Persönlicher Saison Rückblick und Ausblick (Rund um Fußball)

ulis05, Mittwoch, 08.07.2020, 10:52 (vor 27 Tagen)

War am WE mal wieder bei meinen Eltern. Da fiel mir die AZ in die Hände und der Artikel "Unser Potential ist unfassbar" ins Auge.
Das hat mich dazu inspiriert mal selbst zu überlegen wiedie Saison lief und wie unser Potential ist.
Insgesamt hatte ich vor der Saison die Hoffnung, dass unser Team sich weiter entwickelt und sich aufgrund der geringen Fluktuation und möglichen Eingespieltheit die Saison positiv entwickelt. Schon in den Jahren zuvor war ich aber immer weniger von der grundsätzlichen Ausrichtung (Taktik, Matchplan, öffentliche Ausrichtung) überzeugt. Ich wünsche mir mehr mitreissenden Fußball. Leider hat die Saison die Hoffnungen weniger erfüllt und die Ängste eher befeuert.
Der Saisonstart ging inklusive Pokal daneben und offenbart unser Problem selbst Tore zu erzielen, aber keine zu kassieren. Gegen SCF, FCK und BMG waren wir mindestens gleichwertig, wenn nicht besser. Gegen FCB war, wie später auch gegen Leipzig der Anfang gut, dann hat man sich abschlachten lassen.
Spätestens nach dem Spiel gegen Düsseldorf zeichnete sich eine Tendenz in der Saison ab: unkonstant, spielerisch bis zum 16er ganz nett, wenig echte Torchancen, hinten zu einfache Tore, Standardschwäche (offesniv und defensiv), fehlendes Matchglück, unfähig gegen vermeintlich schwächere das Spiel zu machen.
Wenn wir mal früh getroffen haben lief es durchaus auch mal überraschend gut (Hoffenheim, Bremen), wobei man auch darüber diskutieren kann, ob da die Gegner echt schlecht waren.
Diese Thematik zog sich trotz Trainerwechsel dann durch die komplette Saison. Insgesamt meine ich anfangs durch den Trainerwechsel auch taktisch Verbesserungen erkennen zu können (mehr Pressing), die konnte ich aber im weiteren Verlauf immer weniger erkennen (bis zum "Aufstand" von Brosinski). Gefühlt ging tatsächlich zum Ende hin ein Ruck durch das Team. Auch hatte ich das Gefühl, dass unsere Jungs mehr als Team zusammen waren und irgendwie mehr Wille zu erkennen war. Ich persönlich glaube auch, dass wir von den Geisterspielen eher profitiert haben als andere. Das liegt aber auch daran, dass sich leider die Heimspielstimmung dem Fußball unserer Jungs angepasst hat - nicht unbedingt mitreissend.
Auf der Torhüterposition haben wir keine Probleme. In der Abwehr sieht es da schon anders aus.
Ich glaube nicht daß der Ausfall von Bell ein wesentlicher Grund für die Misere war. Seine Erfahrung ist sicher gut, aber für mich war er vor der Saison kein Stammspieler. Niakhate und St Juste haben mir im Verlauf der Saison besser gefallen. Hack hatte Licht und Schatten, eher Backup. Aussen fehlt uns ein konstant Guter. Brosinski fehlt nach oben hin die Genauigkeit in den Flanken und ist manchmal ungestüm. Der Einsatz stimmt aber. Baku ist vom Einsatz her top, in der Defensive hat er aber noch große Defizite (Stellungsspiel und bei Standards). Offensiv gute Impulse. Mwene zeigte Ansätze, wird aber wohl ein Backup bleiben. Aaron und RPG waren enttäuschungen, Aaron insbesondere beim Einsatz. Ein "Fels in der Brandung" würde uns gut tun. Eventuell wäre mit den vorhandenen Spielern aber bei besserer Taktik und Standardtraining auch noch Potential.
Im Mittelfeld war Barreiro ein echter Lichtblick. Alle anderen waren in meinen Augen viel zu inkonstant oder taktisch schlecht eingestellt. Enttäuschend vor allem Fernandes. Hier fehlt mir ein echter Taktgeber. Latza war das im Endspurt. Ob er es regelmäßig kann ist schwer zu beurteilen. Barreiro ist da eher die Arbeitsbiene. Im offensiven Mittelfeld sieht es ähnlich aus. Alle nette Kerle, aber keiner, der wirklich (konstant) den Unterschied ausmacht. Entweder taktisch eingezwängt oder zu schlecht.
Das Gleiche gilt für den Sturm. Da hätten wir mit Mateta einen, der den Unterschied ausmachen kann, dazu muß er fit sein und dann auch wollen. Beides war nicht immer der Fall. Burkardt macht Lust auf mehr, eventuell müsste man aber mit ihm auch noch mehr über taktische Änderungen nachdenken. DIE Überraschung für mich Awoniyi. Auf den hätte ich absolut nichts gegeben. Hat sich dann aber echt reingehängt. Der könnte aber durchaus auch noch etwas an der Chancenverwertung arbeiten. Szalai fleissig aber ungefährlich. Im Sturm brauchen wir meiner Meinung nach einen wuseligen, der sich auch mal im Strafraum durchsetzt. Einen wie Thurk früher.
Sinnvolle Verstärkungen wären in meinen Augen einen Innenverteidiger, einen Außenverteidiger (links), einen im offensiven Mittelfeld und einen wuseligen Stürmer. Unersetzlich ist für mich, abgesehen von den Spielern aus dem eigenen Nachwuchs, niemand. Für die Identifikation gut wären Bell, Latza und Brosi. Wenn Kunde will, auch er. Aber als Stammspieler sehe ich am ehesten Brosi.
Schön wäre aber vor allem, wenn wir wieder mehr Torgefahr entwickeln würden und das Saisonfinale die Blaupause für Engagement und Teamgeist bilden würden. Wenn ich darf, bin ich auch wieder im Stadion. Insbesondere das Dortmund-Spiel hat alte Erinnerungen hervorgebracht.

--
Ich geh (n)immer nuff


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum