinaus sollte ein Paul Nebel nicht jetzt schon verbrannt werden, auch, wenn er ganz gut reinfindet. Wir wünschen uns alle die Heldenstory des 18-jährigen mit 10 Toren in der Saison, aber das ist nun mal unwahrscheinlich und die Verantwortung auch gefährlich für so einen jungen Menschen.

Niemand redet hier von einer Heldenstory, geschweige denn erwartet so etwas von einem 18-Jährigen. Ich habe davon gesprochen ihn in seiner starken Phase zu Saisonbeginn, ihn mal gerne von Anfang an auf dem Platz gesehen hätte.

Es ist schon etwas auffällig von außen, dass oft dieselben Spieler, anscheinend die besten Trainingsleistungen haben und genau dieselben Spieler diese bisher wenig auf dem Platz zeigen konnten und bisher nicht zu einem Team (was unser Hauptproblem sei) auf dem Platz gefunden haben. Wo bleibt da die Motivation für die anderen Spieler?

Spieler wie Bell, Lavalee, Abass, Aaron müssen wohl derzeit sehr weit weg sein, genauso wie die im Kicker angesprochenen jungen Spieler, die dann jetzt im Tief sind. Szalai ist sowieso außen vor und Stöger braucht wohl sehr viel Anlaufzeit. So verstehe ich, dass sich die Mannschaft dann quasi von alleine aufstellt. Nur Konkurrenzkampf sieht anders aus. Liegt es dann am Ende doch auch etwas an der Qualität in der Breite zusätzlich zu dem fehlenden Auftreten als Team?

Jeder der selbst Fußball gespielt hat, weiß das so viele Niederlagen in Folge bestimmte Prozesse und Änderungen anstoßen können, aber bei uns passiert von außen sichtbar leider wenig bis gar nichts. Vielleicht intern.. Das heißt ja nicht, das man alles Bisherige über den Haufen werfen muss. Aber mal was neues ausdenken, eine neue Taktik, etwas Überraschendes für den Gegner. Mir fehlt das irgendwie, alles ist so vorhersehbar. Genauso, dass wir so in Freiburg wieder mit 2 oder 3 Gegentoren verlieren werden..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum