Kicker: Mainz soll mehr als 170.000 Euro zahlen (Presselinks)

pz6j89, Donnerstag, 19.09.2019, 13:35 (vor 26 Tagen) @ Captain Spaulding

Noch ein paar Anmerkungen am Rande:

Falls die Strafe tatsächlich 170.000 Euro beträgt, wäre das die Hälfte des entgangenen "Gewinns" (wenn man als favorisierter Bundesligist gegen den schwächelnden Drittligisten gewonnen hätte und eine Runde weiter gekommen wäre).

Die 170.000 Euro sind bei einem 110.000.000 Euro Umsatz-Unternehmen mit 8-9 Mio. Reingewinn am End so viel, wie wenn ich von meinem Gehalt Dreieurofuffzsch Bußgeld bezahlen müsste, weil ich mein Auto im Halteverbot geparkt habe: Is ärgerlich, aber jo, fällt net sooooo sehr ins Gewicht.

Du relativierst den Fall. Es spielt keine Rolle ob das eine Strafe für die Portokasse ist oder existenzgefährdent.

Vermutlich darf, wie es üblich ist, von der zu entrichtenden Strafe auch ein großer Anteil in die eigene Infrastruktur investiert werden, das heißt zum Beispiel in Präventionsmaßnahmen vielfältigster Art.

Das restliche Geld, dass an die DFL/DFB gezahlt wird, wird dort auch in sinnvolle Projekte investiert.

Spielt auch keine Rolle wo das Geld landet.

Kann mir von den älteren Herrschaften jemand sagen, wann vor KL zuletzt Pyros von MZ auf den Platz geflogen sind? Nie? Oder vor 38 Jahren zum letzten Mal?

Stimmt weil ja noch nie was passiert ist darf man es ja? Merkwürdige Logik...

Wann sind denn gegen KL die Bengalos auf den Platz geflogen? Vor Spielbeginn? Während der 1. HZ? Nach dem 1:0? Oder doch erst just nach dem 2:0, als allen Beteiligten klar war, dass es 05 erneut geschafft hat sich bis auf die Knochen zu blamieren, man in KL spielerisch kläglichst versagt hat und erneut in der 1. Runde gegen einen Underdog aus dem Pokal rausgeflogen ist?
Das war auf jeden Fall shice und da gibt es auch nix schön zu reden, aber dennoch sollte man sich bewusst machen, dass das von ein paar wenigen, Unbelehrbaren (Gruß an Harry), eine einmalige Aktion war.

Die vorsichtig geschätzten 40-50 bengalos sind nicht "ein paar wenige". Das lasse ich mir bei 5 Bengalos noch gefallen. Aber 40-50 sind eine signifikante Menge an unerlaubtem Material in einer Menschenmenge.

Sowas gab es bei MZ vorher noch nicht und wird es auch nachher nicht mehr geben und das gab es auch nur, weil just in diesem Moment des zweiten Gegentores die Enttäuschung, Wut und der Frust auf dem maximalen Höhepunkt waren und es deshalb so ungewollt eskaliert ist.
Das soll keine Entschuldigung sein, sondern ein Versuch einer Erklärung wie das alles passieren konnte.

Du sagst es. Warum schreibst du es dann so als soll das ne Ausrede/Entschuldigung dafür sein. Da gibt es nichts zu erklären. Verstösse gegen Regeln und Gesetze sind Verstösse gegen Regeln und Gesetze. Da braucht keine hinterher zu sagen: Ja aber.... Alle doof, deshalb... Mimimi, daher ...

Du kannst gerne weiter verharmlosen, relativieren und alle anderen Meinungen rigoros weiter ignorieren bzw. als falsch deklarieren. Die Mehrzahl wird deiner Meinung vermutlich nicht folgen - und das zu recht.

Im Übrigen bin ich auch der Meinung, das jeder der Kenntnis von den Tätern hat und weder den Täter dazu bewegt sich zu stellen, noch die Behörden oder den Verein unterstützt, seinen Teil dazu beiträgt, dass der Verein solche Strafen erhält, kein Interesse daran hat, dass das endlich ein Ende hat und an einer Aufarbeitung 0 interessiert ist (uff was n satz. bitte nicht mit der grammatik und rechtschreibkeule kommen). Jeder kommt dann gleich mit Denunziantentum - ich dagegen sage, dass es sich dann um Mittäter handelt, auch wenn der Bengalo nicht selbst geführt wurde, so wurde zumindest aktiv unterstützt die Tat durchzuführen und die Aufklärung zu stören bzw. zu verhindern.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum