FAZ: Dietmar Hopp gegen Verkauf von CureVac (Alles außer Fußball)

Alsodoch @, Berlin / Mainz - Kastel, Montag, 16.03.2020, 17:46 (vor 81 Tagen) @ Milestone-Mainz

Merkwürdige Geschichte.

Wofür genau soll man Dietmar Hopp nun dankbar sein? Dass er sich wie ein Investor verhält, der nicht völlig verrückt ist und sein Investment schützt - was völlig legitim ist, aber keine selbstlose Heldentat? Dass er klarstellt, dass ein Unternehmen, in dem erhebliche Summen u.a. aus seiner Tasche stecken, keine Projektfördermittel aus öffentlichen und privaten Händen (u.a. Bundesregierung und Gates-Stiftung) quasi-veruntreut, um sich damit den Ruf bei Investoren, in der Branche und in der Öffentlichkeit zu ruinieren, oder dafür, dass keine Versuche unternimmt, die staatliche Außenwirtschaftskontrolle zu unterlaufen?

Ich finde es gut, dass er sich in dem Fall, nach dem Chef seiner Investmentholding, auch persönlich nochmal zu Wort gemeldet hat, aber was er gesagt hat, scheint mir nicht sonderlich spektakulär. Das ist dieselbe Kategorie Nachricht, wie wenn die dänische Ministerpräsidentin Reportern in die Blöcke diktiert, dass Grönland nicht zum Verkauf steht. Gut, wenn es gemacht wird, gut, wenn es ohne Gezeter, aber in der Sache bestimmt, vorgetragen wird: "Mit Verlaub, Herr Präsident, Wasser ist nass."

Ich würde in dem Fall aber sogar skeptisch, ob die US-Regierung wirklich so unverfroren vorging, wie die Berichte suggerieren. Ausschließen kann man zwar selbst das nicht, definitiv wissen aber auch nicht.


Danke, sehe ich genauso. Gegenwärtig stellt sich ja die Frage, ob es das Angebot je gegeben hat.

Tatsächlich hat nur "Die Welt a.S." das behauptet.

--
SC Rapide Wedding 1893 e. V.
https://unerhoertundauserlesen.wordpress.com


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum