Kicker: Kommt die Funkstille bei "Mini-Abseits"? (Presselinks)

Udo @, Freitag, 03.01.2020, 09:22 (vor 19 Tagen) @ smartie

Total bescheuert... vor allem sind die Linienrichter, wenn sie nicht 100%ig sicher sind, eher weiterlaufen zu lassen, weil später ein Tor wegen Abseits aberkannt werden kann, wenn aber erstmal (fälschlicherweise) zurückgepfiffen wurde, kann man im Nachhinein nichts mehr korrigieren,
Das passt für mich dann nicht so zu einer „Toleranz“.

ja, das ist der ganz offensichtliche Widerspruch bei dieser erneuten hektischen Reaktion auf die realität des VAR (btw - der Impuls kommt aus England, also nichts mit gute Umsetzung im Mutterland ...)

Die erste Entscheidung soll Bestand haben. Wenn daraus folgt, SR und SRA sollen wieder rechtzeitig ein erkanntes Abseits signalisieren, wäre ich ja dabei, aber da ist ja genauso Ärger vorprogrammiert. Also: laufen lassen (damit man ein erzieltes Tor auch gelten lassen kann, dann aber Abfeiffen, wenn man glaubt es war Abseits. Was ist dann die Rolle des VAR: prüfen, ob die Entscheidung eine "klare Fehlentscheidung" wer. Klar, das können die ja auch besonders gut.


Das beste wäre, der ganze Mist wird wieder komplett abgeschafft...

sowieso

denn: es zeigt sich erneut, dass das Regelwerk im Fußball sowohl Fälle mit sehr viel Interpretationsraum als auch Fälle mit ganz klarer ja/nein-Aussage hat. Und es zeigt sich, dass viele Beteiligte mit dem VAR in beiden Fällen nicht zufrieden sind.

Übrigens: es ist sehr lustig in diesem Zusammenhang, dass offenbar beim aktuell großen "knappes-Abseits-Kritiker" Gomez mit seinen 5 Fällen eines solchen "Millimeter-Abseits" bei 4 Fällen vom SAR die Fahne gehoben wurde, und er dann auch -knapp- recht hatte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum