05MixedZone: Dreierkette nicht in Stein gemeißelt (Presselinks)

05MixedZone, Monday, 11. September 2017, 10:30 (vor 69 Tagen)

Beim 3:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen, dem ersten Erfolg dieser Bundesligasaison, feierte beim FSV Mainz 05 die Dreierkette Premiere, die defensiv zur Fünferreihe wird. Dass sich die Mannschaft von Sandro Schwarz eine halbe Stunde lang extrem schwer tat im Spiel gegen die dominanten Leverkusener, lag aber nach Ansicht des Trainers nicht am System. „Leichte Ballverluste kommen in jeder Grundordnung vor“, benannte der 38-Jährige die Mängel. Wie es besser geht und wie das Mainzer Spiel in dieser Grundaufstellung aussehen soll, zeigte das Team mit einer deutlichen Leistungssteigerung und einer starken Vorstellung in der zweiten Halbzeit.

Weiterlesen

05MixedZone: Dreierkette nicht in Stein gemeißelt

MPO ⌂, Franken, Monday, 11. September 2017, 10:47 (vor 69 Tagen) @ 05MixedZone

Wir haben unter Schmidt auch schon mal mit Fünferkette gespielt, die war dann aber auch wirklich "nur" eine Fünferkette. Das ist defensiv ok, offensiv geht dann halt gar nix mehr.

Nachdem so ein bisserl der Mut gefunden wurde - vor allem von Brosinski und Donati - lief es ganz gut.

Die taktischen Vorteile von dem 3-4-3: Defensiv kannst du eine extrem breite Linie aufbauen, wodurch Durchbrüche für den Gegner schwer werden. Das 0:1 war vor allem 2mal schlecht verteidigt, einmal vom RV, und dann vom zuständigen DM (vermutlich Frei). Man kann das in der Szene ganz gut sehen, wie die falsche Entscheidung getroffen wurde. Und dann hätte auch der Dreierketten-Mittelsmann rausrücken können. Aber das sind IMO einfach die normalen Probleme beim Erlernen. Man verteidigt so ein bisserl anders, das wurde da halt einfach schlecht gemacht. Passiert, draus lernen.

Und offensiv gibt es halt ziemlich Vorteile: Beim 3-4-3 können die doppelten Flügel mehr riskieren, weil sie potentiell abgesichert sind durch einen der Aussen der Dreierkette und einem der 6er. Das zahlte sich bei Brosinski und De Blasis dann sehr aus.

Generell De Blasis: Dem kommt diese Aufstellung SEHR zu gute. Der ist weder ein Stürmer für ganz vorne und auch kein klassischer Flügelspieler. Der ist stark, wenn Dynamik entsteht. Wie schon geschrieben: Er funktioniert ein bisserl wie Ribery: Anspiel auf Außen, etwas nach innen dribbeln, inverse Flanke oder Abschluss oder per Hacke auf den Aussenverteidiger, der hinter ihm durchbricht. Das ist quasi seine Idealrolle.

Da sehe ich auch Maxim, Fischer natürlich auch. Jairo könnte ich mir exakt das gleiche für die rechte Aussenstürmerposition gut vorstellen (als Linksfuß). Öztunali ist extrem straight forward, den würde ich bei der Konstellation einfach mal als RV bringen. In seiner jungen Karriere hat er ja schon DM und ZM gespielt, Mittelstürmer und halt aktuell RMF. Würde vom Profil gut passen.

Also mal in Namen und Formationen verpackt:

---------------- Adler -----------------
------- Balogun - Bell - Diallo --------
Öztunali --------------------- Brosinski
---------- Frei ------ Latza -----------
------Jairo -------------- De Blasis ---
----------------- Muto -----------------

Namen sind natürlich austauschbar. In der "Idealvariante" als Nicht-Trainer und Nicht-Tief-Kenner des Kaders würde ich mir Gbamin anstatt Frei wünschen, Bussmann anstatt Brosinski und hinten könnte es auch Bell - Diallo - Hack heißen. Oder Bungert irgendwo.

So oder so: Schön, dass wir mal ne andere Variante sehen. Sowas hab ich mir von Schwarz versprochen und schön, dass es gleich Erfolg brachte. :)

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum