DFB und Frankfurt / Elfmeter nach Video falsch (Rund um Fußball)

Udo @, Freitag, 06.03.2020, 10:52 (vor 27 Tagen) @ Graf P.

Ich meine, dass gerade in dieser Szene niemand im Nachhinein protestiert hätte, wenn sich der VAR nicht gemeldet hätte. Die Frankfurter Spieler haben es nicht gesehen, die Zuschauer im Stadion auch nicht. Der Kommentator musste auch erst rätseln, um welche Szene es eigentlich ging. Die Fernsehzuschauer dürften es vorher auch nicht mitbekommen haben. Wenn das Handspiel (es war ein Handspiel!) durchgerutscht wäre, dann, joah, mein Gott, wärs halt durchgerutscht. Immer noch besser als das forensische Auseinandernehmen von Spielszenen, um damit das Spiel zu sterilisieren.

ja, aber da war ja oft der Aufschrei "früher" - die Medien haben es irgendwann gesehen und gezeigt und "alle" haben gesagt, dass sowas doch nicht passieren dürfe, "Sowas darf man doch nicht übersehen." Und so entstand der ganze VAR ...
Jetzt geht es oft andersrum: "ei Leute, wollen wir wirklich sooo genau hinschauen...?"


Zurück zur Wahrnehmung: Der Schiri hat die Szene wahrgenommen und bewertet. Ihm ist ein kleines Detail dabei durchgerutscht, was selbst den besten Schiris passiert. Was sie auch z.T. einräumen. (Aytekin) Ein krasser Wahrnehmungsfehler ist ihm dabei aber nicht passiert. Ein krasser Wahrnehmungsfehler wäre es gewesen, der Bremer Abwehrspieler pflückt sich den Ball aus der Luft mit der Hand runter und der Pfiff bleibt aus.

Die offiziell Lesart ist ein klein wenig anders: Es gab ein Handspiel. Das hat der SR nicht wahrgenommen. Das ist ein Grund zum Eingreifen, denn das Handspiel war, wie es tatsächlich passiert ist, nach den Regeln strafbar.
Etwas anders ist die Sachlage, wenn der SR das Handspiel sieht, aber nicht als strafbar einstuft.In diesem Fall darf sich der VAR nur melden, wenn er der Meinung ist, dass die Einstufung als nicht strafbar eine klare Fehlentscheidung ist.
Blöd in der Umsetzung ist nur, dass man oft nicht erkennen kann, ob der SR das Handspiel gesehen und bewertet hat.(obwohl gute SR die Möglichkeit finden so etwas anzuzeigen) Also wird in der Praxis danach gefragt. Und nun kommt der entscheidnde Knackpunkt: sagt der SR, "ja, hab ich gesehen" muss der VAR eigentlich auflegen... ob er das immer macht?

In Frankfurt hat aber der SR nichts gesehen. Insofern alles regulär und so von den Regelmachern gewollt.

Daran ändert sich auch nichts, wenn ich persönlich nach wie vor der Meinung bin, dass man den VAR nicht braucht.

Die Aussage (es war eine Fehlentscheidung) ist übrigens nach den Aussagen bei Einführung des VAR grundsätzlich keine Wertung für die Arbeit des Schirigespanns. Das kommt allerdings häufig anders rüber.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum