Unsere Ultras machen das Geschäft des Gegners (Rund um Fußball)

Jammerlappe @, Würzburg, Monday, 16. April 2018, 23:51 (vor 5 Tagen) @ MZ-1905

Du hast nichts verstanden. Haben die Ultras irgendwo einen Vertrag unterschrieben, dass sie jedes Spiel 90 Minuten supporten müssen? Es stand heute jedem frei, wie er seinen Protest auslebt. Die einen haben geschwiegen, die anderen haben gepfiffen und ein Teil hat supportet. Ich kann jedenfalls verstehen, wenn man die Sache dem sportlichen Erfolg vorzieht. Am Ende geht es nämlich um die Leute, die jedes Spiel im Stadion stehen und diese beschissenen Anstoßzeiten ausbaden müssen. Versteht man vielleicht nicht, wenn man während dem Spiel in die Tastatur haut, anstatt seinen Verein im Stadion zu begleiten.

Sry. Das ist doch Quark. Der Protest am Samstag hatte ordentlich Reichweite. Es gibt noch 100 weitere, andere Möglichkeiten sich auszudrücken, als heute während der 2,5 Stunden Spiel.
Den bescheuerten Nachsatz, der bloß den toten Gaul „besser-Fan“ reitet, würdige ich keiner Antwort.
Die „Sache“ ist der Verein. Was da abläuft, ist nur noch Selbstbeweihräucherung. Dass Montagsspiele kacke sind war vorher genauso klar, wie nachher. Maximal sinnlos und kontraproduktiv.

--
"Freiheit, das heißt Unabhängigkeit von eines anderen nötigender Willkür, ist dieses einzige, ursprüngliche jedem Menschen, kraft seiner Menschheit, zustehende Recht." Kant


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum