@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen (Alles außer Fußball)

Tom Tom, Saturday, 10. March 2018, 09:16 (vor 104 Tagen)

Gestern Abend vor dem Spiel probiert und für gut befunden.

Lachs-Blattspinat Auflauf

* 500 g Lachsfilet (evtl. tiefgekühlt)
* 450 g TK-Blattspinat
* 1 Zwiebel
* 1 El Butter
* Salz
* Pfeffer
* Muskat
* 1 Pk. Béchamelsauce so 250 ml etwa
* 2 Eigelb
* 4 Tl Tafelmeerrettich
* 1 Tl abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)
* 3 El Zitronensaft
* 5 Scheiben Kastenbrot
* 1 unbehandelte Zitrone

Zubereitung:
Lachs evtl. auftauen lassen.
Spinat nach Packungsanweisung auftauen lassen,
dann sehr gut ausdrücken und grob hacken.
Zwiebel fein würfeln, mit dem Spinat in der zerlassenen Butter andünsten,
mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Béchamelsauce, Eigelb, Meerrettich, Zitronenschale und -saft verrühren,
ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Brotscheiben im Toaster rösten und zu Dreiecken halbieren.
Lachs trockentupfen, in 4 cm breite Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen.
1/3 der Sauce in eine gefettete Auflaufform geben. Spinat, Lachs und Brotscheiben fächerförmig darüber schichten.
Restliche Sauce gleichmäßig über Lachs und Spinat verteilen. Mit Alufolie abdecken.
Im vorgeheizten Ofen, wenn du Umluft hast 170 Grad wenn nicht 190 Grad
auf der 2. Schiene von unten ca. 18-20 Min. backen.
Mit Zitronenscheiben garnieren und fertig ist das Leckerli.

@ Alsodoch:
Ich hoffe Du bekommst wieder positive Resonanz von der Familie. Ich habe allerdings als Kind nicht so auf Blattspinat gestanden.

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Loth, Saturday, 10. March 2018, 10:13 (vor 104 Tagen) @ Tom Tom

* 1 Pk. Béchamelsauce so 250 ml etwa

Disqualifikation! Fertigprodukte gehen gar nicht. Zumal eine Béchamel jetzt auch kein Wunderwerk ist:

Butter schmelzen, mit Mehl abstäuben, mit Milch aufgießen, Salz, Pfeffer, Muskat (-nuss oder -blüte, ich bervorzuge letzteres), durch ein Sieb passieren, fertig!

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Tom Tom, Saturday, 10. March 2018, 10:39 (vor 104 Tagen) @ Loth

* 1 Pk. Béchamelsauce so 250 ml etwa


Disqualifikation! Fertigprodukte gehen gar nicht. Zumal eine Béchamel jetzt auch kein Wunderwerk ist:

Butter schmelzen, mit Mehl abstäuben, mit Milch aufgießen, Salz, Pfeffer, Muskat (-nuss oder -blüte, ich bervorzuge letzteres), durch ein Sieb passieren, fertig!

Ok, das nächste mal nehme ich mir noch mehr Zeit und die Béchamel wird von Hand kredenzt.

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Tuesday, 13. March 2018, 16:53 (vor 101 Tagen) @ Tom Tom

Hattest Du nicht letztens den Shiitake Pils empfohlen ?
Dann solltest Du mal den Mu-Err probieren.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

cochin @, Tuesday, 13. March 2018, 17:00 (vor 101 Tagen) @ Alsodoch

Hattest Du nicht letztens den Shiitake Pils empfohlen ?
Dann solltest Du mal den Mu-Err probieren.

Ein Klassiker unter den Freudschen :-D

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Tuesday, 13. March 2018, 17:15 (vor 101 Tagen) @ cochin

Hattest Du nicht letztens den Shiitake Pils empfohlen ?
Dann solltest Du mal den Mu-Err probieren.


Ein Klassiker unter den Freudschen :-D

Hatten wir nicht gerade Bier im Gulasch ? :-D

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Saturday, 10. March 2018, 10:15 (vor 104 Tagen) @ Tom Tom

Klingt sehr lecker :-D


@ Alsodoch:
Ich hoffe Du bekommst wieder positive Resonanz von der Familie. Ich habe allerdings als Kind nicht so auf Blattspinat gestanden.

Hätten Kinder alle den Spinat gegessen, wie man früher dachte, dass sie sollten, wären die alle inzwischen gerostet.
:-D

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Tom Tom, Saturday, 10. March 2018, 10:41 (vor 104 Tagen) @ Alsodoch

Klingt sehr lecker :-D


@ Alsodoch:
Ich hoffe Du bekommst wieder positive Resonanz von der Familie. Ich habe allerdings als Kind nicht so auf Blattspinat gestanden.

Hätten Kinder alle den Spinat gegessen, wie man früher dachte, dass sie sollten, wären die alle inzwischen gerostet.
:-D

Wie hat man denn früher den Spinat gegessen ???

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Saturday, 10. March 2018, 10:48 (vor 104 Tagen) @ Tom Tom

Klingt sehr lecker :-D


@ Alsodoch:
Ich hoffe Du bekommst wieder positive Resonanz von der Familie. Ich habe allerdings als Kind nicht so auf Blattspinat gestanden.

Hätten Kinder alle den Spinat gegessen, wie man früher dachte, dass sie sollten, wären die alle inzwischen gerostet.
:-D


Wie hat man denn früher den Spinat gegessen ???

Ganz normal....
Bei uns gab's den so oft nicht, weil das Eisenmärchen bekannt war. Ansonsten wurde frischer Blattspinat durch den Wolf gedreht, tiefgekühlten gab's noch nicht, Salzkrtoffeln und Ei, Spiegel-, Rühr- oder normal gekochtes, für sonstige Varianten, Würzen etc, keine Ahnung, war zu klein.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Biergulasch

strombergbernd, Sunday, 11. March 2018, 13:52 (vor 103 Tagen) @ Tom Tom

BIERGULASCH
Rezept von der Kantine des Hessischen Rundfunks

Zutaten für 4 Portionen:
900 g Unterschale
900 g Zwiebeln
2 EL ÖL
1-2 TL Zucker
2 EL Tomatenmark
50 ml Oktoberfestbier (Dunkelbier)
750 ml Geflügelbrühe
3 Knoblauchzehen je 1 TL Kümmel und Majoran
2-3 Streifen unbehandelte Zitronenschale
1 EL edelsüßes Paprikapulver
Cayennepfeffer, Salz
Zubereitung:
Das Rindfleisch von groben Sehnen befreien und in 3 bis 4 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Das Öl in einem großen Schmortopf erhitzen und die Rindfleischwürfel darin portionsweise bei mittlerer Hitze rundherum anbraten; dann wieder herausnehmen.
Den Puderzucker in den Topf streuen, hell karamellisieren lassen, die Zwiebeln darin glasig anschwitzen, das Tomatenmark hinein rühren und einige Minuten mitschwitzen. Mit Oktoberfestbier ablöschen, einkochen lassen, das Fleisch wieder in den Topf geben, mit der Brühe aufgießen und zugedeckt 3 Stunden mehr ziehen als köcheln lassen.
Nach 2 bis 2 ½ Stunden den Deckel abnehmen, damit die Sauce noch etwas einkochen kann. Die Knoblauchzehen schälen und mit Kümmel, Majoran und Zitronenschale feinhacken. Das Gulasch mit Paprika und dem Gulaschgewürz etwa 15 Minuten vor Garende würzen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)
"This is not my president!" (Henry Kissinger über Richard Nixon)

Biergulasch

Tifosi ⌂, Sunday, 11. March 2018, 14:13 (vor 103 Tagen) @ strombergbernd

Eindeutig zu wenig Bier im Gulasch:-D

--
www.altes-e-werk-nierstein.de Musik u. Kulturclub.

Biergulasch

Alsodoch ⌂ @, Sunday, 11. March 2018, 14:14 (vor 103 Tagen) @ Tifosi

Eindeutig zu wenig Bier im Gulasch:-D

Falsch, zuviel Gulasch im Bier :-D

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Biergulasch - PS

Alsodoch ⌂ @, Sunday, 11. March 2018, 14:44 (vor 103 Tagen) @ Tifosi

Eindeutig zu wenig Bier im Gulasch:-D

Wobei, mit diesen homöopathischen Dosen kochen lässt genug "Rest" in der Flasche zu anderweitigem Genuss :-D

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Biergulasch

GiBaMäng @, Bünde, Sunday, 11. March 2018, 15:36 (vor 103 Tagen) @ strombergbernd

Mhhhhm Lecker....dazu dann die restlichen 19 Flaschen Oktoberfest Bier! ;-)

--
Lg Andy

Biergulasch

Tom Tom, Sunday, 11. March 2018, 19:23 (vor 103 Tagen) @ strombergbernd

BIERGULASCH
Rezept von der Kantine des Hessischen Rundfunks

Zutaten für 4 Portionen:
900 g Unterschale
900 g Zwiebeln
2 EL ÖL
1-2 TL Zucker
2 EL Tomatenmark
50 ml Oktoberfestbier (Dunkelbier)
750 ml Geflügelbrühe
3 Knoblauchzehen je 1 TL Kümmel und Majoran
2-3 Streifen unbehandelte Zitronenschale
1 EL edelsüßes Paprikapulver
Cayennepfeffer, Salz
Zubereitung:
Das Rindfleisch von groben Sehnen befreien und in 3 bis 4 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Das Öl in einem großen Schmortopf erhitzen und die Rindfleischwürfel darin portionsweise bei mittlerer Hitze rundherum anbraten; dann wieder herausnehmen.
Den Puderzucker in den Topf streuen, hell karamellisieren lassen, die Zwiebeln darin glasig anschwitzen, das Tomatenmark hinein rühren und einige Minuten mitschwitzen. Mit Oktoberfestbier ablöschen, einkochen lassen, das Fleisch wieder in den Topf geben, mit der Brühe aufgießen und zugedeckt 3 Stunden mehr ziehen als köcheln lassen.
Nach 2 bis 2 ½ Stunden den Deckel abnehmen, damit die Sauce noch etwas einkochen kann. Die Knoblauchzehen schälen und mit Kümmel, Majoran und Zitronenschale feinhacken. Das Gulasch mit Paprika und dem Gulaschgewürz etwa 15 Minuten vor Garende würzen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Danke für das Rezept, werde es die Tage mal ausprobieren.
Ich liebe Cayennepfeffer :-)

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Stingbo ⌂, MZ, Tuesday, 13. March 2018, 08:38 (vor 101 Tagen) @ Tom Tom

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

dadum, Tuesday, 13. March 2018, 16:55 (vor 101 Tagen) @ Stingbo

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D

Die Biersorte ist relativ egal.
Hauptsache man ersetzt damit zu gleichen Gewichtsanteilen den ganzen Fisch- und Fleischkrams und lässt es kalt.

Ersetzt man auch den Rest ist das dann sogar vegan.

:-D

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Tuesday, 13. March 2018, 16:57 (vor 101 Tagen) @ dadum

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D


Die Biersorte ist relativ egal.
Hauptsache man ersetzt damit zu gleichen Gewichtsanteilen den ganzen Fisch- und Fleischkrams und lässt es kalt.

Ist dann sogar was für Vegis.

Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Weizen05 @, Tuesday, 13. March 2018, 17:09 (vor 101 Tagen) @ Alsodoch

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D


Die Biersorte ist relativ egal.
Hauptsache man ersetzt damit zu gleichen Gewichtsanteilen den ganzen Fisch- und Fleischkrams und lässt es kalt.

Ist dann sogar was für Vegis.


Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.

[blödel]Es gibt kein richtiges Vegan in Flaschen. (Adorno)[/blödel]

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

dadum, Tuesday, 13. March 2018, 19:26 (vor 101 Tagen) @ Alsodoch

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D


Die Biersorte ist relativ egal.
Hauptsache man ersetzt damit zu gleichen Gewichtsanteilen den ganzen Fisch- und Fleischkrams und lässt es kalt.

Ist dann sogar was für Vegis.


Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.

Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.
Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.

@ Alsodoch und weiteren Hobbyköchen

Alsodoch ⌂ @, Tuesday, 13. March 2018, 19:34 (vor 101 Tagen) @ dadum

Ich würde statt Lachs einen Heilbutt nehmen den kann man recht gut als "Auflauffisch" nehmen
und statt Oktoberfestbier vielleciht ein Belgisches Trappistenbier :-D


Die Biersorte ist relativ egal.
Hauptsache man ersetzt damit zu gleichen Gewichtsanteilen den ganzen Fisch- und Fleischkrams und lässt es kalt.

Ist dann sogar was für Vegis.


Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.


Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.

Wusste nicht, dass lesen schadet...

Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.

Kenne keine. Und habe mich auch noch nicht damit beschäftigt, mangels Veranlassung und Interesse, habe es auch nicht vor.
B12 Quelle ist wichtig, richtig.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Achtung: keine Rezepte hier!

dadum, Tuesday, 13. March 2018, 20:00 (vor 101 Tagen) @ Alsodoch

Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.


Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.


Wusste nicht, dass lesen schadet...

Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.


Kenne keine. Und habe mich auch noch nicht damit beschäftigt, mangels Veranlassung und Interesse, habe es auch nicht vor.

Höhö.
Du bist mittendrin.

Nur kurz: Das größte Problem des Veganismus ist, dass über ihn massenweise Unfug in Umlauf gebracht wird. Meist von erklärten Anti-Veganerrn oder von Veganern selbst.

Aber dass jemand Hefen und Pilze deshalb allgemein ablehnte und das als “richtigen“ Veganismus verkauft ist mir noch nicht unter gekommen.

Aber wie gesagt: Unfassbar viel Unfug. Von vielen Seiten.

Achtung: keine Rezepte hier!

Alsodoch ⌂ @, Tuesday, 13. March 2018, 20:08 (vor 101 Tagen) @ dadum

Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.


Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.


Wusste nicht, dass lesen schadet...

Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.


Kenne keine. Und habe mich auch noch nicht damit beschäftigt, mangels Veranlassung und Interesse, habe es auch nicht vor.


Höhö.
Du bist mittendrin.

Nur kurz: Das größte Problem des Veganismus ist, dass über ihn massenweise Unfug in Umlauf gebracht wird. Meist von erklärten Anti-Veganerrn oder von Veganern selbst.

Aber dass jemand Hefen und Pilze deshalb allgemein ablehnte und das als “richtigen“ Veganismus verkauft ist mir noch nicht unter gekommen.

Aber wie gesagt: Unfassbar viel Unfug. Von vielen Seiten.

Bin dahinter gekommen, um was es ging, ausländische Biere können mit Gelatine oder Hasenblase geklärt werden, dann wären sie nicht vegan. Mea culpa - hatte mich falsch erinnert.(stammt von einer Veganer Seite)

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

Achtung: keine Rezepte hier!

Weizen05 @, Wednesday, 14. March 2018, 15:05 (vor 100 Tagen) @ Alsodoch

Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.


Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.


Wusste nicht, dass lesen schadet...

Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.


Kenne keine. Und habe mich auch noch nicht damit beschäftigt, mangels Veranlassung und Interesse, habe es auch nicht vor.


Höhö.
Du bist mittendrin.

Nur kurz: Das größte Problem des Veganismus ist, dass über ihn massenweise Unfug in Umlauf gebracht wird. Meist von erklärten Anti-Veganerrn oder von Veganern selbst.

Aber dass jemand Hefen und Pilze deshalb allgemein ablehnte und das als “richtigen“ Veganismus verkauft ist mir noch nicht unter gekommen.

Aber wie gesagt: Unfassbar viel Unfug. Von vielen Seiten.


Bin dahinter gekommen, um was es ging, ausländische Biere können mit Gelatine oder Hasenblase geklärt werden, dann wären sie nicht vegan. Mea culpa - hatte mich falsch erinnert.(stammt von einer Veganer Seite)

Hausenblase, nicht Hasenblase.^^

--
Empört euch. Aber nicht wegen allem und jedem.

Achtung: keine Rezepte hier!

Loth, Wednesday, 14. March 2018, 16:04 (vor 100 Tagen) @ Weizen05

Ein richtiger Veganer erklärt auch (Bier-)hefe für Pfui - habe ich mal gelesen.


Niemals! Tolle B12-Quelle, wenn auch umstritten.
Lies nicht so viel.


Wusste nicht, dass lesen schadet...

Unterhalte dich mal mit Leuten, die das praktizieren.


Kenne keine. Und habe mich auch noch nicht damit beschäftigt, mangels Veranlassung und Interesse, habe es auch nicht vor.


Höhö.
Du bist mittendrin.

Nur kurz: Das größte Problem des Veganismus ist, dass über ihn massenweise Unfug in Umlauf gebracht wird. Meist von erklärten Anti-Veganerrn oder von Veganern selbst.

Aber dass jemand Hefen und Pilze deshalb allgemein ablehnte und das als “richtigen“ Veganismus verkauft ist mir noch nicht unter gekommen.

Aber wie gesagt: Unfassbar viel Unfug. Von vielen Seiten.


Bin dahinter gekommen, um was es ging, ausländische Biere können mit Gelatine oder Hasenblase geklärt werden, dann wären sie nicht vegan. Mea culpa - hatte mich falsch erinnert.(stammt von einer Veganer Seite)


Hausenblase, nicht Hasenblase.^^

Hasen oder Hausen, Hauptsache blasen :undweg:

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum