jetzt mal im Ernst (Rund um Fußball)

PLANITZER ⌂, Montevideo, Montag, 17.08.2020, 23:31 (vor 45 Tagen) @ ulis05

Sinnvolle Unterstützung im Trainerteam finde ich echt gut. Da kann man m.M nach eine Menge vom american Football lernen.

Ja, aber eben nicht alles. Denn die Special-Teams in der NFL sind auch dem Aspekt geschuldet, dass es quasi 3,4 verschiedene Mannschaften gibt, die sich nicht mal im Training über den Weg laufen.
- Offensive
- Defensive
- Special-Teams Kick-Off
- Kicker

Insbesondere einen Special-Team Coach würde ich mir bei uns sehr wünschen für unsrere Standards.

dazu weiter unten etwas.

Und das würde eher zu unserer (früheren) Philosophie passen. Innovation war schon auch mal unsere Stärke.

und genau die fehlt - oder der Ansatz. Innovation hat seit JAhren eigentlich nur unser NLZ, dass mit viel weniger Geld als alle anderen, Überdurchschnittliches bis Herausragendes leistet!
....

Mmh. M.E. fehlt es der heutigen Spieler- auch Trainergeneration (und das wäre eine ERkenntnis für die Verantwortlichen) an "Individualität, Innovation".
Die erhalte ich nicht, wenn ich für jeden "Scheiß" einen Verantwortlichen installiere, der den Jungs dadurch die Eigeninitiative nimmt, und ihnen bereits "vorgefertigte Pläne, Lösungen" präsentiert.
So arbeiten nahezu alle Profvereine, die bereits Spielern der Jugendmannschaften alle Bequemlichkeiten (...und Ausreden) liefern.

2 Beispiel dazu:
Als Tuchel übernahm sollten jeweils 2,3 Mann das Frühstück einkaufen.
Dadurch wurden quasi nebenbei folgenden Themen "mitbeschult"
a. was ist gesund, fördernd für einen Leistungssportler (also eine Auseinandersetzung mit bisherigen Essgewohnheiten)
b. Wo, wie kaufe ich ein. Was kostet das eigentlich?
Ich treffe "normale" Leute, Kassiererinnen etc.
c. habe mich in der "Kleingruppe" mit anderen Spielern zu verständigen (auch sprachlich), die sonst nicht zu meinem "Inner-Circle" gehören (jetzt kauft vielleicht ein Oldie mit nem Youngstern ein uns usw.)
d. ...

Bereits unter Kloppo /Buvac sollten Spieler zu ein- zweimal pro Woche stattfinden "Standardtrainings" eigene Eck- Freistoß - Varianten präsentieren und auf Tauglichkeit prüfen. Da war die Freude/Erkennntis groß , wenn die "Freistoßjungs" ihre Ideen auf unvorbereitete Abwehrspieler anwendeten.
Dann war die Erkenntnis - o.k. funzt, oder nicht, oder muss verfeinert werden.
oder ---- dann hat doch Bumm-Bumm-Babatz draufgehalten.

Kurzum: 2 Beispiele, die beliebig weiterentwickelbar oder wiederaufzugreifen wären, b

Nur weil der DON damals aussergewöhnliches geleistet hat, bedeutet es ja nicht, dass man sich nicht weiterentwickeln darf.Y

Ich frage mich, ob eine Weiterentwicklung dieser Art nicht auch eine Sackgasse ist.
"weniger ist manchmal mehr". Es wird eben nicht mehr nach eigenen Wegen gesucht, sondern geguckt, was andere machen. Das gilt auch im erweiterten Umfeld, wenn ich an Dottore Lehmann und Co. denke, die eben auch "finanztechnisch" nix eigenes bringen, sonderen den BUndesligamainstream bedienen, bzw. daran festhalten.

Helmut Schöns Methoden dürften heute auch nicht mehr zum WM-Titel reichen, vermute ich.

...das ist eine Vermutung, die eben nicht nachweisbar ist. Egal in welche Richtung.
Zudem ist ein Nationaltrainer etwas anderes.
Aber unter Helmut Schön ist keine Mannschaft in einer WM-Vorrunde rausgeflogen. Das hat bisher kein Nationaltrainer mit seinem Team (Bierhoff etc.) geschafft.
Genau darin lag das Scheitern, dass Yogi, Bierhoff und co. dachten (in ALLEN !Bereichen - angefangen von vorher verletzten Spielern bis hin zur Vorbereitung, UNterkunft etc.); Wir machen es so wie im Vorfeld der BRAsilien-WM, dann wird es schon laufen. Auch da war kein Hinterfragen bisheriger Methoden vorhanden - bis hin zu dem Umstand warum auch Weltmeisterteams vor uns bereits kläglich scheiterten (Spanien, FRankreich z.b.

Ich schließe genau da an oder ab, wo m.E. sich unser Verein hinentwickelt - zu einem Verein wie viele andere auch: für Neutrale beliebig austauschbar - keine eigene Vereinsphilosophie, keine "Individualität" (außer einem Schrifttyp der Markentingabteilung)keine Innovation (außerhalb vom NLZ) - nada.

Das genügt oder kann genügen um mit viel Geld (wir wirtschaften gut) in der Buli zu bleiben, weil bei der Austauschbarkeit aller Vereine immer 3 sich weniger gut bis katastrophal verhalten, so dass wir drinbleiben.
Dadurch geht mir aber das "Gefühl" für unser, früher gallisches Dorf genannten Fußballverein, verloren. Und für mich ist Fußball mehr als nur Erfolg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum