Mainz beschäftigt sich mit dem Abgang von Niakhaté (Rund um Fußball)

Stege90 @, Montag, 20.07.2020, 20:28 (vor 17 Tagen) @ Alsodoch

Moussa Niakhaté war in der wechselhaften Saison von Mainz 05 noch eine der Konstanten. Vor dem Hintergrund, dass der Verein Transfererlöse erzielen möchte, beschäftigt sich der Klub mit einem Abgang des Franzosen. Um den großen Kader bei den Profis zu verkleinern, werden Ahmet Gürleyen, Erkan Eyibil und Marin Sverko in die zweite Mannschaft versetzt.


Mehr im Kicker:

Bei Kunde, Martin und Mateta denke ich mir: Für gutes Geld könnt ihr ruhig wechseln, wir sind schließlich ein Ausbildungsverein.

Bei Moussa hingegen bin ich zwiegespalten. Er war im Saisonendspurt ein sehr wichtiger Eckpfeiler, der sich für Mainz 05 richtig den *rsch aufgerissen und nach der Niederlage gegen Augsburg auch richtig gelitten hat. Er und St. Juste schienen sich zum Ende hin gefunden zu haben und ich würde sehr sehr gerne mit diesem Grundgerüst in die neue Saison gehen.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass er sich mit Mainz identifiziert und hoffe er bleibt noch ein Jahr (ggf. Vertragsverlängerung+höheres Gehalt). Den Wechsel verbauen sollten wir ihm aber auch nicht wenn das Angebot stimmt. Verweigern wir ihm den Transfer oder fordern eine viel zu hohe Ablöse (wie Augsburg letztes Jahr bei Max), dann spricht sich das auch rum und es wird schwerer vielversprechende Talente für uns zu gewinnen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum