Köln: Heldt + Gisdol... (Rund um Fußball)

smartie @, Mainz-Kastel, Dienstag, 19.11.2019, 16:49 (vor 20 Tagen) @ MPO

Beides sind relativ charismatische, redegewandte Leute, zudem mit Erfahrung im Fußball. Beide haben zumindest kein megaschlechtes Stigma anhängen - ich kann schon verstehen, warum man die verpflichtet.

Gisdol kann und will ich bzgl. seiner fachlichen Fähigkeiten nicht wirklich einschätzen, komplett unerfolgreich war sicher nicht. Aber ich finde ihn einfach unsympathisch, zumindest kommt er in Interviews so rüber. Soweit ich das von außen beurteilen kann, kommt mir persönlich Beierlorzer da deutlich sympathischer vor.

Andererseits muss man sagen, wenn man Sportdirektor und Trainer in einer Saison austauschen muss, dann ist schon ziemlich viel daneben. Ist Gisdol wenigstens von Heldt genehmigt oder hat man die ganz große Nummer gemacht und erst den Trainer geholt und dann den Manager? Eieiei...

Das spricht dafür, dass Beierlorzer mehr kann, als er in Köln zeigen konnte, zumindest hoffe ich das mal...

Fairerweise: Vorher war Veh da. Zu dem seh ich Heldt schon als Upgrade.

Ich sehe Veh und Heldt auf einem ähnlichen (niedrigen) Niveau... sowohl was den Sympathie-Faktor als auch meine Einschätzung der fachlichen Fähigkeiten angeht. Beide hatten Erfolge (Veh eher als Trainer), aber für meinen Geschmack sind beide ziemlich überbewertet.

Ich hätte jedenfalls nix dagegen, wenn man sich in Köln mit diesem "Doppelwechsel" eher Probleme einhandeln würde, als welche zu lösen, könnte uns nur helfen ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum