AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter? (Presselinks)

rm_fussball, Thursday, 07. December 2017, 10:30 (vor 9 Tagen)

Allgemeine Zeitung

Nach dem Rücktritt von Johannes Kaluza steht der 1. FSV Mainz 05 mal wieder vor zukunftsweisenden Wochen. Die schon länger geführte Diskussion um eine neue Satzung wird durch den plötzlichen Handlungsbedarf auf dem Posten des Vereins- und Vorstandsvorsitzenden verschärft. Viele Fragen drängen sich auf.

Mehr: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/top-clubs/mainz-05/mainz-05-wie-geht-es-nach-dem...

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

strombergbernd, Thursday, 07. December 2017, 10:47 (vor 9 Tagen) @ rm_fussball

Ich hab mich gestern schon gewundert, dass die Satzung im Artikel und auch im Video von Herrn Rink nicht erwähnt wurde.

"Der Aufsichtsrat muss natürlich erst einmal abwarten, was mit den schon eingangenen Antragen zur Änderung der Satzung passiert. Werden sie aufrechterhalten, müssen sie am 21. Januar diskutiert werden. Da das Kontrollgremium aber direkt für diese außerordentliche Mitgliederversammlung die Neuwahl eines Vereinsvorsitzenden auf die Tagesordnung gesetzt hat, legt das nahe, dass der Aufsichtsrat bei der aktuellen Satzung und einem ehrenamtlichen Vorsitzenden bleiben möchte. Denn fest steht: Es kann nur ein Ehrenamtler gewählt werden. Ein Hauptamtler müsste vom Aufsichtsrat bestellt werden."

Sehe ich auch so. Wenn schon Änderungsanträge vorliegen, müssen die auch auf der MV behandelt werden. Es sei denn, die Antragsteller ziehen sie zurück.

Meiner Meinung nach könnte theoretisch auch ein Hauptamtlicher gewählt werden. In § 12 Nr. 7 der Satzung steht

Der von der Mitgliederversammlung gewählte Vereinsvorsitzende ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig.

Irgendwann hab ich mal gelernt, kein Grundsatz ohne Ausnahme. Aber besser wäre es natürlich, wenn es eine eindeutige Regelung in der Satzung gäbe.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

Troll, Thursday, 07. December 2017, 16:55 (vor 9 Tagen) @ strombergbernd

Siehe Satzung beim VfB Stuttgart e.v. Dort wird ein Vorsitzender gewählt und der AR bestimmt dann, ob der Ehren- oder Hauptamtlich tätig ist und dann eben gezielt ein Ressort übernimmt. Auf uns gemünzt fände ich diese Regel sinnvoll, wenn der AR im Sinne der Transparenz ein solches Ressort im Vorfeld der Wahl zuweist. Könnte z.b. alles was Mitglieder und Fans betrifft sein, denn die wählen ihn ja und da macht es doch Sinn, wenn der Vv diese dann auch im Verein repräsentiert. Außerdem erhält man so auch ein Gleichgewicht im Verein, sodass weder AR noch VV zu mächtig werden. Verstehe nicht, warum eine solche Satzungsänderung nicht angestrebt wird? Mit der bisherigen Satzung hat man am Ende wieder nur die Wahl zwischen unerfahrenen Quereinsteigern oder Altlasten, weil niemand anderes, vor allem niemand mit etwas Können, das für 3000 Euro macht.

AR gegen Satzungsänderung?

AllBlacks, Thursday, 07. December 2017, 16:16 (vor 9 Tagen) @ rm_fussball

... also die Vorgehensweise und die Formulierung (wenn die AZ das richtig wiedergibt) klingt für mich, als wolle der Aufsichtsrat am liebsten keine Satzungsänderung und weiter mit der flickschusterigen Lex Strutz in eine ungewisse Zukunft segeln. Kommt sicher noch ein Höhne-Statement die tage. Wäre denkbar, dass zwei Hauptamtliche im VS den Laden schmeißen und de Ehrenpräsident den Grüßaugust gibt, also rein repräsentativ unterwegs ist?

AR gegen Satzungsänderung?

eberennterwiederlos, Thursday, 07. December 2017, 19:33 (vor 9 Tagen) @ AllBlacks

... also die Vorgehensweise und die Formulierung (wenn die AZ das richtig wiedergibt) klingt für mich, als wolle der Aufsichtsrat am liebsten keine Satzungsänderung und weiter mit der flickschusterigen Lex Strutz in eine ungewisse Zukunft segeln. Kommt sicher noch ein Höhne-Statement die tage. Wäre denkbar, dass zwei Hauptamtliche im VS den Laden schmeißen und de Ehrenpräsident den Grüßaugust gibt, also rein repräsentativ unterwegs ist?

Tja, das ist aucch für mich irgendwie die Frage.

Ich sehe das so, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, dass wenn der VV als Ehrenamtler mehr so nur den Grüßaugust gibt, letztlich der AR das Gesamtsagen hat. Denn in dieser Konstellation ist für mich der VV mehr oder weniger enteiert.

Wäre es ein hauptamtlicher und qualifizierter VV würde für meine Begriffe die Sache schon anders aussehen. Da er, am besten mit Fußballkompetenz oder -erfahrung ausgestattet, auch operativ die Bereiche der jetzt vorgesehenen zwei anderen Vorstände mit beeinflussen oder steuern kann/soll. Im Bereich des Sinnvollen natürlich.

Da ich es aber auch so verstanden habe wie du, dass die Lex Strutz beibehalten soll wird es aber wohl nicht so kommen. Was ich immer noch, oder jetzt noch mehr, für bedenklich halte...

AR gegen Satzungsänderung?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 08:48 (vor 7 Tagen) @ eberennterwiederlos

Selbst wenn im Januar wieder ein "ehrenamtlicher" VV gewählt wird, glaub ich nicht, daß die Satzung auf ewig so bleiben wird. Wir sind vereinstrukturmäßig immer noch oder mehr denn je in einer Übergangsphase. Bis zum Sommer mit nem klassischen Vorstand. Seit dem mit einem Aufsichtsrat usw. Das ist sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Es braucht meiner Meinung nach einen erfahrenen VV, der mit dem AR, den hauptamtlichen Vorstandsmitgliedern und auch mit den Geschäftsführern halbwegs auf Augenhöhe reden kann. Und wenn die Wahlkommission in ihrer unendlichen Weisheit und Güte wieder Jürgen Doetz und Frank Röhr vorschlägt, könnte ich mir jeweils beide vorstellen. Mit einem von beiden würden wir drei Jahre Erfahrungen sammeln und dann rechtzeitig vor der nächsten regulären VV-Wahl entscheiden, ob das mit der Ehrenamtlichkeit wirklich so bleiben soll.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AR gegen Satzungsänderung?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 14:04 (vor 7 Tagen) @ eberennterwiederlos


Da ich es aber auch so verstanden habe wie du, dass die Lex Strutz beibehalten soll wird es aber wohl nicht so kommen. Was ich immer noch, oder jetzt noch mehr, für bedenklich halte...

Jetzt wurde die Einladung für die MV verschickt und es gibt einen Satzungsänderungsantrag, dass der VV grundsätzlich hauptamtlich tätig ist. Wenn der Antrag nicht noch zurückgezogen wird, wird am 21. Januar darüber abgestimmt. Egal, ob der AR dafür oder dagegen ist.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AR gegen Satzungsänderung?

eberennterwiederlos, Saturday, 09. December 2017, 14:06 (vor 7 Tagen) @ strombergbernd


Da ich es aber auch so verstanden habe wie du, dass die Lex Strutz beibehalten soll wird es aber wohl nicht so kommen. Was ich immer noch, oder jetzt noch mehr, für bedenklich halte...


Jetzt wurde die Einladung für die MV verschickt und es gibt einen Satzungsänderungsantrag, dass der VV grundsätzlich hauptamtlich tätig ist. Wenn der Antrag nicht noch zurückgezogen wird, wird am 21. Januar darüber abgestimmt. Egal, ob der AR dafür oder dagegen ist.

Bleibt immer noch die Frage, ob sich bei einem hauptamtlichen VV nicht vielleicht ganz andere Personen beworben hätten? Von daher wäre es meiner Meinung nach schon sinnvoll gewesen erstmal diese Punkt zu klären...

AR gegen Satzungsänderung?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 14:13 (vor 7 Tagen) @ eberennterwiederlos

Bleibt immer noch die Frage, ob sich bei einem hauptamtlichen VV nicht vielleicht ganz andere Personen beworben hätten? Von daher wäre es meiner Meinung nach schon sinnvoll gewesen erstmal diese Punkt zu klären...

Tja, 100% Zustimmung. Der AR wurde von der MV gewählt und ist der MV gegenüber Rechenschaftspflichtig. Dann sollen die Damen und Herren des AR halt mal begründen warum sie es so und nicht anders gemacht haben.

Nach meinem Verständnis geht es jetzt aber erstmal gar nicht anders, als einen ehrenamtlichen VV zu wählen. Um mal einen § auszupacken: Nach § 71 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches bedürfen Änderungen der Satzung zur Wirksamt der Eintragung ins Vereinsregister. Selbst wenn also am 21. Januar die Satzung geändert werden, könnten wir nicht sofort im nächsten Tagesordnungspunkt einen hauptamtlichen VV wählen. Aber ich bin kein Jurist. Vielleicht gibts dazu auch noch andere Ansichten.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AR gegen Satzungsänderung?

Milestone, Saturday, 09. December 2017, 14:10 (vor 7 Tagen) @ strombergbernd

Jetzt wurde die Einladung für die MV verschickt und es gibt einen Satzungsänderungsantrag, dass der VV grundsätzlich hauptamtlich tätig ist. Wenn der Antrag nicht noch zurückgezogen wird, wird am 21. Januar darüber abgestimmt. Egal, ob der AR dafür oder dagegen ist.

Das ändert nichts an den grundsätzlichen Konstruktionsfehlern der Satzung.
Vielleicht sollte man auch den Vereinsvorsitz und den Vorstandsvorsitz trennen.

AR gegen Satzungsänderung?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 14:16 (vor 7 Tagen) @ Milestone

Das ändert nichts an den grundsätzlichen Konstruktionsfehlern der Satzung.
Vielleicht sollte man auch den Vereinsvorsitz und den Vorstandsvorsitz trennen.

Interessanter Gedanke. Dann sollte man aber auch ein bißchen definieren, was die Aufgaben der jeweiligen Positionen sind und was nicht, sonst hat gibts wieder Streit.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AR gegen Satzungsänderung?

Milestone, Saturday, 09. December 2017, 14:27 (vor 7 Tagen) @ strombergbernd

Das ändert nichts an den grundsätzlichen Konstruktionsfehlern der Satzung.
Vielleicht sollte man auch den Vereinsvorsitz und den Vorstandsvorsitz trennen.


Interessanter Gedanke. Dann sollte man aber auch ein bißchen definieren, was die Aufgaben der jeweiligen Positionen sind und was nicht, sonst hat gibts wieder Streit.

Der Vereinsvorsitzende übernimmt repräsentative Aufgaben, gerne auch mit einer angemessenen Aufwandsentschädigung.
Der Vorstandsvorsitzende leitet und koordiniert das operative Geschäft und entwickelt in Kooperation mit interessierten und legitimierten Vereinsmitgliedern, in welcher Art und Weise auch immer, den Verein, sodass er in unterschiedlichster Art und Weise für die Zukunft gut aufgestellt ist.

AR gegen Satzungsänderung?

Milestone, Saturday, 09. December 2017, 09:51 (vor 7 Tagen) @ AllBlacks

... also die Vorgehensweise und die Formulierung (wenn die AZ das richtig wiedergibt) klingt für mich, als wolle der Aufsichtsrat am liebsten keine Satzungsänderung und weiter mit der flickschusterigen Lex Strutz in eine ungewisse Zukunft segeln. Kommt sicher noch ein Höhne-Statement die tage. Wäre denkbar, dass zwei Hauptamtliche im VS den Laden schmeißen und de Ehrenpräsident den Grüßaugust gibt, also rein repräsentativ unterwegs ist?

Was soll man von einer Satzung halten, die laut §10, Punkt 2d den Vereinsvorsitzenden wählt, der dann laut §12 Punkt 2 automatisch zum Vorstandsvorsitzenden wird, der dann aber gemäß § 14, Punkt 11d vom Aufsichtsrat im Rahmen des gesamten Vorstandes entlastet wird, ein Gremium, das ihn gar nicht gewählt hat und dem er im Gegensatz zu den Mitgliedern eigentlich nicht verpflichtet ist?

Entweder habe ich da was übersehen, oder das ist purer Meenzer Kokolores.
Übrigens wurde dieser Punkt auch während der Satzungs-MV, die von Detlev Höhne orchestriert wurde, thematisiert.
Der Widerspruch in sich war den Mitgliedern aber wohl nicht so wichtig. :-D

AR gegen Satzungsänderung?

goldener Mainzer, Saturday, 09. December 2017, 10:20 (vor 7 Tagen) @ Milestone

Entweder habe ich da was übersehen, oder das ist purer Meenzer Kokolores.
Übrigens wurde dieser Punkt auch während der Satzungs-MV, die von Detlev Höhne orchestriert wurde, thematisiert.
Der Widerspruch in sich war den Mitgliedern aber wohl nicht so wichtig. :-D

Der Großteil der Mitglieder hat keinerlei juristischen Hintergrund, um diesen Widerspruch überhaupt zu erkennen. Wenn locker 80% der MV nicht einmal weiß, was Entlastung bedeutet und wie sie erteilt bzw. warum nicht erteilt wird, wie soll soetwas dann während einer MV auffallen? Die meisten haben die neue Satzung in dieser Mamutsitzung das erste mal gelesen (ich auch).
Das geht im Rauschen der anderen Themen und Diskussionen einfach unter und wird sicherlich nicht der einzige Schwachpunkt in unserer Satzung sein.

Ich frag mich nur, warum den Rechtsberatern, die ja für viel Geld engagiert wurden und die Satzung letztendlich ja auch geschrieben haben das nicht aufgefallen ist.

AR gegen Satzungsänderung?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 13:41 (vor 7 Tagen) @ goldener Mainzer

Entweder habe ich da was übersehen, oder das ist purer Meenzer Kokolores.
Übrigens wurde dieser Punkt auch während der Satzungs-MV, die von Detlev Höhne orchestriert wurde, thematisiert.
Der Widerspruch in sich war den Mitgliedern aber wohl nicht so wichtig. :-D


Der Großteil der Mitglieder hat keinerlei juristischen Hintergrund, um diesen Widerspruch überhaupt zu erkennen. Wenn locker 80% der MV nicht einmal weiß, was Entlastung bedeutet und wie sie erteilt bzw. warum nicht erteilt wird, wie soll soetwas dann während einer MV auffallen? Die meisten haben die neue Satzung in dieser Mamutsitzung das erste mal gelesen (ich auch).
Das geht im Rauschen der anderen Themen und Diskussionen einfach unter und wird sicherlich nicht der einzige Schwachpunkt in unserer Satzung sein.

Ich frag mich nur, warum den Rechtsberatern, die ja für viel Geld engagiert wurden und die Satzung letztendlich ja auch geschrieben haben das nicht aufgefallen ist.

Das ist doch bei den meisten Fördervereinen oder sowas auch nicht anders. Es gibt ein paar Satzungsfuzzis, die sich dafür interessieren und auch sonst mit sowas zu tun haben. Würde mich auch dazu zählen. Der große Rest läßt diese Satzungsdebatten über ergehen und will zumindest darüber abstimmen. Im November 2016 waren ja auch ziemlich viele Leute da.

Ich hab mir die neue Satzung tatsächlich vorher fast komplett durchgelesen. Da sind echt ein paar merkwürdige Sachen drin. Aber was solls. Im großen und ganzen ist es ok. Und willst Du wirklich in einer MV mit 500 Leuten eine Diskussion anfangen über jede Regelung? Die beschriebenen 80% sind dann maximal genervt oder gehen dann früher. Hatte auch den Eindruck, dass Jürgen Doetz mit zunehmender Dauer genervt war über die Diskussionen und den nächsten Änderungsvorschlag.

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AR gegen Satzungsänderung?

Milestone, Saturday, 09. December 2017, 13:43 (vor 7 Tagen) @ strombergbernd

Hatte auch den Eindruck, dass Jürgen Doetz mit zunehmender Dauer genervt war über die Diskussionen und den nächsten Änderungsvorschlag.

Ja, war so, aber so ist das halt in einem Verein, dessen Mitglieder über dessen Arbeitsweise mitbesimmen wollen.

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

eberennterwiederlos, Saturday, 09. December 2017, 06:54 (vor 7 Tagen) @ rm_fussball

Das habe ich jetzt das erste mal gelesen. In der FAZ...

Honorig ist in diesem Zusammenhang, dass die ihm vom Aufsichtsrat letztlich zugestandene Aufwandsentschädigung für die vergangenen sechs Monate in Höhe von summiert 18.000 Euro auf seinen Wunsch der Nachwuchsarbeit zufließen soll.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/mainz-05/praesident-johannes-kaluza-gibt-be...

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

grisue05, Saturday, 09. December 2017, 08:17 (vor 7 Tagen) @ eberennterwiederlos

Stand das nicht sogar auch im 05 Newsletter, jedenfalls ist es mir nicht neu.

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

strombergbernd, Saturday, 09. December 2017, 08:33 (vor 7 Tagen) @ grisue05

Stand das nicht sogar auch im 05 Newsletter, jedenfalls ist es mir nicht neu.

Jo, stand im Brief von Hans Kaluza, der am Mittwoch an die Mitglieder verschickt wurde, der auch auf der Vereinshomepage steht:

"Die vom Aufsichtsrat für den Vorsitzenden beschlossene Aufwandsentschädigung wird von mir nicht in Anspruch genommen. Ich bitte darum, das Geld in die Jugendarbeit unseres Vereins zu investieren, die mir sehr am Herzen liegt. Selbstverständlich trage ich für eine geordnete Übergabe der Amtsgeschäfte Sorge."

--
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante!" (Jochen Malmsheimer)

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

Alsodoch ⌂ @, Saturday, 09. December 2017, 08:47 (vor 7 Tagen) @ eberennterwiederlos

Das habe ich jetzt das erste mal gelesen. In der FAZ...

Honorig ist in diesem Zusammenhang, dass die ihm vom Aufsichtsrat letztlich zugestandene Aufwandsentschädigung für die vergangenen sechs Monate in Höhe von summiert 18.000 Euro auf seinen Wunsch der Nachwuchsarbeit zufließen soll.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/mainz-05/praesident-johannes-kaluza-gibt-be...

Stand in seinem Schreiben.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C

AZ: Wie geht es nach dem Kaluza-Rücktritt weiter?

eberennterwiederlos, Saturday, 09. December 2017, 08:58 (vor 7 Tagen) @ Alsodoch

Danke euch, das hatte ich in der Tat überlessen...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum