AZ: Interview mit Kaluza - die 100-Tage-Bilanz (Presselinks)

rm_fussball, Saturday, 07. October 2017, 10:03 (vor 65 Tagen)

Allgemeine Zeitung

Als Johannes Kaluza Ende Juni sein Amt als Vorstandsvorsitzender des 1. FSV Mainz 05 antrat, bat er um den in der Politik üblichen Zeitraum von 100 Tagen, um sich einzuarbeiten. Nun ist die Zeit für eine erste Zwischenbilanz gekommen. Im AZ-Redaktionsgespräch bezieht der 63-Jährige Stellung zu den Mainzer Ultras, der Gelderverteilung in der Bundesliga und seinem Verhältnis zum Aufsichtsrat.

Das Interview: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/ich-mache-nichts-ander...

AZ: Interview mit Kaluza - die 100-Tage-Bilanz

knightclub, Saturday, 07. October 2017, 12:56 (vor 65 Tagen) @ rm_fussball

Wenn es stimmt, dass lauf Satzung der VV doppeltes Stimmrecht hat, wie kann dann beim Dreier-Vorstand kein Patt entstehen? Kaluza gegen Schröder und Mister X - 2:2 - Patt...

Und mir erschließt sich auch nicht die Logik, warum beim Dreiervorstand ein Externer geholt werden soll, beim Vierervorstand die gehandelten Blümlein und Haydecker beide kandidieren wollten.

Wollen die beiden keine Kampfkandidatur gegeneinander ausfechten? Wenn es tatsächlich so viele Ich-AGs im Verein geben soll, wie das Kaluza beschreibt, dann sollte das doch kein Kriterium gegen eine interne Besetzung sein

AZ: Interview mit Kaluza - die 100-Tage-Bilanz

florifo, Monday, 09. October 2017, 12:01 (vor 63 Tagen) @ knightclub

Ich bin mir sicher - das gilt nur bei Stimmgleichheit.

*mal schnell geschaut*
Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vereinsvorsitzende, auf Antrag eines Vorstandsmitglieds ist der Stichentscheid innerhalb von 3 Tagen dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates oder bei dessen Verhinderung seinem Stellvertreter vorzulegen. Dieser kann die Entscheidung anhalten und sie zur abschließenden Entscheidung dem Aufsichtsrat vorlegen.
Der Vorstand Sport kann bei außergewöhnlichen Angelegenheiten, betreffend der zukünftigen sportlichen Ausrichtung des Vereins den Aufsichtsrat unmittelbar zur abschließenden Entscheidung auffordern, sofern er im Vorstand überstimmt worden ist.

Wird ein Beschluss gegen die Stimme des Vereinsvorsitzenden gefasst, ist der Vereinsvorsitzende berechtigt, den Beschluss binnen 3 Tagen dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, bei dessen Verhinderung seinem Stellvertreter, vorzulegen. Dieser kann die Entscheidung
anhalten und sie zur abschließenden Entscheidung dem Aufsichtsrat vorlegen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum