Nach Vorfällen im Pokal: Mainz zu Rekordstrafe verurteilt (Rund um Fußball)

smartie @, Mainz-Kastel, Dienstag, 01.10.2019, 18:56 (vor 12 Tagen) @ Lebof

Auch wenn ich mit der Meinung vermutlich alleine bin (wenn man zumindest die FB Kommentare liest) halte ich nichts davon die Täter in (finanziellen) Regress zu nehmen (zumindest die Ersttäter). Das waren vermutlich junge Leute die einen dummen Fehler gemacht haben, aber wieso soll man denen jetzt ihren weiteren Lebensweg verbauen?Wenn ich überlege, dass ein 18jähriger 20.000 EUR abstottern muss, ist seine Zukunft erstmal auf lange Sicht verbaut (ist dann übrigens wieder ein Problem für die ganze Gesellschaft). Wenn ich dann Vergleiche, was der jenige an Strafe bekommen würde, wenn er auf einem Volkfest ein Bengalo zünden würde, stimmt das Verhältnis irgendwie nicht?
Auch wenn die ganzen Hardliner (erinnern mich irgendwie an die AFD) da anders denken, hoffe ich, dass der Verein da eine soziale Ader hat und sich das anders regeln lässt (putzen, Malerarbeiten etc.)

Sehe ich völlig anders... das Leben wird mit 15-20k Euro Strafe noch nicht versaut. Und es soll mir keiner erzählen, die „Jungs“ wüssten nicht was sie tun. Ich sehe keinen Grund, warum der Verein für den Mist den einige wenige verzapfen bluten sollte.

Und die alle Leute, die für die Einhaltung der Gesetze sind, mit der AfD in Verbindung zu bringen ist... sorry, eine bodenlose Unverschämtheit.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum