Q-Block Protest gegen Montagsspiele (Rund um Fußball)

MPO @, Fürth, Freitag, 29.11.2019, 16:12 (vor 11 Tagen) @ Schwan05

das stimmt das ist in der Tat mehr als doof. Die meisten Fans sind wie du, gucken Spiele auf der Couch an, und freuen sich darüber jedes Spiel zu einem anderen Zeitpunkt einschalten zu können und auf den tollen Videobeweis.

Joah, die meisten Fans sicherlich. Aber auch die meisten von denen, die ins Stadion gehen. Die meisten dieser Fans sind auch nur Eventpublikum. Die gehen jetzt nicht wirklich hin wegen Klassenkampf, Choreo oder weil "wir" die Guten sind und der Tagesgegner "die Bösen". Die gehen da hin, wie man auch ins Kino oder zum Konzert geht. Die Preise sind ja auch durchaus sehr ähnlich.

Fußball war mal Volkssport, Klassenkampf. Er war auch mal ziemlich günstig. Heute zahlst du im Schnitt mehr Eintritt im Stadion für 2h oft mässige Unterhaltung als wie fürs Kino. Was auch übrigens ein Grund für sinkende Zuschauerzahlen sind: Der Mensch ist nicht doof und vergleicht. Und ob ich jetzt stinkreich-Disney nen 15er zustecke oder einem Menschenhandelbetrieb im DFB-Verband - mei, das is nu moralisch auch irgendwo egal.

Es ist irgendwie auch süß, wie bei jedem Verein sich so ein kleiner Pulk von Ewiggestrigen bemüht, die Uhren wieder 20 Jahre zurückzudrehen. Wird halt nicht klappen.

Die die den Fußball noch lieben kämpfen halt um ihn.

Ja. Und ignorieren die aktuelle Mannschaft, drehen ihr den Rücken zu, werfen Leuchtkörper und/oder Bierbecher aufs Spielfeld, zerkratzen Busse des Gegnerteams oder vermöbeln gleich nen Minderjährigen, weil er mit dem falschen Schal am falschen Ort war. Joah.

--
Motto: "Promote What You Love, Don't Bash What You Hate"
#Critter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum