AZ: Rehberg - Spielerische Muster fehlen (Presselinks)

MPO ⌂, Franken, Monday, 20. March 2017, 15:44 (vor 3 Tagen) @ Michael_05er

Vorneweg: Ich komme im Moment selten dazu, die Mainzer Spiele zu sehen und bin zu sehr Laie, um mir ein fundiertes Urteil über die Entwicklung der Mannschaft, Alternativen, Taktiken und ähnliches zu bilden. Ich wäre definitiv nicht der bessere Trainer ;) Ich finde aber Deine Beiträge und Argumentationen insgesamt überzeugend und sehe daher (und wegen der Ergebnisse und von dem ausgehend, was ich an Spielen oder Spielausschnitten gesehen habe) die Entwicklung in Mainz auch eher mit Bauchweh.

Eins verstehe ich im Moment nicht: Warum hat ein Taktik-Fuchs und Tüftel-Trainer wie Tuchel unbedingt Schmidt als U23-Trainer nach Mainz geholt?

Vorab: Bitte immer daran denken, dass das hier nicht tiefwissenschaftlich/journalistisch irgendwie fundiert ist. Ich lese viel quer, erkundige mich, schaue mir viel an.

AFAIK hat Schmidt Tuchel in einem Jugendspiel wohl extrem überrascht. Vermutlich, weil er ihn ihm auch dass sah, was zum guten Standard von Mainz 05 gehört (mutiger Umschaltfußball), hat er ihn wohl vor allem deswegen geholt. Persönlich denke ich, dass Tuchel ihn auch vorm Anwerben hat durchleuchten lassen um seine grundsätzliche Arbeit bewerten zu können.

Das führt uns wieder zu deiner Frage: Was sah er in ihm? Hat sich was dazu verändert?

Rumspinnerei: Umschaltfußball erlebte zu seiner Verpflichtung gerade die Hochphase in der Bundesliga, während Ballbesitzspiel - was es so zum damaligen Zeitpunkt nicht dediziert gab - noch in den Kinderschuhen steckte. Es machte also Sinn, jemanden zu verpflichten, der den state-of-the-art beherrscht.

Ob Schmidt grundsätzlich mehr auf dem Kasten hat/hatte, ist schwer zu sagen. Vermutlich schon. Warum es seit Monaten kaum noch abgerufen wird, ist die Frage. Vielleicht ist er wirklich vom Bundesligageschäft (+EL!) ausgebrannt und nicht mehr mit Leib und Seele dabei. Die etwas gleichartigen Aussagen vor und nach den Spielen würden so eine Vermutung zulassen.

Ich bin ja selbst Depressionskranker (gewesen) und weiss, wie gut man sowas nach außen tarnen kann und trotzdem nur 80% seiner Fähigkeiten abruft - was vollkommen reicht fürs "normale Funktionieren", aber in derZirkuswelt Bundesliga kommt man schnell hintendran. Bitte nicht so verstehen, dass ich MS irgendwelche Geisteskrankheiten andichten will. Gott bewahre.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum