05MixedZone: Hätte klappen können (Rund um Fußball)

MPO ⌂, Franken, Sunday, 19. March 2017, 20:06 (vor 245 Tagen) @ Alsodoch

Verstehe nicht, dass wir während EL mit Doppelbelastung und Rotation teils besser gespielt haben als jetzt, wo eigentlich voll der Fokus auf Punktgewinne, Abstand nach unten gerichtet sein sollte, die ganze Woche trainingstechnisch genutzt werden kann, um rauszukriegen, wo das Tor steht.

Mal ein Haufen Varianten, warum das so ist:

Eingespieltheit. In der Hinrunde suchen traditionell relativ viele "ihr Spiel". Alle Kader wurden umgebaut, neue Pfeiler gesetzt, alte verloren. Schalke und vor allem Weinzierl ist da ein Brachialbeispiel: Der braucht sehr lange, um eine Mannschaft zu finden. Und wir haben wenig Abgänge gehabt, die auf das grundsätzliche Spiel Einfluss haben (konkret nur Baumgartlinger). Und unsere simple Spielweise funktioniert natürlich besonders gut, wenn beim Gegner die Abläufe noch nicht stimmen.

Alte Trainer verblassen. Die Lehren von Tuchel und Hjulmand wachsen aus dem Kader heraus. Entweder, weil wichtige Spieler, die das steuerten, weggehen oder verletzt waren, oder weil dann irgendwann doch die fehlende Wiederholung im Training fehlt. Man sieht es ja besonders häufig, dass nach einem Trainerwechsel das Team zu Höhen aufläuft, insbesondere, wenn es 2 grundverschiedene Trainer sind: Hatte man vorher einen Offensivtrainer und nun einen, der Defensive schätzt (Gladbachs Schubert zu Hecking ist da typisch), dann hat man den Vorteil aus beiden Welten: Teils geile Offensivstrukturen, gepaart mit defensiver Ordnung. Und umgekehrt genauso. Für uns heißt das: Analysieren, was besonders gut klappt und den passenden Trainer für die Schwächen holen. IMO wäre das ein Trainer mit nem Auge für Spielaufbau und Offensivstrukturen.

Was noch? Motivation möglicherweise. Einerseits wie ein EL-Aspirant sich aufstellen und Spieler nachverpflichten dafür, andererseits aber dann "nur" um goldene Ananas spielen (wenn überhaupt). Vielleicht sogar Genervtheit, weil Teile des Kaders auch eher die taktischer arbeitenden Trainer Hjulmand und Tuchel erlebt haben, und die Fitness/Motivationsschiene frustrieren kann. Gerade bei einem wie Latza scheint mir da gerade etwas das Problem zu finden zu sein. Auch gegenüber den Medien wirkt er frustriert.

Natürlich kann auch die Unruhe im Verein ein Problem sein. Andererseits ist da jetzt der Deckel drauf und gilt als Ausrede nicht mehr. Schwer zu sagen, inwie weit es intern immer noch rumort, wie sich auch RS geriert etc.

Das ist alles als hypothetisch zu sehen. DEN Grund kenne ich nicht. Vermutlich ist es eine Mischung aus dem obigem.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum