Was seid ihr eigentlich für Arschgeigen? (Rund um Fußball)

smartie @, Mainz-Kastel, Sonntag, 03.11.2019, 08:27 (vor 11 Tagen) @ MPO

Du warst ja einer der großen Kritiker von Martin Schmidt, aus meiner Sicht durchaus zu Recht.

Aber jetzt würde mich dann doch mal interessieren, welche objektiven Argumente Du hast, die Arbeit von Sandro Schwarz positiver zu bewerten, als die von Schmidt?

Ich meine das jetzt nicht auf den (hoffentlich...) Tiefpunkt gestern bezogen, sondern ganz allgemein. Ich persönlich sehe nämlich leider keinerlei Weiterentwicklung der Mannschaft. Sandro ist jetzt schon lange genug dabei, man müsste seine Handschrift erkennen... aber ich tue es nicht. Ich sehe auch keine positive Tendenz... um es mal böse auszudrücken: der Standard sind eher schlechte Spiele, die wir dann auch meistens verlieren. Ab und zu gibt es mal (aus für meinen Geschmack eher zufälligen Gründen, vielleicht weil uns der Gegner liegt o.ä.) einigermaßen ordentliche Spiele, bei denen wir dann 1 oder 3 Punkte holen. Selbst kämpferisch überzeugende Spiele wie letzte Woche waren spielerisch dabei eher keine Augenweide.

Ich kann und werde menschlich nichts schlechtes über Sandro sagen. Ich halte ihn für einen wirklich netten Kerl, einen typischen Mainzer und ich würde ihm auch nie unterstellen, dass er nicht alles gibt oder nicht für Mainz brennt. Aber... in meinen Augen hat er es bisher nicht geschafft, einen Nachweis über gute (überdurchschnittliche) Trainer-Fähigkeiten (vor allem im Taktischen Bereich) abzuliefern. Und Mainz 05 ist eben ein Verein, der wie kaum ein anderer von der Trainerleistung abhängt, mit einem (unter?)durchschnittlichen Trainer reicht es nicht (oder mit Glück knapp) für die Bundesliga.

Ich wüsste auch nicht, wie man jetzt einen "Super-Trainer" aus dem Hut zaubern könnte. Aber nach in Summe (und sogar Saisonübergreifend) größtenteils schlechten Leistungen auch nach einem solchen Desaster wie gestern die Trainerfrage sogar kategorisch auszuschließen, halte ich für einen großen Fehler von Rouven. Ja er hat mit dieser "Taktik" damals mit Martin Schmidt und letztes Jahr mit Sandro Schwarz (gerade so) die Klasse gehalten. Aber zum einen wäre es doch schön, wenn man sich mal dahin entwickeln würde, dass das nicht mehr das Saisonziel sein muss, und zum anderen kann das leider auch nicht immer klappen. In schwierigen Situationen am Trainer festzuzhalten kann eine Stärke sein, aber wenn Leistungen über lange Zeit so schlecht sind, dann ist es in meinen Augen eher eine Schwäche.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum