Merkurist: Dahlmann: „Meine Aussage war nicht rassistisch" (Presselinks)

Hadschi, Schwabenheim an der Selz, Sonntag, 23.09.2018, 10:04 (vor 333 Tagen) @ mitok

Du hast ja nicht unrecht: Der Satz an sich ist beinahe belanglos.

Er wächst aber geschwürsartig, wenn Dahlmann ihn Tage später meint öffentlich rechtfertigen zu müssen.

Natürlich ist Dahlmann nicht Gauland, keine Frage. Gauland spielt eine bestimmende Rolle in der rassistischen Kampagne - Leute wie Dahlmann (irgendwie ungewollt) eine andere. Ich verstehe die Beiträge zu dem Thema so, dass sie den Zusammenhang zwischen beiden Positionen deutlich machen wollen. Und das finde ich angebracht - eine Gleichsetzung nicht, da gebe ich Dir Recht.

Deine Gruppenbildungstheorie hat den Fehler, dass sie nicht erklären kann, warum der Rassismus in bestimmten Ländern zu bestimmten Zeiten aufbrodelt und in Gewalt umschlägt, in anderen weniger.

So ein Satz wächst nur dann geschwürartig, wenn im hexenjagenden Beißreflex die Rassismuskeule hervorgeholt wird.
Die in diesem Fall ohnehin unangemessen ist.
Kongolesen sind nicht per Definition schwarz. Rheinland-Pfälzer sind nicht per Definition weiß.
Reporter bekommen vom Verein vor jedem Spiel einen riesigen "Media-Guide" (für so ein unnützes Scheißding gibt es zum Glück noch kein deutsches Wort) vorgelegt, in dem die Töpperwiens der Welt die richtige Aussprache der Nachnamen und auch die Vorvereine bis herunter zur F-Jugend nachlesen können. Wenn ein Spiel oder eine Halbzeitpause langweilig genug sind, hat der Reporter Zeit, sich durch das Ding durchzublättern und unnütze Statistiken herauszusuchen um damit Pausen zu überbrücken.
Und wenn der Dahlmann da zu viel drin geblättert hat, dann kann man ihm Effekthascherei vorwerfen, oder meinetwegen Dummgebabbel. Alles andere ist genauso undifferenziert wie Dahlmanns Aussage.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum