Bayer 04 - Mainz 05 - Die Schiedsrichter (Rund um Fußball)

smartie @, Mainz-Kastel, Samstag, 27.06.2020, 12:36 (vor 13 Tagen) @ Milestone-Mainz

Ich glaube man muss generell davon weg sowas zu "unterstellen". In anderen Sportarten ist es usus das ein $landsmann auch $land spiele schiedst. Da gibt es solche Überlegungen garnicht. Ein Schiedsrichter, der sich von unten hochpfeift ist so professionell, das er für 90 Minuten vergessen kann wo er herkommt - ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass ihm bewusst ist, das diese Diskussionen hochkochen würden.


So schaut's aus. Wenn man davon nicht ausgehen kann, dann ist der professionelle Fußball auf der Ebene einer Bananenrepublik angesiedelt. :-D


Ich unterstelle ja sogar unabsichtlich das Gegenteil. Um gegen jeden Zweifel erhaben zu sein, kann es doch leicht passieren, dass man unbewusst eher zum Nachteil des vermeintlich „verbundenen“ Vereins entscheidet.


Das habe ich schon verstanden, aber das wäre auch unprofessionell.

Schiedsrichter sind Menschen und keine Roboter... Es geht jetzt schon durch die Medien, dass da eine gewisse "Parteilichkeit" vorhanden sein könnte. Und ich finde es wäre nur menschlich, wenn man - wie gesagt ja sogar unbewusst - alles tut um diesen Verdacht zu entkräften.

Die eigentliche Frage ist aber doch: Warum wählt der DFB die Schiedsrichter überhaupt so aus, dass solche Vermutungen aufkommen könnten? Also gerade bei diesen beiden Partien, wo es um so eine wichtige Entscheidung geht, sollte man doch bei der Schiri-Auswahl etwas mehr Sorgfalt walten lassen.
Letztendlich bringt der DFB den Osmers doch erst in diese blöde Situation.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum