Man kann natürlich (Rund um Fußball)

Mainz05erneu, Sonntag, 08.11.2020, 10:54 (vor 27 Tagen) @ Handgottesseinvater


Will ich mir aber halt nicht auch noch vorwerfen lassen.


volle zustimmung. was soll es im moment bringen, rumzupöbeln oder in depressionen zu verfallen?

- trainer anzählen? warum? hat die bruchbude stabilisiert. er ist im moment übergangstrainer, also wird man im hintergrund suchen.
- mannschaft an der ehre packen? geht im moment nach hinten los und verunsichert.
- sportvorstand anzählen? ist er sowieso. hoffe, dass sich im hintergrund jemand um die nächsten transfers kümmert.
- der vereinsführung feuer unterm arsch machen? ja, da könnte ein punkt liegen. aber der präsi ist halt tendenziell eher ein trockenes brötchen/sachlich-differenzierend. weiss nicht, ob ich das im moment anders will.

eine aktion a la raketenstart wäre natürlich mal ne idee. mit corinna aber schwieriger als sonst immer...

Das mit Bruchbude stabilisiert verstehe ich nicht? Die Gegentor-und Chancenflut der Gegner besteht weiterhin. Man hat noch immer das Gefühl, jeden Moment ist das Team für ein Gegentor gut.

Verhalten bei Standards? Katastrophal weiterhin.
Vorne die Tore nicht machen? Gleiches Problem wie immer.
Spielplan und Konzept? Mit viel Kreativität ist da vielleicht etwas zu erkennen?
Kampf, Einsatz und Konzentration? Nie über 90 Minuten.
Verunsicherung? Reichlich vorhanden

Fakt ist, mit jedem nicht gewonnenen Spiel muss man ein immer größer werdender Optimist sein um weiterhin an das Team und daran zu glauben, dass das diese Saison noch was wird mit ein paar Punkten, bzw. dem Nichtabstieg. Mit der aktuellen Quote sind es 5 Punkte am Saisonende, so klappt das nicht. Da braucht man nicht mal rechnen. Die angesprochene Geduld hat nicht jeder, das sich da noch irgendwas zum Guten wendet. Ja, die Pressekonferenzen kann man sich jetzt wieder anhören, sie sind interessanter dank Lichte, aber das gibt keine Punkte.

Und es ist eigentlich egal, was wir hier gerade schreiben oder ob wir optimistisch oder pessimistisch sind, es ändert nichts daran, ob wir in den nächsten Wochen verlieren oder gewinnen. Wir haben dank Corona fast gar keinen Einfluss mehr, können nicht im Stadion oder sonst wo Emotionen heraus lassen, sondern können zusehen was passiert. Und das sieht verdammt schlecht aus. Der Spielerstreik hängt außerdem noch nach und irgendwann muss mal die Mannschaft was liefern außer Worte, wir Fans können zur Zeit wie gesagt viel weniger bewirken als sonst. Das Team kann ja in Ruhe trainieren, es gibt keine Pfiffe im Stadion, also wo ist das Problem wenn man hier im Forum in Depressionen verfällt? Das ist menschlich in der aktuellen Situation und wenn man an dem Verein hängt. Der Verein insgesamt macht es einem leider gerade nicht leicht, mit ganzem Herzen weiterhin zu dem Team zu stehen.

Und die Frage ist: Was hilft dem Team, kann man dem Team überhaupt helfen? Einfach nur optimistisch sein und daran glauben es wird schon alles gut? Und eine Entwicklung sehen, wo es keine gibt?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum