Klimaneutraler Verein mit Einweg-Plastikbechern (Rund um Fußball)

Mary, Friday, 08. June 2018, 22:17 (vor 13 Tagen) @ Keng

Und diese Mainzer Politikerin ist nicht die einzige, die das nicht glauben mag. Auch ich hab zu diesem Thema schon intensiv recherchiert und die Aussagen gehen doch sehr in die Richtung, dass Mehrwegbecher ökologisch immer die beste Lösung sind.
Aber selbst wenn dem nicht so wäre und selbst wenn unsere Becher kompostierbar wären, dann müssten sie aber auch getrennt gesammelt und kompostiert werden, was bei uns eben gerade nicht der Fall ist. Mal ganz davon abgesehen, dass das Kompostieren Jahrzehnte dauern würde.
Sobald nämlich nur eine Serviette in den Tonnen für die Becher landet, ist es aus mit kompostierbar. Einziger Vorteil ist, dass diese Becher nicht aus Erdöl produziert werden, aber es sind Einwegprodukte, die auf der Ingelheimer Aue landen und wie ganz normaler Restmüll verbrannt werden. Das ist Fakt. Und damit ist es wohl nichts mehr mit der tollen Umweltbilanz.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum