Spaniens WM 11 wechselt Trainer... (Presselinks)

Alsodoch ⌂ @, Wednesday, 13. June 2018, 15:06 (vor 11 Tagen)

..kurz vor Toresschluß (WM Start), weil Real großkotzig mal schnell den Nachfolger von ZZTop verkünden musste...
Spanien trennt sich von Lopetegui - Hierro übernimmt

Das ist ein echter Hammer so kurz vor dem WM-Start: Spanien hat mit sofortiger Wirkung Julen Lopetegui von seinem Dienst als Nationaltrainer entbunden. Der Ärger über den baldigen Wechsel zu Real Madrid und der Zeitpunkt der Bekanntgabe waren zu groß. Der Ersatz für das Turnier in Russland steht mittlerweile fest.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Spaniens WM 11 wechselt Trainer...

Stingbo ⌂, MZ, Wednesday, 13. June 2018, 15:53 (vor 11 Tagen) @ Alsodoch

hmmm
da wird es schwer mit meinem WM Favorit Spanien.
Allerdings ist Hierro bisher Sportdirektor im Nationalteam ,
daher dürfte er schon den Spielstil kennen und die Spieler auch ?
Spannend wird es trotzdem:-D

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 16:16 (vor 11 Tagen) @ Stingbo

hmmm
da wird es schwer mit meinem WM Favorit Spanien.
Allerdings ist Hierro bisher Sportdirektor im Nationalteam ,
daher dürfte er schon den Spielstil kennen und die Spieler auch ?
Spannend wird es trotzdem:-D

Ich denke mal, spielerisch ist die Linie relativ klar. Seit Del Bosque spielt die spanische Nationalelf immer im etwa gleichen, Barca-ähnlichen Rhythmus mit viel Ballbesitz. Da braucht man wenig coachen für relativen Erfolg - für den ganz großen Erfolg natürlich schon. Üblicherweise machen eh Co-Trainer weite Teile des Trainings, das auch in der aktuellen Phase ziemlich fertig sein dürfte. Während des Turniers geht es sowieso fast nur um Regeneration, Motivation und ein paar kleinere Anpassungen vor einem Spiel.

Und ansonsten: Mehr denn je ein Zeichen, wie der Fußball funktioniert. Die Vereinsunternehmen mit ihren astronomischen Umsätzen stehen über allem. Da wird dann auch vor Verträgen des Verbands nicht halt gemacht und selbst ein Nationaltrainer Spaniens - eine Position, wo man einen wirklich raren Titel des Weltmeisters erarbeiten kann - lässt sich eine Ausstiegsklausel in den Vertrag schreiben.

Und weil wir dabei sind: Von der deutschen Nationalmannschaft erwarte ich nicht wahnsinnig viel. Von der Papierform ist die N11 sogar mit leichtem Abstand der stärkste Kader (Goalimpact satte 10 Punkte vor). Persönlich halte ich es für bescheuert, Neuer als Nr. 1 mitzunehmen und damit ein Stück weit Ter Stegen, der eine wirklich grandiose Saison mit Barca gespielt hat, herabzuwürdigen. Zwar bemühen sich alle, das nicht so wirken zu lassen, aber wenn Trainer wie Mitspieler so Müll sagen wie "eine andere Ausstrahlung hat der halt schon", dann ist das schon übel.

Sane draußen zu lassen macht ziemlich Sinn. In der N11 hat der noch nicht funktioniert und das extrem starre, hart abgestimmte Konzept Guardiolas taugt nicht für jeden Spielstil. Sane ist ein Dribbelviech - ohne taktische Verbindung zum Rest, das kann sich massiv rächen. Den gilt es, dauerhaft zu integrieren, gegebenfalls die Taktik anzupassen. Aber das im Kader des Weltmeisters, wo es auch sehr gute Alternativen gibt und sich dann auf einen knapp 22jährigen taktisch einlassen, auf das er funktionieren möge? Gewagt.

Und Özil und Gündogan, die beiden weltpolitischen Tiefflieger sind eine üble Hypothek. In der Beziehung Fans zu Mannschaft, aber auch innerhalb der Mannschaft kostet das recht offensichtlich ein paar Körner. Natürlich ist es letztlich eine dämliche Debatte, wenn man gleichzeitig mit dem ganzen Trupp vor dem Palast des Diktators Putin seine Show aufführt. Aber letzteres kann man zumindest teilweise entschuldigen, die Nummer mit Erdogan hingegen empfinde ich selbst mit Abstand noch als ziemlichen Affront, taktlos und dumm.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Hechtsheimer, Wednesday, 13. June 2018, 16:55 (vor 11 Tagen) @ MPO

Und Özil und Gündogan, die beiden weltpolitischen Tiefflieger sind eine üble Hypothek. In der Beziehung Fans zu Mannschaft, aber auch innerhalb der Mannschaft kostet das recht offensichtlich ein paar Körner. Natürlich ist es letztlich eine dämliche Debatte, wenn man gleichzeitig mit dem ganzen Trupp vor dem Palast des Diktators Putin seine Show aufführt. Aber letzteres kann man zumindest teilweise entschuldigen, die Nummer mit Erdogan hingegen empfinde ich selbst mit Abstand noch als ziemlichen Affront, taktlos und dumm.

DAS könnte die Zerreipprobe werden befürchte ich. Gibt ne miese Stimmung im Team, die Rechten in unserem Land werden weiter drauf hauen und der Eiertanz von Jogi geht weiter. Ich glaube die Verantwortlichen haben die ganze Situation falsch eingeschätzt. Es gab heute irgendwo ein Zitat von Effenberg, der wegen seines Stinkefingers damals rausflog. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit auch nicht mehr.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 17:06 (vor 11 Tagen) @ Hechtsheimer

... die Rechten in unserem Land werden weiter drauf hauen

Die Linken doch im wesentlichen auch? Die Rechten hauen drauf, weil die sich nicht als "reindeutsche" präsentieren (womit ich kein Problem habe), die anderen, weil sie einen menschenverachtenden Diktator unterstützen (womit ich ein Problem habe).

Es gab heute irgendwo ein Zitat von Effenberg, der wegen seines Stinkefingers damals rausflog. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit auch nicht mehr.

Jepp. Es ist die offizielle Leitlinie bei vielen Dingen: "Maul halten, weiter machen, morgen kommt bestimmt die nächste Sau, die man durchs Dorf treiben kann." Merkels Teflonpolitik (und ich bin eher noch ein Fan von Merkel, aber eher mangels tauglicher Alternativen) färbt in alle Lebensbereiche ab. Nett sein, lächeln, "über den Dingen stehen", der dumme Bürger vergisst schon.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Weizen05 @, Wednesday, 13. June 2018, 17:12 (vor 11 Tagen) @ Hechtsheimer

Und Özil und Gündogan, die beiden weltpolitischen Tiefflieger sind eine üble Hypothek. In der Beziehung Fans zu Mannschaft, aber auch innerhalb der Mannschaft kostet das recht offensichtlich ein paar Körner. Natürlich ist es letztlich eine dämliche Debatte, wenn man gleichzeitig mit dem ganzen Trupp vor dem Palast des Diktators Putin seine Show aufführt. Aber letzteres kann man zumindest teilweise entschuldigen, die Nummer mit Erdogan hingegen empfinde ich selbst mit Abstand noch als ziemlichen Affront, taktlos und dumm.


DAS könnte die Zerreipprobe werden befürchte ich. Gibt ne miese Stimmung im Team, die Rechten in unserem Land werden weiter drauf hauen und der Eiertanz von Jogi geht weiter. Ich glaube die Verantwortlichen haben die ganze Situation falsch eingeschätzt. Es gab heute irgendwo ein Zitat von Effenberg, der wegen seines Stinkefingers damals rausflog. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit auch nicht mehr.

Effenberg quakt halt dummes Zeug (No shit...) Stein und Effenberg sind rausgeflogen, weil sie sich als Fußballer danebenbenommen haben. Das waren Disziplinarmaßnahmen, die unmittelbar mit dem Fußball zu tun haben und auch nur aus diesem heraus begründbar waren. Breitner hingegen war bekennender Maoist, und Neuberger fand Militärdiktatoren gut. Scholl soll sogar schonmal CSU gewählt haben. Hat alles nie jemanden interessiert. So sollte es auch bleiben.

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 17:15 (vor 11 Tagen) @ Weizen05

Effenberg quakt halt dummes Zeug (No shit...) Stein und Effenberg sind rausgeflogen, weil sie sich als Fußballer danebenbenommen haben. Das waren Disziplinarmaßnahmen, die unmittelbar mit dem Fußball zu tun haben und auch nur aus diesem heraus begründbar waren. Breitner hingegen war bekennender Maoist, und Neuberger fand Militärdiktatoren gut. Scholl soll sogar schonmal CSU gewählt haben. Hat alles nie jemanden interessiert. So sollte es auch bleiben.

Jaein. Das waren damals jeweils andere Zeiten. Heutzutage, wo Fußballer A-Promis sind, die Geldsummen bewegen bei denen mittelständische Unternehmen Herzschmerzen bekommen und ein Social Media Followership haben, die sogar Kurse von Börsenunternehmen beeinflussen können, ist das eher utopisch, was du dir da wünschst.

Özil und vor allem Gündogan (der das mit diversen Dingen ja sogar noch eher unterstrichen hat, das das keine "Dummheit" war, sondern Berechnung), hätten sich einfach nicht instrumentalisieren lassen sollen von Erdogan.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Weizen05 @, Wednesday, 13. June 2018, 18:09 (vor 11 Tagen) @ MPO

Effenberg quakt halt dummes Zeug (No shit...) Stein und Effenberg sind rausgeflogen, weil sie sich als Fußballer danebenbenommen haben. Das waren Disziplinarmaßnahmen, die unmittelbar mit dem Fußball zu tun haben und auch nur aus diesem heraus begründbar waren. Breitner hingegen war bekennender Maoist, und Neuberger fand Militärdiktatoren gut. Scholl soll sogar schonmal CSU gewählt haben. Hat alles nie jemanden interessiert. So sollte es auch bleiben.


Jaein. Das waren damals jeweils andere Zeiten. Heutzutage, wo Fußballer A-Promis sind, die Geldsummen bewegen bei denen mittelständische Unternehmen Herzschmerzen bekommen und ein Social Media Followership haben, die sogar Kurse von Börsenunternehmen beeinflussen können, ist das eher utopisch, was du dir da wünschst.

Dass ich mir wünsche, dass die oberdämlichen politischen Ansichten von Fußballern und/oder Funktionären bei rein sportlichen Entscheidungen (und eine Kadernominierung ist eine rein sportliche Entscheidung) keine Rolle zu spielen haben, ist utopisch? Dein Ernst?

Özil und vor allem Gündogan (der das mit diversen Dingen ja sogar noch eher unterstrichen hat, das das keine "Dummheit" war, sondern Berechnung), hätten sich einfach nicht instrumentalisieren lassen sollen von Erdogan.

Ja natürlich hätten sie das nicht sollen.

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 18:59 (vor 10 Tagen) @ Weizen05

Dass ich mir wünsche, dass die oberdämlichen politischen Ansichten von Fußballern und/oder Funktionären bei rein sportlichen Entscheidungen (und eine Kadernominierung ist eine rein sportliche Entscheidung) keine Rolle zu spielen haben, ist utopisch? Dein Ernst?

Stand heute: Ja. Und ich dachte, ich hätte das nachvollziehbar dargelegt. Der Einfluss von Sportlern ist dazu mittlerweile (dümmlicherweise) zu groß und wichtig.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Alsodoch ⌂ @, Wednesday, 13. June 2018, 19:23 (vor 10 Tagen) @ MPO

Dass ich mir wünsche, dass die oberdämlichen politischen Ansichten von Fußballern und/oder Funktionären bei rein sportlichen Entscheidungen (und eine Kadernominierung ist eine rein sportliche Entscheidung) keine Rolle zu spielen haben, ist utopisch? Dein Ernst?


Stand heute: Ja. Und ich dachte, ich hätte das nachvollziehbar dargelegt. Der Einfluss von Sportlern ist dazu mittlerweile (dümmlicherweise) zu groß und wichtig.

Ich versuche mir gerade vorzustellen, einer unserer N-Spieler, womöglich sogar Boateng :-D hätte sich mit Gauland ablichten lassen, nicht auszudenken, was dann los wäre, berechtigterweise !

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 19:32 (vor 10 Tagen) @ Alsodoch

Ich versuche mir gerade vorzustellen, einer unserer N-Spieler, womöglich sogar Boateng :-D hätte sich mit Gauland ablichten lassen, nicht auszudenken, was dann los wäre, berechtigterweise !

Hahaha :D
Mit Boateng wäre ja sogar schon beinahe wieder gut. Aber ansonsten? Wenn man da so einen wie Kimmich hinstellt neben Gauland... auweia...

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

smartie, Wednesday, 13. June 2018, 19:40 (vor 10 Tagen) @ MPO

Ich versuche mir gerade vorzustellen, einer unserer N-Spieler, womöglich sogar Boateng :-D hätte sich mit Gauland ablichten lassen, nicht auszudenken, was dann los wäre, berechtigterweise !


Hahaha :D
Mit Boateng wäre ja sogar schon beinahe wieder gut. Aber ansonsten? Wenn man da so einen wie Kimmich hinstellt neben Gauland... auweia...

Genau so etwas habe ich mir auch schon gedacht... man stelle sich das wirklich vor, ein oder zwei Nationalspieler hätten sich mit Funktionären der AfD ablichten lassen und dann noch mit einem Spruch auf dem Trikot à la "Wir geben alles für unser Deutschland". Da wäre aber mal was los gewesen...

Gedanken dazu...

Weizen05 @, Wednesday, 13. June 2018, 19:47 (vor 10 Tagen) @ smartie

Ich versuche mir gerade vorzustellen, einer unserer N-Spieler, womöglich sogar Boateng :-D hätte sich mit Gauland ablichten lassen, nicht auszudenken, was dann los wäre, berechtigterweise !


Hahaha :D
Mit Boateng wäre ja sogar schon beinahe wieder gut. Aber ansonsten? Wenn man da so einen wie Kimmich hinstellt neben Gauland... auweia...


Genau so etwas habe ich mir auch schon gedacht... man stelle sich das wirklich vor, ein oder zwei Nationalspieler hätten sich mit Funktionären der AfD ablichten lassen und dann noch mit einem Spruch auf dem Trikot à la "Wir geben alles für unser Deutschland". Da wäre aber mal was los gewesen...

Hm, ja. Das wäre ja genauso berechtigt. Aber deswegen Boateng nicht nominieren? Das ergibt genauso wenig Sinn. Die ganze "Diskussion" um Kadernominierungen, die angeblich politisiert werden sollen/dürfen, ist idiotisch, sorry.

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 19:57 (vor 10 Tagen) @ Weizen05

Hm, ja. Das wäre ja genauso berechtigt. Aber deswegen Boateng nicht nominieren? Das ergibt genauso wenig Sinn. Die ganze "Diskussion" um Kadernominierungen, die angeblich politisiert werden sollen/dürfen, ist idiotisch, sorry.

Naja, die Diskussion ist nicht idiotisch. Für dich ist sie halt nichts, aber die Realität sieht leider in mehrerlei Hinsicht anders aus.

Wie gesagt: An sich hätte ich es auch lieber wie du.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Weizen05 @, Wednesday, 13. June 2018, 20:36 (vor 10 Tagen) @ MPO

Hm, ja. Das wäre ja genauso berechtigt. Aber deswegen Boateng nicht nominieren? Das ergibt genauso wenig Sinn. Die ganze "Diskussion" um Kadernominierungen, die angeblich politisiert werden sollen/dürfen, ist idiotisch, sorry.


Naja, die Diskussion ist nicht idiotisch. Für dich ist sie halt nichts, aber die Realität sieht leider in mehrerlei Hinsicht anders aus.

Wie gesagt: An sich hätte ich es auch lieber wie du.

Ja, was ist denn die verdammte Realität, von der du redest? Irgendwelche Aktienkurse? Geld? Oder doch nur einfach nur kollektivbekloppte Deutsche, deren irren Launen man sich als DFB gefälligst zu beugen hat? Ganz ehrlich, ich versteh dein Argument nicht - oder vielleicht nur teilweise: Natürlich haben solche "Promis" viel mehr Einfluss, weil sie viel eigenständiger Massenkommunikation betreiben können als Vogts, Kaltz oder Breitner, die alle irgendwann mal haarsträubende politische Statements abgegeben haben, und damit geht besondere Verantwortung einher. Kann man so sehen. Es stimmt aber auch, dass zu Vogts' und Kaltz' Zeiten das durchaus an die Öffentlichkeit kam, was die von sich gegeben haben. Es war damals eben nicht nur egal, weil es niemand mitbekommen hat, sondern weil es niemanden interessiert hat. Ob einen etwas interessiert, ist keine Frage des Geldes oder der gesellschaftlichen Verhältnisse - es ist einfach eine Frage des Willens. Man kann sich einfach entschließen, die NM nicht zum Fetisch und nicht zum Vehikel irgendwelcher Ressentiments oder gesellschaftskritischen Anliegen zu machen. Das geht. Man muss sich nur dazu durchringen. Es wäre auch für den Fußball und dessen Bodenhaftung eine sinnvolle Maßnahme, wenn sich diese Haltung wieder durchsetzen würde.

Ich halte Özil übrigens für eine ganz kleine Kerze auf dem Kuchen und Gündogan für einen Opportunisten, dessen größtes Problem ist, dass er geringfügig weniger clever ist, als er denkt. Aber das sind keine Nominierungskriterien. Gar nicht.

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 20:52 (vor 10 Tagen) @ Weizen05

Gündogan hat auf Twitter 860.000 Follower, Özil 23.100.000. Was die beiden öffentlich tun und bewerben, hat Bedeutung. Bei Özil erheblich mehr als bei Gündogan, aber beide haben Einfluss. Sie sind "Influencer". Wenn Özil morgen darüber twittert, dass seine Nike Schuhe viel geiler sind, dann wirkt sich das spürbar auf Verkaufszahlen aus. Nicht bei dir, nicht bei mir (ich folge den beiden nicht mal) - aber wenn da nur ein Bruchteil darauf hört, dann bewirkt das bereits etwas. Erdogan hat (nicht nur) die beiden für seinen vorgezogenen Wahlkampf instrumentalisiert, weil er weiss, wie viel das bedeutet. In der Türkei, aber auch gerade für den erheblichen Anteil in Deutschland lebender Türken.

Das Problem ist, dass die jetzt kein Marketing für Nike gemacht haben. Sondern Werbung für Erdogan. Der nicht nur, aber gerade in Deutschland mit seiner menschenverachtenden Vorgehensweise, die schon teilweise sehr an Nazi-Zeiten erinnert, wirklich ein Problem darstellt. Und ja, natürlich kann man um die Ecke kommen, und dem DFB vorwerfen, das man mit Putin und den Ölscheichs jeweils auch Leute bespaßt und "bewirbt", die auf Menschenrechte nicht so viel Wert legen, aber das mindert ja den Einzelfall nicht.

Fußballer früher haben auch Blödsinn gemacht. Aber das hat sich deutlich weniger verbreitet und es waren auch erheblich andere Zeiten. Fußball selbst war damals kein weltumspannendes Event, sondern halt ein sportlicher Wettbewerb, eher einfacher gestrickt. Und auch die Fußballer waren eher einfach gestrickt. Wenn da der eine nen Stinkefinger zeigt, der andere Mao verehrt - "ja mei, sind halt Fußballer". Das wurde ja auch nur über reguläre Medien verbreitet - oder eben nicht. Der Status Quo ist ein anderer. "Gesten" wie von Özil und Gündogan verbreiten sich mehr, bedeuten erheblich mehr. Eine Kardashian-Tussi twittert, dass sie Snapchat deinstalliert hat und die Aktie verliert 5% an Wert als Reaktion. Das ist die Realität.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Meeenz aach, Thursday, 14. June 2018, 10:49 (vor 10 Tagen) @ MPO

Größere Reichweite = größere Verantwortung = größere/schnellere Konsequenz?
Wenn ein Nationalspieler 20 Milliarden follower hat, dann darf er was noch? Und wer entscheidet das, was er noch darf bzw. nicht darf?

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Thursday, 14. June 2018, 11:17 (vor 10 Tagen) @ Meeenz aach

Größere Reichweite = größere Verantwortung = größere/schnellere Konsequenz?
Wenn ein Nationalspieler 20 Milliarden follower hat, dann darf er was noch? Und wer entscheidet das, was er noch darf bzw. nicht darf?

Er. Aber solange er nicht Präsident der Vereinigten Staaten ist, muss man dann auch mit Konsequenzen rechnen. Früher hat ein Stinkefinger fürs Ausladen gereicht, heute ist Bewerben einer menschenverachtenden Diktatur scheinbar nicht mehr ausreichend.

Und ja, natürlich kann man mit Meinungsfreiheit kommen. Aber Meinungsfreiheit als Argument zu bringen, während man jemanden bewirbt, der sehr GEGEN Meinungsfreiheit ist?

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Meeenz aach, Thursday, 14. June 2018, 14:11 (vor 10 Tagen) @ MPO

Größere Reichweite = größere Verantwortung = größere/schnellere Konsequenz?
Wenn ein Nationalspieler 20 Milliarden follower hat, dann darf er was noch? Und wer entscheidet das, was er noch darf bzw. nicht darf?


Er. Aber solange er nicht Präsident der Vereinigten Staaten ist, muss man dann auch mit Konsequenzen rechnen. Früher hat ein Stinkefinger fürs Ausladen gereicht, heute ist Bewerben einer menschenverachtenden Diktatur scheinbar nicht mehr ausreichend.

Und ja, natürlich kann man mit Meinungsfreiheit kommen. Aber Meinungsfreiheit als Argument zu bringen, während man jemanden bewirbt, der sehr GEGEN Meinungsfreiheit ist?

Nu ja, wenn ganze WMs in Ländern mit menschenverachtender Diktatur ausgetragen werden, dann wäre das aber schon sehr mit zweierlei Maß gemessen.
Aber das hattest du ja im Prinzip selbst schon erwähnt.

Gedanken dazu...

cochin @, Thursday, 14. June 2018, 18:12 (vor 10 Tagen) @ MPO

Er. Aber solange er nicht Präsident der Vereinigten Staaten ist, muss man dann auch mit Konsequenzen rechnen. Früher hat ein Stinkefinger fürs Ausladen gereicht, heute ist Bewerben einer menschenverachtenden Diktatur scheinbar nicht mehr ausreichend.

Hat auch damals schon, bei der WM 78, keine konseqienzen gehabt.

Gedanken dazu...

Weizen05 @, Sunday, 17. June 2018, 21:00 (vor 6 Tagen) @ MPO

Danke für die Ausführung, kann ich auch bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, aber an dem Beispiel mit Kradshian Dingsbums und dem Snapchat-Aktienkurs kann man auch gut sehen, dass da auch viel übertrieben wird. Solche Leute können vielleicht "nebenher" Produkte verkaufen, aber keine Aktienkurse drücken, auch nicht unabsichtlich. Sechs Prozent an einem Tag sind auch nicht so spektakulär, wie es sich anhört. Man kann aber an der Art, wie das Unternehmen auf sowas reagiert, ablesen, wie nervös die da sind, und deshalb wurde das wohl auch berichtet: Die waren SEHR nervös in der ganzen Woche. Man muss diese ganze Posse auch gar nicht kleinreden.

Es ist aber die Kaderzusammenstellung eine rein sportliche Entscheidung und muss es auch bleiben. Alles andere wäre bzw ist übergriffig. Fußballer sind keine Politiker. Das heißt nicht, dass man solche extrem peinlichen Fototermine nicht auch scharf kritisieren sollte und sich als DFB auch davon distanzieren sollte. Aber den Fußballern solche Termine grundsätzlich zu verbieten, wäre zum Beispiel ebenfalls übergriffig. Der DFB ist noch weniger als die Herren Ö und G für die Pflege auswärtiger Beziehungen zuständig. Die Rauswürfe von Stein und Effenberg waren hingegen sportlich begründet - dass gerade Effenberg da bis heute keinen Unterschied erkennen kann, zeigt, wie richtig Vogts' Entscheidung damals war.

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Gedanken dazu...

smartie, Wednesday, 13. June 2018, 18:31 (vor 10 Tagen) @ MPO
bearbeitet von smartie, Wednesday, 13. June 2018, 18:35

Und weil wir dabei sind: Von der deutschen Nationalmannschaft erwarte ich nicht wahnsinnig viel. Von der Papierform ist die N11 sogar mit leichtem Abstand der stärkste Kader (Goalimpact satte 10 Punkte vor). Persönlich halte ich es für bescheuert, Neuer als Nr. 1 mitzunehmen und damit ein Stück weit Ter Stegen, der eine wirklich grandiose Saison mit Barca gespielt hat, herabzuwürdigen. Zwar bemühen sich alle, das nicht so wirken zu lassen, aber wenn Trainer wie Mitspieler so Müll sagen wie "eine andere Ausstrahlung hat der halt schon", dann ist das schon übel.

Ich habe aufgrund der letzten Leistung, der Stimmung ums und im Team etc. überhaupt kein positives Gefühl. Das kann (zum Glück) auch ganz schnell kippen, kann aber auch eine Abwärtsspirale nach sich ziehen, wenn es gleich im 1. Spiel gegen Mexico nicht gut läuft.
Das mit Neuer... ganz schwer zu sagen. Ich halte ihn wirklich für den mit Abstand besten Torwart und traue ihm zu, auch ohne viel Spielpraxis ein starker Rückhalt zu sein.
Aber auch da... wenn es gut läuft, wird jeder sagen, Neuer war die richtige Wahl, wenn Neuer patzt, war es natürlich ein Riesenfehler... (und jeweils hat man es natürlich vorher gewusst...).

Sane draußen zu lassen macht ziemlich Sinn. In der N11 hat der noch nicht funktioniert und das extrem starre, hart abgestimmte Konzept Guardiolas taugt nicht für jeden Spielstil. Sane ist ein Dribbelviech - ohne taktische Verbindung zum Rest, das kann sich massiv rächen. Den gilt es, dauerhaft zu integrieren, gegebenfalls die Taktik anzupassen. Aber das im Kader des Weltmeisters, wo es auch sehr gute Alternativen gibt und sich dann auf einen knapp 22jährigen taktisch einlassen, auf das er funktionieren möge? Gewagt.

Ich bin da sehr zwiegespalten... Sané ist sicherlich ein Ego-Zocker und auch (soweit man das von außen beurteilen kann) auch kein leichter Charakter. In jeglicher Hinsicht schwer zu integrieren. Aber wenn er die Leistung aus dem Verein mal in der NM abrufen würde (und die Chance hätte ja bei der WM bestanden) ist er ein Spieler der den Unterschied machen könnte. Und in der Qualität haben wir auch nichts vergleichbares (dagegen ist Brandt doch recht... "bieder).
Wie schon bei Neuer... wenn es gut läuft, wird jeder sagen, so war es richtig, für ein geschlossene Mannschaft etc... Aber wenn es in der Offensive hakt wird jeder sagen: Hätter er doch Sané mitgenommen...

Und Özil und Gündogan, die beiden weltpolitischen Tiefflieger sind eine üble Hypothek. In der Beziehung Fans zu Mannschaft, aber auch innerhalb der Mannschaft kostet das recht offensichtlich ein paar Körner. Natürlich ist es letztlich eine dämliche Debatte, wenn man gleichzeitig mit dem ganzen Trupp vor dem Palast des Diktators Putin seine Show aufführt. Aber letzteres kann man zumindest teilweise entschuldigen, die Nummer mit Erdogan hingegen empfinde ich selbst mit Abstand noch als ziemlichen Affront, taktlos und dumm.

Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass die beiden mit ihrer (hoffentlich) hirnlosen Aktion massiv die Chancen auf eine Titelverteidigung verschlechtert haben. Die Stimmung von Außen ist sehr negativ... Gündogan hat ja zumindest noch eine Art "Erklärung" abgegeben und wurde trotzdem ausgepfiffen, Özil hat sich gar nicht geäußert, da wird es eher noch schlimmer sein. Das Ganze geht an den beiden defintiv nicht spurlos vorbei und ich bin mir sehr sicher, dass auch im Team das ganze deutlich kritischer gesehen wird als man es nach außen sagt.
Die Frage ist hier einfach, hätte man die Reißleine ziehen und die beiden zu Hause lassen sollen? Ich bin mir da sehr unsicher, auch in diesem Fall konnte Löw es eigentlich nur falsch machen. Jetzt sind sie dabei, wenn es nicht läuft und ggf. genau die beiden stehen neben sich, geht das Geschrei los... Wenn sie gut spielen und Özil ein paar Assists oder Freistoßtore macht, war alles richtig (und dann wäre bei vielen die jetzt pfeifen auf einmal wieder alles vergessen).

Aber generell, ich kann mich nicht erinnern, dass die NM mal mit so einer schlechten Stimmung zu einer WM gefahren ist und das ist echt traurig.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Wednesday, 13. June 2018, 19:09 (vor 10 Tagen) @ smartie

Ich habe aufgrund der letzten Leistung, der Stimmung ums und im Team etc. überhaupt kein positives Gefühl. Das kann (zum Glück) auch ganz schnell kippen, kann aber auch eine Abwärtsspirale nach sich ziehen, wenn es gleich im 1. Spiel gegen Mexico nicht gut läuft.

Das mit Neuer... ganz schwer zu sagen. Ich halte ihn wirklich für den mit Abstand besten Torwart und traue ihm zu, auch ohne viel Spielpraxis ein starker Rückhalt zu sein.

Das ist eine Sache. Möglich. Trotzdem hat er 9 Monate nicht in einem Wettbewerb gespielt. Und man konnte durchaus sehen, dass spielerisch (Aufbauspiel) einiges fehlt. Ich glaube, mit der Entscheidung tut man niemanden einen Gefallen. Ter Stegen demontiert man, Neuer setzt man übertrieben unter Druck...

Ich bin da sehr zwiegespalten... Sané ist sicherlich ein Ego-Zocker und auch (soweit man das von außen beurteilen kann) auch kein leichter Charakter.

Ach, ich glaub vom Charakter ist das nicht das Riesenproblem. Das Problem ist eher, dass er sehr gut 1 gegen 1 gehen kann - ansonsten aber nichts. In einem taktischen Konstrukt ala Guardiola aufgefangen funktioniert das gut. Das ist wie mit Messi, der defensiv meist auch nichts macht, aber das wird mannschaftlich aufgefangen. Für die Nationalmannschaft, die sich so einen Sonderstatus noch nicht erlauben kann, aber vor allem nicht muss, ist das taktisch nicht tragbar, dass da einer nur als Special Effect eingesetzt wird. Wenn wir sonst keinen Aussenbahnspieler hätten, würde ich es verstehen, aber Spieler für die Position und die Qualität haben wir dann doch ein paar Vergleichbare.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass Sane auch "geopfert" wurde, um damit von der Verletztendiskussion und vielleicht sogar dem Erdogan-Debakel abzulenken. Funktioniert nur nicht, weil Sane hierzulande noch keinen Eindruck gemacht hat. Bei Schalke war er "ganz gut", bei ManCity ist er in Deutschland aus dem Fokus gewesen.

Die Frage ist hier einfach, hätte man die Reißleine ziehen und die beiden zu Hause lassen sollen? Ich bin mir da sehr unsicher, auch in diesem Fall konnte Löw es eigentlich nur falsch machen.

Ja. Der Fehler wurde von den beiden gemacht. Und da beide dazu "stehen", lässt sich das auch nicht beheben. Es war einfach eine saublöde Aktion vor der WM, das hätten sie lieber im Winter oder nach der WM machen sollen. So ist das sehr frisch.

Aber generell, ich kann mich nicht erinnern, dass die NM mal mit so einer schlechten Stimmung zu einer WM gefahren ist und das ist echt traurig.

Zumindest nach außen hin ist die Stimmung wirklich mal sehr schlecht. Und das hat nur begrenzt was mit den Vorbereitungsspielen zu tun, die sind traditonell [tm] vor einem Turnier schlecht.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

neustädter, Wednesday, 13. June 2018, 21:03 (vor 10 Tagen) @ MPO

Zu Neuer: auch wenn er noch nicht der Alte ist, er hat nunmal mehrere Jahre auf absolutem Spitzenniveau gespielt, Ter Stegen eben erst ein Jahr mal an diesem Niveau gekratzt. Er ist mit Sicherheit ein guter Torhüter und wird Neuer irgendwann beerben, aber wenn ein Neuer vor einem Stürmer auftaucht strahlt das was ganz anderes aus. Meine Meinung.

Zu Sane: joa, in England überzeugt aber in der Nationalmannschaft nix gerissen. Bei ihm weißt du als Trainer eben nicht wie er spielen wird. Draxler, Brandt, Reus sind etwas weniger Showspieler und vielleicht auch etwas ausrechenbarer, dafür aber in ihren Leistungen konstanter.

Özil und Gündogan: ich kann durchaus verstehen warum keiner der beiden kräftig zurückrudert. Wenn meine Familie in dem Land leben würde würde ich mich mit Aussagen auch zurückhalten. Erdogan muss noch nicht mal selbst sanktionieren, es gibt genügend Gefolgsleute die das machen können. Und alleine aus dem Schutzinstinkt würde ich auch die Backen halten. Das beide mit der Aktion nicht gerade die Krone gewonnen haben ist denen auch klar. Und ganz ehrlich: wenn Grindel meint aus Respekt und Höflichkeit für Putin beim FIFA Kongress aufstehen und klatschen zu müssen aber das nicht als politisches Statement gelten soll wirken seine Worte in dem Türkeifall wie Hohn. Klar, Gündogan hat eine persönliche Widmung auf das Trikot geschrieben, aber eventuell hat Mesut ja auch "nur aus Höflichkeit und Respekt" ein Foto gemacht. "Grindel raus" hab ich noch nirgends gelesen...

Btw: fragt mal einer bei Salah nach ob er das politisch gemeint hat als Kadyrow ihn extra aus dem Hotel abholen ließ und er ein Foto machen durfte...

Gedanken dazu...

Meeenz aach, Thursday, 14. June 2018, 10:21 (vor 10 Tagen) @ neustädter

Neuer ist, wenn er fit ist, einfach noch mal eine Klasse besser als Ter Stegen.
Mir fällt kein Skill ein, bei dem ich Neuer schlechter als Ter Stegen sehe, wohingegen seine internationale Erfahrung sowie seine gegen null tendierende Fehlerhäufigkeit (außer gegen Gladbach...;-)) klar für ihn sprechen.

Gedanken dazu...

MPO ⌂, Franken, Thursday, 14. June 2018, 10:39 (vor 10 Tagen) @ Meeenz aach

Neuer ist, wenn er fit ist, einfach noch mal eine Klasse besser als Ter Stegen.

Jaein. Wenn fit + eingespielt. Bei den Testspielen hat er teilweise schon ein bisserl gebolzt, das ist nicht so vielversprechend. Ter Stegen ist nicht wirklich sonderlich schlechter, aber steht voll im Saft. Und wenn die spanischen Medien Ter Stegen in der Wichtigkeit für Barcelona ihn auf eine Stufe mit Messi stellen, dann ist das schon sehr heftig.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

Gedanken dazu...

Meeenz aach, Thursday, 14. June 2018, 10:50 (vor 10 Tagen) @ MPO

Bei den Testspielen hat ihn die Verteidigung teilweise aber auch sehr im Stich gelassen... Da sehe ich den Fehler nicht bei ihm...

Gedanken dazu...

Stingbo ⌂, MZ, Thursday, 14. June 2018, 12:52 (vor 10 Tagen) @ Meeenz aach

Ter Stegen ist wirklich gut geworden,
doch Neuer finde ich noch präsenter im 1 gegen 1(er macht sich breit wie ein Handballtw)

Allerdings hätte ich mich nicht zu dem Zeitpunkt der Bekanntgabe des Kaders direkt für Neuer als NR.1 ausgesprochen ,sondern dies kurz vor dem 1 Spiel kund getan (dies wäre die diplomatischere Lösung gewesen)

Spaniens WM 11 wechselt Trainer...

Balthazar75, Friday, 15. June 2018, 08:31 (vor 9 Tagen) @ Stingbo

hmmm
da wird es schwer mit meinem WM Favorit Spanien.
Allerdings ist Hierro bisher Sportdirektor im Nationalteam ,
daher dürfte er schon den Spielstil kennen und die Spieler auch ?
Spannend wird es trotzdem:-D

Spannend wird es schon ab dem ersten Spiel. Die Quote für Spanien hat sich bei den Wettanbietern erhöht und beträgt nun über 2. Interessant was heute passiert. Ramos hat gesagt, dass die Mannschaft sich wie auf einer Beerdigung fühlt. Sie müssen es überwinden um durch den Europameister zu setzten.

Spaniens WM 11 wechselt Trainer...

Alsodoch ⌂ @, Thursday, 14. June 2018, 07:59 (vor 10 Tagen) @ Alsodoch

Spaniens WM 11 wechselt Trainer...

Stingbo ⌂, MZ, Thursday, 14. June 2018, 08:42 (vor 10 Tagen) @ Alsodoch

nö das isser....

der kann auch besser spanisch als der "pedro nuevo":-D

http://m.11freunde.de/artikel/was-zeichnet-spaniens-neuen-trainer-fernando-hierro-aus

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum