Rouven bat mich, bei seiner Abschiedsrede "drüberzuschauen" (Rund um Fußball)

ulis05, Dienstag, 06.10.2020, 23:07 (vor 16 Tagen) @ Hechtsheimer

Da versteht ihr „Berufsoptimisten“ etwas falsch, nicht die Fans haben aufgegeben, sondern die Mannschaft.


Ok, Mannschaft hat sich aufgegeben. Der Eindruck ist durchaus nachvollziehbar. Und jetzt?

Jammern, Köpfe rollen lassen oder es zumindest fordern, schlechte Laune, meckern ohne Alternativvorschläge, anzudrohen nicht mehr ins Stadion zu gehen usw. ist da jetzt also die (unsere?) Mainzer Lösung?

Für mich eben nicht.

Ganz ehrlich, ich war auch schon optimistischer. Aber ich bin nicht nur Fan von Mainz 05 geworden, weil die so eine geile Vereinsführung hatten oder so geile Trainer/ Manager. In der Manschaft waren teilweise Typen, die hatten keine Luft für 45 Minuten und super motiviert war da auch nicht immer jeder. Aber wir hatten trotzdem Spaß. Natürlich hat es einen auch stolz gemacht was dann da aufgebaut wurde, aber ein Teil des "Mythos" Mainz 05 waren auch wir Fans. Und da könnte jeder von uns im Stadion und in der Aussenwirkung was dazu beitragen.

Ich habe mich auch von der Zeit damals weiter entwickelt und der letzte Hackebumbezu-Stadionbesuch ist schon Jahre her, das letzte Fest in der Arena auch. Aber irgendwie spüre ich trotz der mageren letzten Jahre noch manchmal etwas besonderes, wenn ich im Stadion bin. Mainz 05 Gefühl, nicht auf dem Rasen sondern so mit uns Fans. Und ich habe schon das Gefühl, dass auch hier einige aufgegeben haben.
Finde ich schade.

--
Ich geh (n)immer nuff


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum